VG-Wort Pixel

Champions League Bayern verliert gegen Manchester City mit 0 -2


Bayern München konnte das letzte Gruppenspiel der Champions League gegen Manchester City entspannt angehen und sich eine 0:2-Niederlage mit einer B-Elf leisten. David Silva und Yaya Touré trafen für Manchester City, die trotz des Sieges ausgeschieden sind.

Im letzten Gruppenspiel der Champions League gastierte der FC Bayern München beim englischen Tabellenführer Manchester City. Der deutsche Rekordmeister trat mit einer B-Elf an und verteidigte zunächst ordentlich. Doch David Silva (36.) und Yaya Touré (52.) bescherten Manchester City einen versöhnlichen Abgang aus der Königsklasse.

Die Bayern sind trotz der 0:2-Niederlage als Gruppenerster im Achtelfinale und gehen Barcelona und Madrid aus dem Weg. Manchester City ist durch den zeitgleichen 2:0-Sieg des SSC Neapel in Villarreal ausgeschieden. 

Bayern II gegen Deluxe-Offensive

Im Vergleich zum vergangenen Bundesliga-Spieltag änderte Bayern-Coach Jupp Heynckes die Startelf auf gleich sieben Positionen. Lediglich Jerome Boateng, David Alaba, Liuz Gustavo und Holger Badstuber durften sich über einen erneuten Einsatz freuen. Arjen Robben und Toni Kross fehlten wegen einer Grippe. Im Sturm kam Nils Petersen zum Einsatz.

Der Tabellenführer der Premier League stellte eine auf dem Papier vorbildhafte Offensive auf den Platz: David Silva, Sergio Agüero, Samir Nasri und Edin Dzeko. Der mit Gelb vorbelastete Mario Balotelli nahm auf der Bank Platz. Roberto Mancini änderte sein Team auf zwei Positionen nach dem 5:1-Erfolg gegen Norwich City am vorangegangenen Wochenende. Kolo Touré und Micah Richards blieben draußen, dafür spielten Joleon Lescott und Stefan Savic.

Für Manchester City ging es gegen die Bayern um den Einzug in das Achtelfinale der Champions League. Die Citizens mussten gewinnen, gleichzeitig durfte Gruppengegner Neapel nicht gegen die punktlosen Spanier aus Villareal gewinnen. Das einzige Duell in jüngster Vergangenheit der beiden Teams konnte der deutsche Rekordmeister durch zwei Tore von Mario Gomez für sich entscheiden.

Bayern steht kompakt, Citizens durch Einzelaktion erfolgreich

Die Anfangsphase bot wenig Sehenswertes. Bayern München stand defensiv sehr kompakt und ließ den in der heimischen Liga so spielstarken Citizens keine Räume. Der Gastgeber machte dementsprechend viele Fehler im Spielaufbau, war ansonsten aber spielbestimmend. In der 15. Minute gab es den ersten Jubel im Etihad Stadium. Nach einem Olic-Foul zirkelte David Silva den Ball von der rechten Seite an den langen Pfosten. Hans-Lörg Butt sprang am Ball vorbei, wurde jedoch stark bedrängt und das Tor zählte zurecht nicht.

Anschließend passierte lange Zeit nichts. Bis in der 36. Minute plötzlich Gareth Barry den Ball flach Richtung Bayern-Strafraum spielte und Edin Dzeko ihn mit der Hacke auf Silva weiterspielte. Der spanische Nationalspieler nahm Maß und vollendete unhaltbar für Butt zum 1:0 ins linke Eck. Nicht unverdient, aber natürlich eine Einzelaktion, denn die Bayern-Defensive stand immer noch sehr kompakt.

Nur drei Minuten später dribbelte sich Sergio Agüero an der Strafraumgrenze entlang und schoss gegen Butts Laufrichtung auf den Kasten des Rekordmeisters. Jerome Boateng war zum Glück für die Bayern rechtzeitig da und klärte auf der Linie. Nach einer weiteren Chance für David Silva, der sich links in den Strafraum tankte und Butt zu einer guten Parade zwang, pfiff der Unparteiische, Stéphane Lannoy, zur Halbzeit ab.

Touré erhöht, Citizens trotzdem ausgeschieden

Die zweite Halbzeit begann anders als die Erste. Bayern versuchte sich etwas nach vorne zu orientieren, dafür klingelte es hinten. Yaya Touré spielte zu Agüero, der schnell auf Dzeko weiterspielte. Der ließ den Ball in den Lauf des gestarteten Touré prallen und der stand plötzlich ganz alleine vor Butt und schob sicher zum 2:0 ein (52.). Daniel Pranjic dürfte der Treffer am meisten ärgern, da er den Torschützen laufen ließ. Manchester City nahm Kurs auf das Achtelfinale.

Der FC Bayern machte im Folgenden etwas mehr für die Offensive. In der 61. Minute versuchte es David Alaba aus der zweiten Reihe. Sein Schuss war jedoch kein Problem für Joe Hart im Tor der Engländer. Auch die Citizens probierten es anschließend aus knapp 20 Metern. Barrys Hammer konnte der starke agierende Butt parieren (65.).

Manchester City spielte weiter nach vorne und kam durch Nasri (80.) und Agüero (83.) noch zu weiteren Chancen – ohne Torerfolg. Am Ende blieb es bei einem verdienten 2:0-Erfolg für die Gastgeber. Bayern stand relativ gut in der Defensive, konnte aber nach vorne keine Akzente setzen und hatte auch keine große Torchance. 

Das Ergebnis können die Bayern verschmerzen. Für die Heynckes-Truppe geht es am Wochenende nach Stuttgart, wo sie die Herbstmeisterschaft perfekt machen wollen. Die Engländer sind aufgrund des 2:0-Sieges von Neapel gegen Villareal nur Gruppendritter. Manchester City darf deshalb im neuen Jahr in der Europa League antreten und wird dort im interessantesten Fall auf den Stadtrivalen Manchester United treffen, der nach der 1:2-Niederlage gegen Basel auch nur Dritter geworden ist.

Tobi Becker

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker