HOME

Stern Logo Bundesliga

Reaktionen auf Brutalo-Foul: "Sperrt den Geis so lange wie Hahn ausfällt!"

Schalke-Profi Johannes Geis hat sich nach seinem üblen Tritt gegen Gladbachs André Hahn umgehend entschuldigt. Die Fans sind dennoch außer sich und die Schalker Bosse nehmen Geis in Schutz. Die Reaktionen.

Schiedsrichter Stark zeigt dem Schalker Johannes Geis die rote Karte

Schiedsrichter Wolfgang Stark zückt Rot gegen Johannes Geis (r.) - und das völlig zu Recht.

Es war der Aufreger des Spieltages: der Tritt von Schalkes gegen das Schienbein von Gladbachs André Hahn. Der Übeltäter sah zu Recht die rote Karte. Hahn zog sich eine Fraktur des Schienbeinkopfes  und einen Riss im Außenmeniskus zu. Er wird Monate fehlen.

Dem 22-jährigen Geis war offensichtlich sofort bewusst, das sein Foul überaus brutal war. Er war kurz nach Abpfiff in die Gladbacher Kabine geeilt, um sich zu entschuldigen, berichtete die Nachrichtenseite "Sport1". Später schrieb Geis auf seiner Facebook-Seite eine Entschuldigung (siehe unten). Die Reaktionen auf das Foul.

Das Foul


Geis' Entschuldigung

Das sagen die Verantwortlichen:

Gladbach-Trainer André Schubert: "Das Foul überschattet alles. Ich hoffe, dass es bald wieder besser geht", 

Schalke-Manager Horst Heldt: "Es tut ihm sehr leid. Er ist sehr fertig."

Schalke-Coach Andre Breitenreiter: "Johannes Geis ist ein sauberer Junge und ein fairer Sportsmann. Das Foul sah hart aus, es war aber niemals seine Absicht. Er saß völlig fertig in der Kabine. Wir hoffen, dass Andre Hahn nichts Schlimmeres passiert ist und wünschen ihm schon einmal gute Besserung."

Das sagte Fußball-Experte Christoph Metzelder

Das sagen die Fans:




Das sangen Schalker Fans, als Hahn auf der Trage aus dem Stadion getragen wurde.

"Wir sind Schalker, asoziale Schalker!"

tis

Wissenscommunity