HOME

Stern Logo Bundesliga

Kolumne

Rot-weiß - die Bayern-Fan-Kolumne: Thomas Müller spaltet die Fans: Wo steht er in der ewigen Rangliste der Bayern-Legenden?

In einem Interview hat Thomas Müller seine Zukunft beim FC Bayern überraschend offen gelassen. Was, wenn er tatsächlich Abschied nimmt? Auf welchen Platz würde Müller in der Rangliste der Bayern-Legenden stehen? Ein Vorschlag.

Von Stefan Johannesberg

20. Platz: Uli Hoeneß - der Manager  Die Person Uli Hoeneß würde wohl an Position eins der wichtigsten Bayern-Akteure aller Zeiten stehen. Den Spieler Uli Hoeneß jedoch ereilte mit nur 27 Jahren 1979 auf Grund eines Knorpelschadens die Invalidität. Trotz all seiner Titel fristete der schnelle Flügelspieler neben Müller, Beckenbauer und Breitner sowie später Rummenigge eher ein Nischendasein.

20. Platz: Uli Hoeneß - der Manager

Die Person Uli Hoeneß würde wohl an Position eins der wichtigsten Bayern-Akteure aller Zeiten stehen. Den Spieler Uli Hoeneß jedoch ereilte mit nur 27 Jahren 1979 auf Grund eines Knorpelschadens die Invalidität. Trotz all seiner Titel fristete der schnelle Flügelspieler neben Müller, Beckenbauer und Breitner sowie später Rummenigge eher ein Nischendasein.

Picture Alliance

Thomas Müller wirkte angefressen. Wie immer, wenn ihn sein Nicht-so-Lieblingstrainer Niko Kovac frühzeitig auswechselt. Beim Heimsieg gegen den VfB Stuttgart war es beim Stand von 3:1 in der 74. Minute soweit. Müllers grimmiger Gesichtsausdruck veranlasste Kovac sogar dazu, ihn beim extra Abklatschen noch ein paar Worte mitzugeben. In einem Interview ein paar Tage zuvor hatte der Bayern-Star über den Herbst seiner FCB-Karriere gesprochen - durchaus kritisch in den Zwischentönen: "Natürlich ist es so, dass ich bei Bayern München verwurzelt bin, mit Bayern schon große Erfolge gefeiert habe, mit Bayern auch noch große Erfolge feiern will. Ich kann weder in die Zukunft schauen noch irgendwelche Versprechen abgeben. Man wird sehen, was in den nächsten Jahren passiert."

Müller genießt nicht den gleichen Status wie Lahm oder Schweinsteiger

Nach dieser Saison und der angestrebten Verjüngung des Kaders fragt sich Thomas Müller zu Recht, ob er auch in Zukunft ein Führungsspieler und fundamentaler Baustein sein wird. Besonders Leon Goretzka überzeugte jüngst in der klassischen Müller-Position hinter den Spitzen mit ähnlichen Stärken. Bei fast jedem Trainer stand Thomas Müller vor der Saison nicht im Vordergrund oder in der Startelf, aber bei fast jedem Trainer spielte er dann doch meistens dort. Louis Van Gaal legendäre Worte "Ein Müller spielt immer" gelten auch in Kovac‘ Gegenpressing-System. Müller gibt die Pressing-Kommandos und ist auch hier der kongeniale Partner zu Lewandowski. Und da Coach Kovac gegen tiefstehende Gegner noch immer nach stabilen offensiven Lösungen sucht, ist der Instinktiv-Fußballer und torgefährliche Schnittstellen-Spieler wieder immens wichtig.

Seit 19 Jahren spielt der Ur-Bayer nun bei den Roten und gewann alles, doch im Gegensatz zu Ex-Kollegen wie Lahm oder Schweinsteiger umweht ihn nicht der absolute Legenden-Status. Müller ist kein Spielgestalter, der in jedem System seine Stärken einbringen kann. Der Trainer muss das System auf ihn ausrichten. Hier schwindet anscheinend das Vertrauen Müller. Daher müsste er eigentlich nach der Saison die Vertrauensfrage stellen, das Standing hat er auf jeden Fall.

Thomas Müller in den Top 20 der ewigen FC Bayern-Legenden 

Wenn es Thomas Müller wirklich und unvorstellbar woanders hinziehen würde, wo wäre sein Platz in der Geschichte des FC Bayern? Der immer lesenswerte Bayern-Blog "miasanrot.de" hat jüngst eine Aufstellung der besten Bayern-Spieler aller Zeiten vorgenommen. Thomas Müller schaffte es bei den Experten dort nicht in die Top 15, bei den Fans später dagegen schon (Platz 15). Aus Fan-Kolumnen-Sicht folgt nun die wahre Top 20-Liste. Siehe oben.

Links steht Uli Hoeneß im Anzug vor einem großen FC Bayern-Wappen, rechts liegt er als jüngerer Mann im Krankenhausbett
tis

Wissenscommunity