VG-Wort Pixel

Torbilanzen im Vergleich WM Top, EM Flop – die zwei Gesichter des Thomas Müller

Thomas Müller
Thomas Müller: Glücklos bei der EM (l, 2021), erfolgreich bei der WM (2014)
© Frank Augstein / AFP, Markus Ulmer / Picture Alliance
81. Minute gegen England, Deutschland liegt 0:1 hinten, Thomas Müller rennt alleine auf das gegnerische Tor zu – und vergibt die Chance zum Ausgleich. Bei allen EM-Teilnahmen blieb der Bayern-Stürmer damit ohne Torerfolg. Anders sieht es bei den Weltmeisterschaften aus.

Thomas Müller – mal Matchwinner, mal Pechvogel. Bei der diesjährigen Europameisterschaft eher letzteres. Der 31-jährige Stürmer in Diensten des FC Bayern München vergab im Achtelfinale gegen England in der 81. Minute eine Großchance, als er allein auf Torwart Jordan Pickford zulief und den Ball letztlich aus gut 16 Metern knapp am Tor vorbei schob. Es hätte der 1:1 Ausgleich sein können, wenn nicht gar müssen.

Doch Thomas Müller blieb sein erstes Tor bei der EM 2021 verwehrt – ja, sogar sein erstes Tor bei einer Europameisterschaft überhaupt! Denn von seinen 39 Toren in 106 Spielen im DFB-Trikot hat der Offensivmann nicht ein einziges bei einer EM-Endrunde geschossen. Und das bei drei Turnierteilnahmen seit 2012 und insgesamt 15 Einsätzen.

Thomas Müller bisher ohne EM-Treffer

Ein anderes Gesicht präsentierte Thomas Müller dagegen bislang bei den Weltmeisterschaften. Dort schoss er in insgesamt 16 Spielen zehn Tore – eine beeindruckende Quote. Unvergessen ist unter anderem die Drei-Tore-Thomas-Müller-Show beim 4:0-Vorrundensieg gegen Portugal bei der WM 2014 in Brasilien, die am Schluss mit dem Titel gekrönt wurde. Bei der Pleiten-WM 2018 in Russland gelang dann auch Thomas Müller nicht viel: In den drei Vorrundenspielen blieb er ohne Treffer.

Doch unterm Strich bleibt: In der Nationalmannschaft gibt es zwei Thomas Müller: den glücklosen EM-Müller und den erfolgreichen WM-Müller. Eine Erklärung dafür hat auch der 31-Jährige nicht, ärgern tut es ihn trotzdem, dass er seine Bilanz im letzten EM-Spiel nicht aufpolieren konnte. Er schrieb nach seiner vergebenen Chance im vorerst letzten deutschen EM-Spiel: "Da war er, dieser eine Moment, der dir am Ende in Erinnerung bleibt, der dich Nachts um den Schlaf bringt. Für den du als Fußballer arbeitest, trainierst und lebst. Dieser Moment, wenn du es alleine in der Hand hast, deine Mannschaft in ein enges KO-Spiel zurückzubringen und eine ganze Fußballnation in Ekstase zu versetzen. Diese Möglichkeit zu bekommen und sie dann ungenutzt zu lassen, tut mir verdammt weh."

Ob zumindest der WM-Müller noch einen Auftritt hat, ist derzeit offen. Nach seiner vorübergehenden Ausbootung aus der Nationalmannschaft und der Rückkehr zur EM 2021 ist unklar, wie es mit ihm und dem DFB-Team weitergeht. Doch die Chancen für eine Fortsetzung der Nationalelf-Karriere stehen nicht schlecht. Der neue Bundestrainer und Ex-Bayern-Coach Hansi Flick gilt als ausgemachter Thomas-Müller-Fan.

Quellen: Deutscher Fußball-Bund, "Transfermarkt.de", Thomas Müller bei Instagram

wue

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker