VG-Wort Pixel

Deutschland in der Einzelkritik Einer wird zum Helden, einer rutscht noch tiefer in die Krise

Die deutsche Mannschaft nach dem Sieg über Italien
Die deutsche Mannschaft nach dem Sieg über Italien
© Federico Gambarini/DPA
In einer denkwürdigen Nacht beendet Deutschland seinen Italien-Fluch und zieht ins Halbfinale der EM ein. Die Spannung fand in einem wahnwitzigen Elfmeterschießen ihren Höhepunkt. Dort zeigt sich Licht und Schatten in der deutschen Elf.

Deutschland hat es geschafft: In einem spannenden Spiel mit einem wahnwitzigen Elfmeterschießen hat das Team von Jaochim Löw Italien erstmals in einem Pflichtspiel geschlagen und steht damit im Halbfinale der EM. Drei deutsche Spieler und vier italienische versagten vom Punkt. Insgesamt wurden 18 Elfmeter geschossen. Manuel Neuer parierte zweimal, zweimal wurde sein Tor verfehlt. Jonas Hector verwandelte den entscheidenden Elfer. Mesut Özil, Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller vergaben für Deutschland. Für Müller geht damit das Seuchenturnier weiter. Auch während der 120 Minuten zuvor spielte er erneut sehr schwach. Jerome Boateng machte trotz eines unnötigen Handspiels im Strafraum, das Italien zurück ins Spiel brachte, erneut ein starkes Spiel.

Die Noten für die deutsche Elf:


Deutschland in der Einzelkritik


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker