HOME

Europa League: Schalke siegt 5 -0 gegen AEK Larnaca

Schalke 04 war in Nikosia mit Lars Unnerstall aufgelaufen, doch der Vertreter des verletzten Ralf Fährmann verlebte einen ruhigen Abend. Schalke nutzte die eigenen Chancen konsequent. Am Ende sprang ein verdienter 5:0 (3:0)-Erfolg der Knappen gegen AEK Larnaca heraus.

Der FC Schalke 04 hat in der Europa League einen großen Schritt Richtung Zwischenrunde gemacht. Die Gelsenkirchener gewannen in Nikosia gegen Zyperns Cup-Sieger AEK Larnaca souverän mit 5:0 (3:0). Lewis Holtby (23. Minute), Klaas-Jan Huntelaar (35./88.), Joel Matip (41.) und Julian Draxler (87.) sorgten für den zweiten Sieg im dritten Gruppenspiel. Der deutsche Pokalsieger führt die Gruppe J mit sieben Punkten vor Maccabi Haifa (6 Punkte) an.

Nur Christian Fuchs durfte in der Schalker Abwehr auf der Position spielen, die er im letzten Spiel gegen Kaiserslautern bekleidete. Benedikt Höwedes rückte auf die rechte Seite, ersetzte Marco Höger. In der Mitte spielten Joel Matip und Kyriakos Papadopoulos, Christoph Metzelder saß nur auf der Bank. Auf der Doppelsechs liefen Lewis Holtby und Jermaine Jones auf.

Ordnung finden, bitte! 

Den vielen Umstellungen geschuldet, spielten die Schalker zunächst aus einer keineswegs sattelfesten Defensive. Nach zehn Minuten hatten die Schalker die Partie in den Griff bekommen. Tormöglichkeiten ließen allerdings auf sich warten, da die Zyprioten sehr tief standen und Schalke sich schwer tat, den Abwehrriegel um den niederländischen Verteidiger Gregoor van Dijk.

Der erste wirkliche Versuch, auf das Tor von Larnaca zu schießen, gelang den Knappen allerdings. Lewis Holtby umkurvte locker und leicht Luke Dimech und schoss aus 20 Metern mit links ins rechte untere Eck zur 1:0-Führung (23.). Die Gastgeber machten auch nach dem Rückstand keine Anstalten, das Offensivspiel zu forcieren. Die Konsequenz war, dass Schalke weiter gemächlich gen Larnaca-Tor kombinierte und nach einer Flanke von Fuchs, von der linken Flanke, war es Klaas-Jan Huntelaar, der in der Mitte am höchsten stieg und aus sechs Metern zum 2:0 einköpfen konnte (35.).

Fuchs erneut als Vorlagengeber 

Schalke legte nach. Christian Fuchs brachte eine Ecke an den kurzen Pfosten, wo Joel Matip zum Kopfball kam und den Ball ins lange Eck zum 3:0 verlängerte (40.). Schalke hatte hier zu Beginn ein paar Zuordnungsprobleme, danach diktierten sie die Partie und kamen ohne viel Gegenwehr zu ihren Toren. Man durfte auf ein Schützenfest in Halbzeit zwei hoffen. Der komfortablen Führung zur Folge wurde Raul geschont. Zur zweiten Hälfte lief Jan Moravek anstelle des Spaniers auf.

Die erste Chance hatte Jefferson Farfan, der aus spitzem Winkel an Keeper Marco Fortin scheiterte (51.). Das Spiel hatte zuvor schon wenig Tempo und nahm in der Folge noch einmal an Schwung ab. Schalke tat nicht mehr als nötig, die Gastgeber nicht mehr als möglich, das Ergebnis war Langeweile auf niedrigem Niveau. Lewis Holtby riss die Zuschauer eine Viertelstunde vor dem Ende kurz aus dem Schlaf, scheiterte aber nach feinem Doppelpass mit Huntelaar allein vor dem Tor, traf nur den Außenpfosten.

Schlussakkord mit zwei Toren 

Dann wurde es doch noch einmal turbulent. Das vierte Tor erzielte Julian Draxler nach einem tollen Querpass von der rechten Flanke durch den Kapitän Benedikt Höwedes (86.). Damit noch nicht genug, denn Larnaca legte den Schlusspunkt höchst Selbst auf, Tim de Cler spielte einen schlampigen Rückpass, Huntelaar war zur Stelle und schob zum 5:0 ein (89.).

Es blieb beim 5:0 für die Gäste aus Gelsenkirchen. Die Auswärtsfahrt ins 2772 km entfernte Nicosia geriet zu einem Trainingsspiel bei angenehmen 20 Grad. Schalke hatte den nur in den ersten zehn Minuten aggressiven Gegner mit der konsequenten Torchancenverwertung früh den Zahn gezogen und bestritt die zweite Hälfte im Schongang. Der Schlussakkord sicherte einen verdienten 5:0-Erfolg.

Michel Massing 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity