HOME

Stimmen zum Confed-Cup-Triumph: "Deutschland ist immer noch die beste Mannschaft der Welt - das bedeutet das!"

Die DFB-Elf hat den Confed Cup in Russland gewonnen und damit den deutschen Fußballsommer gekrönt. Die Spieler sind stolz, der Gegner zollt Respekt, Kollegen gratulieren aus dem Urlaub - die Stimmen zum Triumph.

Joachim Löw lief jubelnd auf den Finalrasen, seine erfrischende Boygroup tanzte völlig losgelöst im Kreis. Mit dem ersten Gewinn des Confed-Cup-Pokals hat das Perspektivteam des Weltmeisters den deutschen Fußballsommer vergoldet. Zwei Tage nach dem EM-Titelgewinn der U21-Junioren führte der Gladbacher Lars Stindl in der 20. Spielminute mit seinem dritten Turniertor das jüngste Team im Endspiel am Sonntagabend vor 57.268 Zuschauern in St. Petersburg zum 1:0 (1:0) gegen Südamerika-Meister Chile. Nach einem Wackelstart nutzte das deutsche Team um den überragenden Sebastian Rudy seine erste Chance eiskalt und zitterte den Sieg am Ende über die Zeit.

Ein Jahr vor der WM in Russland gelang dem Bundestrainer das Kunststück, auch ohne seine Promi-Weltmeister in nur vier Wochen ein Team von internationalem Format zu entwickeln. Jeder der 21 deutschen Akteure erhält vom DFB eine Erfolgsprämie von 50 000 Euro. Der 21 Jahre Leipziger Timo Werner, der Stindl das Siegtor auflegte, gewann mit ebenfalls drei Toren und dazu zwei Vorlagen den Goldenen Schuh als bester Offensivakteur.

Confed Cup

DFB-Team bei der Siegerehrung: "Wir können stolz sein über das, was der deutsche Fußball immer wieder zustande bringt"


DFB-Elf gewinnt Confed Cup: "Ein megageiles Gefühl"

Entsprechend groß war die Begeisterung bei allen Beteiligten. Auch der unterlegene Gegner zollte dieser deutschen Mannschaft Respekt. Die Spielerkollegen gratulieren über die sozialen Medien. Die Stimmen zum Final-Triumph: 

Joachim Löw: "Das ist eine absolute Freude. Wir haben drei Wochen lang eine unglaubliche Leistung gezeigt und auch heute um jeden Meter gekämpft. Die Jungs haben das großartig gemacht, ich bin unglaublich stolz auf sie. So ein Finale hat etwas Magisches. Viele Spieler standen noch in keinem Finale, das werden sie ihr Leben lang nicht vergessen. Arturo Vidal hat vor dem Endspiel gesagt: Wir wollen den Pokal gewinnen, dann sind wir die beste Mannschaft der Welt. Deutschland ist immer noch die beste Mannschaft der Welt - das bedeutet das!"

Julian Draxler: "Unglaublich. Dafür, dass der Confed Cup so belächelt wurde, war ganz schön Feuer im Finale. Wir haben super gefightet und diesen Sieg auch verdient. Jeder Titel ist besonders, aber vor allem die Konstellation macht es besonders. Schließlich haben wir so noch nie zusammengespielt, deshalb ist es umso höher zu bewerten."

Sebastian Rudy: "Ein megageiles Gefühl. Wir haben uns das verdient und ein starkes Turnier gespielt. Wir waren eine Einheit. So sind wir aufgetreten, und deshalb haben wir gewonnen."

Timo Werner: "Es war ein hart erkämpfter Sieg. Gerade die zweite Halbzeit. Da wurde nicht mehr viel Fußball gespielt, sondern nur noch gekämpft. Ich bin sehr froh, dass es gereicht hat."

Claudio Bravo: "Eine Mannschaft von Weltniveau"

Oliver Bierhoff (Manager Nationalmannschaft): "Wir können stolz sein über das, was der deutsche Fußball immer wieder zustande bringt. Aber es ist ja nicht so, dass wir schon wieder Weltmeister sind."

Christian Seifert (DFL-Geschäftsführer): "Glückwünsche an Bundestrainer Joachim Löw und seine junge Mannschaft zu diesem bemerkenswerten Erfolg – zusammen mit dem EM-Titel der U21 ein großartiges Wochenende. Die erfreuliche Vielzahl an Talenten in beiden Mannschaften zeigt die guten Perspektiven für den deutschen Fußball."

Claudio Bravo (Torwart Chile): "Wir haben viel gelernt. Wir haben alles gegeben. Wir haben gegen eine Mannschaft von Weltniveau verloren. Wir sind sehr traurig, können aber trotzdem stolz auf uns sein. Wir haben nie nachgelassen."

 

tim

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.