HOME

DFB-Pokal: Bayern watscht Stuttgart ab

Freude bei Bayern-Coach Felix Magath: Das erste Spiel gegen seinen alten Verein VfB Stuttgart ist erfolgreich ausgegangen. Schalke, Rostock und Freiburg setzten sich ebenfalls durch.

Mit überraschender Leichtigkeit hat Trainer Felix Magath das erste Duell gegen seinen Ex-Club gewonnen und kann mit dem FC Bayern München weiter drei Titel in dieser Saison holen. Durch Tore von Owen Hargreaves (35.), Michael Ballack (69.) und Roy Makaay (79.) siegte der Rekord-Cupsieger am Mittwochabend vor 24 000 Zuschauern im "Eiskeller" Olympiastadion im Top-Spiel gegen einen harmlosen VfB Stuttgart mit 3:0 (1:0) und erreichte erneut das Viertelfinale des DFB-Pokals. Nachdem sich am Vorabend auch die Amateure gegen Braunschweig qualifiziert hatten, stehen erstmals sogar zwei Mannschaften der Bayern in der Runde der letzten Acht.

Schalke, Rostock und Freiburg komplettieren das Viertelfinale

Auch Schalke ist im DFB-Pokal nicht zu stoppen. Nach sechs Meisterschafts-Siegen in Serie gewann die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick beim Zweitligisten Eintracht Frankfurt verdient mit 2:0 (1:0). Ein Eigentor von Frankfurts Abwehrspieler Markus Husterer in der 32. Minute brachte die Gäste auf die Siegerstraße, der eingewechselte Mike Hanke (77.) machte vor 37 000 Zuschauern im ausverkauften Waldstadion alles klar.

Bundesliga-Schlusslicht Hansa Rostock hat seine Talfahrt gestoppt und Trainer Juri Schlünz im Kampf um seinen Arbeitsplatz eine Atempause verschafft. Mit dem 3:2 (2:2, 1:1)-Achtelfinalerfolg nach Verlängerung bei Zweitligist LR Ahlen schöpften die Norddeutschen neue Kraft für den Überlebenskampf in der Fußball-Bundesliga. Magnus Arvidsson (102.) markierte vor nur 5 500 Zuschauern in der 102. Minute den Siegtreffer für Hansa.

Dank Torhüter Richard Golz steht der SC Freiburg im Viertelfinale des DFB-Pokals. Der Schlussmann sicherte dem Bundesligisten am Mittwoch mit zwei gehaltenen Schüssen den 4:1-Sieg im Elfmeterschießen beim Regionalliga-Club SC Paderborn 07. Nach 120 Minuten hatten sich beide Mannschaften 2:2 getrennt. Levan Zkitischwili (45./Foulelfmeter) und Youssef Mohamad (110.) erzielten die Freiburger Tore, Alexander Löbe (90.) und Daniel Cartus (102.) trafen für Paderborn.

DPA / DPA

Wissenscommunity