HOME

Champions League: Leverkusens glanzloser Abschied

Bayer Leverkusen hat sich mit der sechsten Niederlage in Folge aus der Champions League verabschiedet. Das Team von Trainer Hörster verlor gegen Inter Mailand mit 0:2.

Bayer Leverkusen hat sich trotz der sechsten Niederlage in Folge mit Anstand aus der Champions League verabschiedet. Das Team von Trainer Thomas Hörster verlor am Mittwochabend auch gegen Inter Mailand 0:2 (0:1) und beendete die Zwischenrunde als erste Mannschaft in der Historie der "Königsklasse" ohne jeden Punktgewinn. Im 101. Europapokal-Auftritt in der Bayer- Vereinsgeschichte, dem vorerst letzten für mindestens 17 Monate, erzielten Martins (36.) und Emre (90.) vor 22 500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena den Treffer für die Italiener, die sich damit in der Gruppe A hinter dem FC Barcelona für das Viertelfinale qualifizierten.

Schongang für den Abstiegskampf

Im Hinblick auf die im Kampf um den Bundesliga-Klassenverbleib wichtigere Partie am Samstag beim 1. FC Kaiserslautern schonte Bayer- Chefcoach Thomas Hörster gleich mehrere Stammkräfte. Juan und Dimitar Berbatow (muskuläre Probleme) waren gar nicht erst im Kader, die in der zweiten Halbzeit eingewechselten Nationalspieler Bernd Schneider und Oliver Neuville saßen zunächst auf der Bank. Dennoch hatte Bayer- Manager Reiner Calmund vor dem Spiel angekündigt: "Wir wollen uns mit Anstand aus der Champions League verabschieden, am liebsten mit einem Sieg."

Außer Kampf nichts zu bieten

Zwar bemühten sich die Gastgeber 308 Tage nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid um einen sportlich fairen Ausstand und spielten besser als zuletzt, hatten aber dennoch gegen den Zweiten der Serie A außer Kampf nicht all zu viel zu bieten. Vor allem im Abschluss und in der Abwehr offenbarten die Rheinländer ihre bekannten Schwächen. Der von Jan Simak frei gespielte brasilianische Nationalspieler Franca (25.) vertändelte in aussichtsreicher Position den Ball. Fünf Minuten später verzog auch Daniel Bierofka.

Überforderte Hintermannschaft

In der Defensive bekam Bayer vor allem den 18-jährigen Martins nicht in den Griff. Da der 13-malige italienische Meister auf seine gelb-gesperrten Stürmerstars Christian Vieri und Alvaro Recoba sowie den verletzten Hernan Crespo verzichten musste, kam der Nigerianer zu seinem erst dritten Europacup-Einsatz und stellte die Leverkusener Hintermannschaft ein ums andere Mal bloß. Konnte er zunächst zwei Mal (16./24.) den hervorragenden Jörg Butt nicht überwinden, behielt er in der 36. Minute die Nerven und verwandelte eiskalt. Der überforderte Thomas Kleine konnte Martins kurz vor dem Pausenpfiff nur durch ein Foul im Strafraum stoppen. Mit dem berechtigten Elfmeter (45.) scheiterte Domenico Morfeo aber an Butt.

In der zweiten Halbzeit drückte Leverkusener aufs Tempo und erspielte sich weitere Chancen. Aber ein Kopfball von Franca (53.) und ein Schuss von Bierofka (66.) fanden ihr Ziel nicht. Auf der Gegenseite schraubte Inter das Tempo einen Gang zurück, allein Martins aber blieb weiter torgefährlich und verpasste in der 57. und 78. Minute nur knapp sein zweites Tor.

DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?