HOME

BVB-Boss zur Krise: Watzke: "Wir haben einen klaren Master-Plan"

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hält ein Ultimatum für Trainer Klopp für "pervers". Er sagt, es gebe einen klaren Plan. Pep Guardiola macht er ein großes Kompliment.

Hans-Joachim Watzke lobt den FC Bayern und sagt, für den BVB hätte er mit Michael Zorc und Jürgen Klopp einen Master-Plan entworfen

Hans-Joachim Watzke lobt den FC Bayern und sagt, für den BVB hätte er mit Michael Zorc und Jürgen Klopp einen Master-Plan entworfen

Borussia Dortmunds Geschäftsführer #link;http://www.stern.de/sport/fussball/bvb-boss-watzke-zum-stern-notfalls-gehen-wir-zurueck-ins-zweite-glied-2159566.html;Hans-Joachim Watzke# hat sein Bekenntnis zu Jürgen Klopp bekräftigt und eine zeitliche Frist für den BVB-Trainer ausgeschlossen. Er habe "null komma null Zweifel", dass der Coach die Mannschaft des Tabellen-17. der Fußball-Bundesliga noch erreiche, sagte Watzke der "Bild"-Zeitung. "Wir sind total von ihm überzeugt." Ein mögliches Ultimatum für einen Umschwung beim Revierclub "wäre pervers", betonte der 55-Jährige. "Wir gehen das zu 100 Prozent gemeinsam an. Es gibt kein Szenario, das das ändern könnte."

Es sei allerdings möglich, dass Profis in der Winterpause den Verein verlassen. "Es gibt auch in diese Richtung kein Tabu", sagte Watzke. "Drohungen sind kein gutes Argument, aber wir erwarten, dass alle gnadenlos mitziehen. Und wenn wir der Meinung sind, dass uns ein Spieler nicht weiterbringt, wird er es auch klar zu hören bekommen."

Watzke habe mit Jürgen Klopp und Michael Zorc stundenlang zusammengesessen, und "jeden Stein umgedreht". "Wir haben einen klaren Master-Plan entworfen, wie es weitergeht. Den werden wir jetzt 1:1 umsetzen."

Dem FC Bayern sprach Watzke ein großes Kompliment aus. "Ich habe gar nicht so viele Hüte, die ich ziehen müsste, angesichts der Leistung von Pep Guardiola. (...) Aber Bayern hat eben auch zu jedem Zeitpunkt mehr Weltklasse-Spieler als der BVB und als so ziemlich jeder andere Klub auf der Welt."

Am Montag hatte Dortmund den slowenischen Nationalspieler Kevin Kampl von Red Bull Salzburg verpflichtet. Der 24-Jährige "ist ein schneller Mittelfeldspieler, der das Pressing und Gegenpressing beherrscht und deshalb gut zu uns passt", lobte Watzke.

feh/DPA / DPA

Wissenscommunity