HOME
Kolumne

Rot-weiß - die Bayern-Fan-Kolumne: Wie der belächelte Brazzo im Transferwahnsinn zur Geheimwaffe avanciert

Alle Bayern-Welt und Lewy rufen nach Millionen-Transfers. Je länger namhafte Neuverpflichtungen auf sich warten lassen, desto stärker wird der Druck auf Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Dabei ist Brazzo viel besser ist als sein Ruf.

Von Stefan Johannesberg

Brazzo, Hermann und die Kovac-Brüder

Wichtig sitzt auf dem Platz: Brazzo, Hermann und die Kovac-Brüder (v.l.)

Picture Alliance

Peter Hermann, langjähriger Co-Trainer beim FC Bayern, hat klare Vorstellungen von seinem Leben. Endlich Rentner mit viel Zeit für die Familie. Im Sommer 2018 stand der Plan der Triple-Gewinner und Heynckes-Freund für die nächsten Jahre fest wie der Oktober. "Die Bayern wollten mich vergangenen Sommer behalten, aber drei Tage vor dem ersten Training, an einem Freitag, habe ich Brazzo (Sportdirektor Hasan Salihamidzic, d. Red.) abgesagt", so Hermann im sehr lesenswerten Interview bei "sport1.de".

"Wir waren überrumpelt und ich habe zugesagt"

Doch der Peter hatte die Rechnung ohne den Brazzo gemacht. Wie Wadenbeißer Berti Vogts einst, klebte Bayerns Sportdirektor an ihm, dem so elementaren Bindeglied zwischen alter Jupp- und neuer Kovac-Phase. Immer wieder kontaktierte er den 67-Jährigen. "In der Straßenbahn rief mich Brazzo wieder an und fragte, wo ich sei. Ich sagte ihm, dass ich das Auto wegbringe und keine Zeit habe. Dann sagte er: Komm, wir trinken noch einen Kaffee. Morgens kam er dann zum Frühstück ins Hotel. Dann sagte ich zu Brazzo: Du musst Verständnis haben. Ich kann meine Frau und die Familie nicht alleine lassen. Er machte mir dann den Vorschlag, erst im September anzufangen. Dann waren wir überrumpelt und ich habe zugesagt."

Carson, Houston und Kansas City: FC Bayern startet  "alternativlose" Sommertour in die USA

Am Ende stand nach einer schwierigen Saison der Gewinn des Doubles, an dem Hermann mit Sicherheit seinen Anteil hatte. Die Szene sagt zudem einiges über Hasan Salihamidzic und seine Stärken aus, die ihn schon beim FCB und bei Juve trotz großer Konkurrenz zum Stammspieler auf der rechten Außenbahn werden ließen: Energie, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. "Auch wenn ich achtmal in der Abwehr hängen geblieben bin, beim neunten Mal netze ich ein."

Jemand wie Brazzo muss man erst einmal finden

Seine Hartnäckigkeit darf man jedoch nicht mit sturer Bockigkeit verwechseln. Im Fall von Miroslav Klose - der als Jugendcoach die U17 weitertrainieren und nicht in die von Hasan favorisierte U19 wechseln wollte - fand er zu guter Letzt trotz anderer Vorstellungen einen sinnvollen Kompromiss. Und Managerlegende Rainer Calmund führt bei der "Bild" eine weitere Stärke des 42-Jährigen ins Feld: "Auch wenn es grammatikalisch nicht immer perfekt ist – er spricht Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Serbokroatisch. So einen wie ihn musst du erst einmal finden."

Die Fakten sprechen bislang auch in Bezug auf die Transfers der letzten beiden Jahre durchaus für ihn: Für die alten Säcke Vidal und Hummels holte er über 50 Millionen Euros in die Kriegskasse an der Säbener Straße und mit Davies sowie anderen jungen Spielern schnappte er anderen Verein vielversprechende Talente weg. In dieser Transferperiode stehen bereits Hernandez, Pavard und Arp auf der Habenseite – und Brazzo darf mit Ulis Geldkoffer endlich dorthin gehen, wo es wehtut. Auch wenn er im Kampf um Atleticos Rodri eine Niederlage einstecken musste, so war er trotzdem nah dran und verlor wenig Zeit, um die weiteren Optionen auf der Prioliste (anderer 6er oder Rechtsverteidiger, damit Kimmich in die Mitte rücken kann) in den Fokus zu rücken. Gemäß der legendären Parole seines kommenden Chefs Oliver Kahn: "Mund abputzen, weitermachen".

Kommt aus Barcelona Marc Roca?

Jüngsten Medienberichten zu Folge soll es jetzt mit dem anderen spanischen 6er besser geklappt haben. Marc Roca von Espanyol Barcelona soll als frischgebackener U21-Europameister für 40 Millionen seinen Landsmann Thiago im Spielaufbau unterstützen und von ihm sowie Javi Martinez lernen. "Er ist ein technisch guter Ballverteiler, der immer versucht, das Spiel schnell zu halten", sagte Spanien-Experte Miguel Gutiérrez "sport1.de", äußert aber auch Skepsis: "Ihm fehlt meiner Meinung nach aber ein bisschen Dynamik. Er hat sich gut entwickelt. Aber ob er jetzt schon für einen großen Klub wie Bayern bereit ist, muss man abwarten - zumal Real Madrid und Barcelona für diese Position gesucht haben und keiner von beiden angebissen hat."

Und Salihamidzic ist weiter on fire. Die Akte Sané steht seltsam lange offen, auch wenn sich ManCity-Trainer Pep Guardiola auf der China-Reise klar für Sané ausgesprochen hat. Die Agenten von den beiden Offensivkräften Dani Olmo und Steven van Bergwijn loben den FC Bayern München über den grünen Klee, jeden Tag landen neue Spieler auf der Gerüchte-Seite von transfermarkt.de und Brazzo? Hängt am Handy, liked auf Instagram jeden Post seiner Zielspieler und klebt an deren Managern und den Klub-Verantwortlichen wie einst Wadlbeißer Berti Vogts an Uli und Kalle in den 70ern. Frei nach dem Motto: Wenn die in der Insta-Story auf Klo gehen, gehste mit!

Wissenscommunity