HOME

Champions-League-Auslosung: FC Bayern will Favoriten Manchester ein Bein stellen

Das wird schwer für den FC Bayern: Der deutsche Rekordmeister trifft im Viertelfinale der Champions League auf den englischen Meister Manchester United. Das Hinspiel findet in München statt. In der Europa League wurden dem HSV und Wolfsburg lösbare Aufgaben zugelost.

Schwerer hätte es für den FC Bayern München kaum kommen können: Der deutsche Fußball-Rekordmeister trifft im Viertelfinale der Champions League auf Manchester United. Die Münchner bestreiten das erste Spiel gegen den englischen Champion am 30./31. März vor heimischer Kulisse, das Rückspiel findet am 6./7. April auf der Insel statt. Dies ergab am Freitag die Auslosung am Sitz der Uefa in Nyon.

In den anderen Viertelfinal-Begegnungen stehen sich Olympique Lyon und Girondins Bordeaux, der FC Arsenal und Titelverteidiger FC Barcelona sowie Inter Mailand und ZSKA Moskau gegenüber.

"Eine Festnacht für uns"

An Manchester United haben die Bayern nicht die allerbesten Erinnerungen. Im Champions-League-Finale 1999 in Barcelona unterlagen sie den Engländern durch zwei Tore in der Nachspielzeit noch mit 1:2. "Ich finde es ein sehr schönes Los. Schade, dass wir das erste Spiel zu Hause in München haben und im Rückspiel nach Old Trafford müssen", sagte Bayerns stellvertretender Vorstandsvorsitzender Karl Hopfner.

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge ordnete die Auslosung so ein: "Ich freue mich auf die zwei Spiele. Dieses Duell hat ja schon Tradition. Seit dem Endspiel 1999 übt Manchester United einen großen Reiz auf uns aus. Die Niederlage war damals ein großer Schock. Manchester ist Favorit. Aktuell stehen sie ein Stück über uns, aber es ist ein großer Reiz für unsere Mannschaft, die kleine Chance zu nützen und das Halbfinale zu erreichen. Dass wir erst in München spielen, sehe ich nicht als Nachteil an. Mein Wunschergebnis wäre, dass im Heimspiel hinten die Null steht. Auch ein 1:0 wäre gut. Mit Manchester kommt ein ähnliches Kaliber wie Barcelona auf uns zu. Aber der englische Fußball liegt uns besser, glaube ich. Der große Reiz ist, dem Favoriten ein Bein zu stellen."

Bayern-Coach Louis van Gaal hatte noch vor der Auslosung gehofft, einem Aufeinandertreffen mit Manchester United aus dem Weg gehen zu können: "Barcelona ist der Topfavorit, aber auch Manchester United wäre mir nicht so recht." Auf die Frage, wen er sich als Gegner nicht wünsche, sagte Arjen Robben: "Das sind Barcelona und Manchester United."

Manager Christian Nerlinger freut sich auf Fußball-Festtage: "Das Heimspiel wird eine Festnacht für uns. Manchester ist eine der größten Mannschaften in Europa. Wir sollten positiv an die Aufgabe herangehen und uns auf sie freuen." Auch Nationalspieler Philipp Lahm blickt mit Vorfreude auf den Viertelfinal-Kracher. "Ein schweres Los, ein großer Name! Wir haben einen Gegner erwischt, der auch gerne Fußball spielt, das tut uns gut. Am wichtigsten ist, dass im Hinspiel zu Hause die Null steht", sagte der 26-Jährige.

Sollten die Münchner das Viertelfinale gegen Manchester überstehen, wartet im Halbfinale am 20./21. und 27./28. April in der Vorschlussrunde der Gewinner des französischen Duells zwischen Lyon und Bordeaux. Auch in dieser Partie hätten die Bayern zunächst Heimrecht.

HSV gegen Lüttich, Wolfsburg trifft auf Fulham

Auch in der Europa League wurde gelost: Der deutsche Meister VfL Wolfsburg trifft im Viertelfinale auf den FC Fulham. Der Hamburger SV bekommt es mit Standard Lüttich zu tun. Der HSV bestreitet das erste Spiel am 1. April zu Hause, das Rückspiel findet am 8. April in Belgien statt. Wolfsburg kann zunächst auswärts antreten, eine Woche später sind die Engländer zu Gast beim VfL.

In den anderen Viertelfinal-Begegnungen stehen sich der FC Valencia und Atletico Madrid sowie Benfica Lissabon und der FC Liverpool gegenüber. Die Halbfinals sind für den 22. und 29. April terminiert, das Finale ist am 12. Mai in Hamburg.

DPA/kbe / DPA

Wissenscommunity