VG-Wort Pixel

Bundesliga

Bundesliga 50 Tore in 50 Spielen: BVB-Star Erling Haaland stellt neue Bestmarke auf

Erling Haaland vom BVB klatscht in die Hände
50 Tore in 50 Spielen - das hat in der Bundesliga vor ihm noch niemand geschafft: Erling Haaland von Borussia Dortmund
© Martin Rose / Getty Images
Wenn er spielt, dann trifft er auch: BVB-Superstürmer Erling Haaland brauchte auch bei seinem Comeback nach langer Pause nicht lange, um sein nächstes Tor zu schießen. Der Treffer beim VfL Wolfsburg war gleich ein ganz besonderer.

BVB-Stürmer Erling Haaland hat mit seinem Tor zum 3:1 beim VfL Wolfsburg einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt. Der Norweger, der bei einem Kurzeinsatz nach langer Verletzungspause sofort wieder traf, hat nun in 50 Bundesliga-Spielen 50 Tore erzielt – eine schier unglaubliche Quote. Das ist vor dem 21-Jährigen in der langen Geschichte der Liga noch niemandem gelungen.

Bisher hatte Timo Konietzka, ebenfalls lange in Dortmunder Diensten, die Bestmarke gehalten. Er brauchte 63 Spiele für seine 50 Treffer. Danach folgen Roy Makaay (FC Bayern) und Uwe Seeler (Hamburger SV), die für ihre ersten 50 Tore jeweils 67 Partien benötigten. Gleichzeitig ist der norwegische Goalgetter nun der jüngste Spieler, der 50 Tore erzielen konnte. Haaland ist 21 Jahre und 129 Tage und verdrängte damit Klaus Fischer, der 164 Tage älter war als er seine 50. "Bude" machte.

Erling Haaland "ist ein Unterschiedsspieler"

Borussia Dortmunds Trainer Marco Rose betonte nach dem Spiel in Wolfsburg den großen Wert seines Haalands für die Mannschaft. "Erling ist natürlich ein Unterschiedsspieler. Und wenn man als Mannschaft lange auf einen Unterschiedsspieler verzichten muss, dann macht das etwas mit dir", sagte Rose nach dem Kurzeinsatz des Sturmführers. "Erling gibt dir Energie. Erling wollte sogar noch länger spielen. Dann kommt er rein und schießt sofort ein Tor. Das ist der Unterschied, den er macht. Wir sind froh, dass er wieder da ist."

Der 21 Jahre alte Norweger hatte den Dortmundern seit dem 19. Oktober wegen einer Verletzung am Hüftbeuger gefehlt. Am Samstag in Wolfsburg wurde Haaland in der 72. Minute eingewechselt. Nur neun Minuten später schoss er den dritten Dortmunder Treffer an diesem Tag (81.) – und damit sein Rekordtor.

dho

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker