HOME

Champions League: Eine Flitzerin im Badeanzug hat im CL-Finale einen Kurz-Auftritt

Nach einer kurzen Eröffnungsshow begann das Champions-League-Finale mit einem Blitztor für Liverpool. Danach hatte eine Flitzerin im Badeanzug einen Mini-Auftritt.

Flitzerin Kinsey Wolanski beim Champions-League-Finale

Im Champions-Legaue-Finale zwischen dem FC Liverpool und Tottenham Hotspur ereignete sich schnell der erste Höhepunkt. Schon nach 25 Sekunden zeigte Schiedsrichter Damir Skomina aus Slowenien auf den Punkt. Moussa Sissoko hatte klar Hand gespielt - der Elfmeterpfiff war vollkommen berechtigt. Mohamed Salah ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zur frühen 1:o-Führung für den FC Liverpool.

Nach 18 Minuten gab es erneut einen kleinen Aufreger in Madrid. Eine Flitzerin rannte im knappen Badeanzug über das Feld. Allerings währte die Störung nur kurz. Ordner waren schnell zur Stelle und begleiteten die Frau vom Rasen. TV-Bilder zeigten, dass Liverpool-Coach Jürgen Klopp zur Seite blickte, er war offensichtlich genervt von der Aktion.

Eröffnungsshow mit Rockband Imagine Dragon

Vor Anpfiff hatte es im Wanda-Metropolitano-Stadion vor 63.000 Zuschauern eine Eröffnungsshow mit Trommlern und einem Kurz-Auftritt der US-Band Imagine Dragons gegeben, bevor schließlich der Anpfiff ertönte. In den sozialen Medien kam die Show ganz unterschiedlich an. Während deutsche Puristen den Auftritt der Rockband aus Las Vegas mit der Helene-Fischer-Show vor dem DFB-Pokal-Finale vor zwei Jahren verglichen und kritisierten, gab es zahlreiche Fans, denen die Show gut gefiel. Der Applaus im Stadion war eher mäßig.

tis

Wissenscommunity