HOME

Stern Logo Bundesliga

BVB-Star: Aubame! Aubame! So "crazy" feiert Aubameyang sein Tor gegen Bremen

Pierre-Emerick Aubameyang schlug auch am Samstagabend wieder zu. Der extravagante BVB-Star schoss sein Tor und feierte den Treffer anschließend mit seinen Kumpels. Einen Rap-Hit zu seinen Ehren machten die Jungs dabei zum Party-Shouter!

Tänzchen auf dem Platz: BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang feiert im gelben Dortmunder Trikot ein Tor

Tanz den Aubameyang: Dortmunds Goalgetter feiert sein Tor gegen Bremen auf dem Platz - und später viel ausgelassener mit seinen Kumpels

Da war er wieder, dieser unwiderstehliche Pierre-Emerick Aubayemang. In Sprintermanier zog der Gabuner aufs Bremer Tor zu und vollendete in vollem Tempo mit einem gefühlvollen Heber. Das macht dem Goalgetter von Borussia Dortmund so schnell keiner nach.  In der 53. Minute eröffnete "Aubame" damit das verrückte letzte Drittel des Abendspiels, das letztlich 3:2 für den Favoriten endete.

Schon auf dem Feld feierte Aubameyang seinen 23. Saisontreffer mit einem kleinen Tänzchen. Die Bewegungen erinnerten an den Rap-Song das französischen Trios "Ghost St. feat. Soolking Dam Chow" - im Video dazu tritt neben Aubameyang und Marco Reus auf. Im Refrain wird Afrikas Fußballer des Jahres explizit gefeiert: "Aubame!"

Aubameyang "ist crazy!!!"

Wie sich zeigt eignet sich der Song ganz hervorragend als Party-Shouter. Aubameyang feierte seinen Treffer nach dem Spiel jedenfalls ausgelassen mit seinen Kumpels - und ließ die Welt via Instagram daran teilhaben. Passender Kommentar: "Aubame ist crazy!!!"


Grund, das Tor gegen Bremen ausgelassen zu feiern, gab es übrigens reichlich. Mit dem Treffer rückte er nicht nur näher an Robert Lewandowski vom FC Bayern (25 Tore) heran, der am Samstag ohne Treffer blieb, sondern er stellte auch einen Rekord auf: Kein Afrikaner hat bisher in der Bundesliga mehr Tore erzielt als Aubameyang.

Mit seinen 23 Treffern ist er auch in der BVB-Historie in allerbester Gesellschaft: 23 Saisontore schafften im Dortmunder Trikot vor Aubameyang lediglich die Legenden Manfred Burgsmüller (Saison 1980/81) und Lothar Emmerich (1965/66). Da bahnt sich schon der nächste Rekord an - und damit ein weiterer Grund zu feiern: "Aubame! Aubame!"

Hier nochmal der Original-Song inklusive der Auftritte von Aubameyang und Reus zum Nachhören und -sehen:


dho

Wissenscommunity