HOME

Stern Logo Bundesliga

Trainerentlassung: Die seltsame Copy-and-Paste-Mitteilung des FC Bayern – "respektlos" gegenüber Kovac?

Der FC Bayern steht nach der Entlassung von Trainer Niko Kovac in der Kritik. Als "respektlos" wird die Pressemitteilung des Klubs gewertet. Denn die Verantwortlichen kopierten offenbar einfach Teile einer alten Nachricht.

Collage: Niko Kovac und Kommentare von Twitter

"Ich erwarte jetzt von der Mannschaft eine positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen." FC-Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge nimmt nach der Trainerentlassung die Spieler in die Pflicht. Das war 2017. Der deutsche Rekordmeister hatte gerade in der Champions League bei Paris St. Germain mit 0:3 verloren. Für Carlos Ancelotti war's das damit an der Säbener Straße. Nach nur etwas mehr als einem Jahr musste er gehen, im Anschluss an ein "offenes und seriöses Gespräch", wie Klubboss Rummenigge laut Pressemitteillung erklärte.

Niko Kovac; Pressemitteilungen des FC Bayern München

Der FC Bayern München kommentierte die Entlassung von Niko Kovac teils wortgleich mit jener von Carlo Ancelotti

Getty Images

November 2019: "Ich erwarte jetzt von unseren Spielern eine positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen." FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidžić nimmt nach der Trainerentlassung die Spieler in die Pflicht. Der deutsche Rekordmeister hat gerade in der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt mit 1:5 verloren. Für Niko Kovac war's das damit an der Säbener Straße. Nach nur etwas mehr als einem Jahr musste er gehen, im Anschluss an ein "offenes und seriöses Gespräch", wie Klubboss Karl-Heinz-Rummenigge laut Pressemitteilung erklärte.

Video: Kovac nicht mehr Trainer bei Bayern

Der Rauswurf des Trainers ist die eine Sache, der Umgang damit eine andere. Die Entlassungen der beiden Trainer wurden von den Bayern-Verantwortlichen fast wortgleich kommentiert – schlechter Stil, finden Fans und Kritiker des Vereins in den sozialen Netzwerken: "Mehr muss man über die mangelnde Wertschätzung und die unzureichende Qualität von Salihamidžić dann leider auch nicht wissen", schreibt beispielsweise der Autor Thomas Poppe, andere User schließen sich an: "Weltverein? Nein, null Respekt und Wertschätzung" und "peinlich und respektlos", heißt es. Oder: "Copy and Paste à la bonne heure." Ein anderer Kommentar: "Wie dann aber mit der Person, dem Mensch Trainer umgegangen wird, sagt einiges über die Kultur und Wertschätzung in dem Verein aus."

Die Zeitung "Welt" meint: "Jedenfalls kratzt es zweifelsohne zum einen noch weiter weiter an der Reputation des um Respekt ringenden Salihamidžić und lässt zum anderen Rummenigges Laden nicht gut dastehen.

Bot Niko Kovac seinen Rücktritt beim FC Bayern an?

Der Vorwurf ist klar: Die PR-Abteilung des FC Bayern bedient sich Textbausteinen, um die Entlassung eines seiner wichtigsten Mitarbeiter zu kommunizieren und macht sich nicht einmal die Mühe, mit zwei, drei individuellen Sätzen die Arbeit von Kovac (eine Meisterschaft, ein Pokalsieg) zu würdigen.

Es ist nicht der einzige Aspekt in der Causa, der Fragen aufwirft. Wie der "Focus" berichtet, wurde die Pressemitteilung des Rekordmeisters nachträglich verändert und um einen Satz ergänzt: "Kovac hatte dem FC Bayern München seinen Rücktritt als Trainer angeboten." 

Von dem Rücktrittsangebot war vorher nicht die Rede. Auch nach der Niederlage in Frankfurt deutete in Kovac' Aussagen auch nichts darauf hin, dass er hinschmeißen wolle. Vielmehr wirkte es so, als rechne er mit einem baldigen Rauswurf.

Möglicherweise hat jemand bei Bayerns PR-Abteilung darauf gedrängt, die Passage zu ergänzen. Der Medienberater von Niko Kovac ist übrigens Markus Hörwick. Er war bis Juli 2016 mehr als 30 Jahre lang für die Öffentlichkeitsarbeit des FC Bayern zuständig.

Quellen: Pressemitteilung FC Bayern München 2017, Pressemittelung FC Bayern München 2019, Thomas Poppe bei Twitter, "Focus", "Welt"

Wissenscommunity