VG-Wort Pixel

BVB-Neuzugang Karim Adeyemi: "Hätte mich gut mit Rose verstanden"

Marco Rose Borussia Dortmund BVB
Marco Rose Borussia Dortmund BVB
© Getty Images
BVB-Neuzugang Karim Adeyemi ist nicht ganz so glücklich über die Entlassung von Trainer Marco Rose bei Borussia Dortmund.

Neuzugang Karim Adeyemi trauert dem kürzlich entlassenen BVB-Trainer Marco Rose hinterher, nachdem beide in der Vergangenheit bereits bei RB Salzburg zusammengearbeitet hatten.

"Ich hätte mich gut mit Marco Rose verstanden, habe ihn sehr sympathisch gefunden. Aber so ist die Fußballwelt", sagte der 20-Jährige bei Sky Austria. Adeyemi wird in der kommenden Saison bei Borussia Dortmund spielen und rechnete bei der Unterschrift wohl mit Rose als Trainer. "Ich habe auch nichts gewusst", zeigte sich der Angreifer überrascht. "Wenn es Dortmund so entschieden hat, kann man leider nichts machen."

Nun wird der Torschützenkönig aus der österreichischen Bundesliga mit Edin Terzic als neuem Übungsleiter in der Bundesliga stürmen. Adeyemi hat einen Vertrag bis 2027 unterzeichnet. Der Stürmer erzielte diese Saison 19 Tore für Salzburg.

Auch Schlotterbeck von Rose-Aus überrascht

Ein weiterer Neuzugang hatte sich bereits zuvor zur Trennung von Rose geäußert. Nico Schlotterbeck sagte nach dem verlorenen Pokalfinale gegen RB Leipzig: "Ich habe mich damit nicht so viel beschäftigt, es kam aber auch für mich überraschend, aber damit muss man leben. Ich hatte mit ihm gute Gespräche, aber sie werden eine gute Lösung finden. Mich hat die Vision Dortmund überzeugt."

Ähnlich erging es dem Trainer von RB Leipzig, Domenico Tedesco: "Ich finde das Wahnsinn, muss ich echt sagen. Es ist für mich sehr überraschend gewesen", sagte der 36-Jährige noch vor dem Pokalsieg auf einer Pressekonferenz.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker