DFB-Pokal Bremen, Bielefeld und Schalke im Halbfinale


Der FC Schalke 04, Arminia Bielefeld und Cupverteidiger SV Werder Bremen sind ihrem Traum vom DFB-Pokal einen Schritt näher gekommen. Wer der vierte Kandidat für das Halbfinale ist, wird sich im Spiel SC Freiburg gegen Bayern München zeigen.

Der FC Schalke verdankt es vor allem Mike Hanke, dass er weiter vom Double träumen darf. Nur 51 Stunden nach seinem 1:0-Siegtor über Hannover 96 in der Bundesliga bescherte der 21-jährige Stürmer dem Revierclub mit zwei Treffern das 3:1 (2:1) über denselben Gegner. Damit sicherte er den Schalkern die 17. DFB-Pokal-Halbfinalteilnahme der Vereins-Geschichte. Vor 56 932 Zuschauern in der Arena "Auf Schalke" hatte Gerald Asamoah (39.) zuvor die vorübergehende Führung der Gäste durch Nebojsa Krupnikovic (27./Foulelfmeter) ausgeglichen. Hannover musste die Partie zu Zehnt beenden, weil Steve Cherundolo (78./wiederholtes Foulspiel) die Gelb-Rote Karte sah.

Bremen zu stark für die kleinen Bayern

Im zweiten Spiel des DFB-Viertelfinals stellte sich für die Amateure des FC Bayern München Werder Bremen als eine Nummer zu groß heraus. Während die Bremer bei Eis und Schnee im Schongang ins Pokal-Halbfinale rutschten, hatten die kleinen Bayern das Nachsehen. Glanzlos, aber hochverdient setzte sich der Meister und Pokalsieger bei widrigen Bedingungen im Viertelfinale mit 3:0 (2:0) bei den Amateuren durch. Für die Bremer waren vor 4675 Zuschauern auf dem kaum bespielbaren Platz im Grünwalder Stadion der zweifache Torschütze Tim Borowski (8./60. Minute) sowie Valerién Ismaël (22.) mit einem Foulelfmeter erfolgreich. "Wir waren chancenlos", stellte Bayern-Trainer Hermann Gerland nach dem Spiel nüchtern fest.

Magath will nach Berlin

Das vierte Spiel der Viertelfinales bestreiten der SC Freiburg und der FC Bayern München heute. Vier Tage nach dem 1:0-Bundesliga-Sieg der Münchner im Badenova-Stadion hofft der Tabellenführer auf ein erneutes Erfolgserlebnis gegen den angeschlagenen Abstiegskandidaten. "Das nächste wichtige Spiel ist für uns nicht Bremen oder Arsenal, sondern Freiburg", sagte Bayern-Trainer Felix Magath. "Ich erwarte eine schwierige Aufgabe, denn für die Freiburger geht es darum, wieder ein Erfolgserlebnis zu haben." Einen Ausrutscher würde Magath nicht akzeptieren: "Ich will nach Berlin. Ich möchte den DFB-Pokal in den Händen halten." Bisher hat der 51-Jährige das nur als Manager des Hamburger SV erlebt, als dieser 1987 im Finale die Stuttgarter Kickers 3:1 bezwang. "Jetzt will ich es das erste Mal als Trainer schaffen." Während Rekordsieger FC Bayern in diesem Jahr das Dutzend Pokalsiege voll machen kann, hofft Freiburg auf die erste Halbfinal-Teilnahme der Vereinsgeschichte.

Das Halbfinale wird am 19./20. April ausgespielt.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker