HOME

Fussball-Bundesliga: Schalke verpasst Tabellenführung, Köln feiert Heimsieg

Der FC Schalke 04 nutzt die Patzer der Konkurrenten wieder nicht. Die Königsblauen verpassen die Tabellenführung. Dafür verlässt der 1. FC Köln dank eines Sieges die Abstiegsränge.

Enttäuschte Schalker nach der 2:0 Niederlage gegen Hoffenheim

Enttäuschte Schalker nach der 2:0 Niederlage gegen Hoffenheim

DPA

Siebter statt Erster: Der FC Schalke 04 hat den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst und Andrej Kramaric bei der TSG 1899 Hoffenheim zu einem großartigen Comeback verholfen. Die Mannschaft von Trainer David Wagner unterlag trotz deutlicher Überlegenheit mit 0:2 (0:0) bei den Kraichgauern. "In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Wir haben selten ein Spiel so dominiert. Aber zwingende Torchancen hatten wir nicht", sagte S04-Torwart Alexander Nübel bei Sky. "Es gibt keine Diskussion, dass wir ein gutes Auswärtsspiel gemacht haben. Aber wir haben kein Tor erzielt. Auch aus diesem Spiel können wir lernen. Es ist ärgerlich, dass wir ohne Punkte rausgehen", sagte Schalke-Trainer Wagner.

Borussia Mönchengladbach bleibt Tabellenführer

Vize-Weltmeister Kramaric (71. Minute) und der eingewechselte Ihlas Bebou (85.) trafen vor 29.477 Zuschauern für die TSG Hoffenheim. Damit vergaben die Königsblauen auch die Chance, Borussia Dortmund am kommenden Samstag als Spitzenreiter zum Derby zu empfangen. Tabellenführer bleibt Borussia Mönchengladbach. 

Zuletzt standen die Gelsenkirchener am 28. Spieltag 2009/2010 unter Felix Magath ganz oben. Die Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena erwies sich erneut als schlechtes Pflaster für Schalke: In zwölf Spielen gab es nur einen einzigen Sieg - das 4:1 im Jahr 2016. Für Schalke-Trainer Wagner, der 2007 bis 2009 in der Hoffenheimer Jugendakademie arbeitete, gab es einen Tag nach seinem 48. Geburtstag wenig zu feiern. Sein Team kassierte auch die erste Auswärtsniederlage in dieser Saison.

1. FC Köln gewinnt Kellerduell gegen SC Paderborn

Grund zu feiern hat hingegen der 1. FC Köln. Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer gewann das Kellerduell gegen den SC Paderborn mit 3:0 und erzielte damit den höchsten Bundesliga-Heimsieg seit fast drei Jahren. Mit nun sieben Punkten sind die Kölner 15. der Tabelle und damit nicht mehr auf den direkten Abstiegsplätzen. Für Mitaufsteiger SC Paderborn wird die Lage dagegen schon prekär. Das Team von Trainer Steffen Baumgart hat nach acht Spielen erst einen Zähler auf dem Konto.

Die Treffer für den 1. FC. Köln erzielten Simon Terodde (9.) sowie die Tor-Debütanten Louis Schaub (59.) und Sebastiaan Bornauw (85.). Die Führung durften die FC-Fans gleich zweimal bejubeln. Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied nach dem Treffer von Terodde nach kurzem Zögern und während der Tormusik zunächst auf Abseits, gab den Treffer nach dreiminütiger Prüfung im acht Kilometer entfernten "Kölner Keller" dann aber doch. "Das war eine emotionale Achterbahnfahrt. Als klar war, dass es zählt, waren meine Mitspieler längst in der eigenen Hälfte. Also habe ich mich noch kurz alleine gefreut", sagte Torschütze Terodde.

Sportchef Armin Veh lobte seinen Coach Achim Beierlorzer für die bereits vor dem Spiel auf Schalke (1:1) vorgenommene Systemumstellung von 4-4-2 auf 4-2-3-1. "Es war notwendig, etwas zu ändern. Nach einem 0:4 gegen Hertha kannst du nicht einfach so weitermachen. Und wenn das Neue dann fruchtet, ist es umso besser."

jum / DPA

Wissenscommunity