HOME

Fußball-Bundesliga: Bochum feuert Trainer Herrlich

Auf der Zielgeraden der Saison versuchen die Fußball-Bundesligsten, mit "Last-Minute"-Rettern das Blatt zu wenden. Nach HSV-Trainer Bruno Labbadia erwischte es nun den Kollegen Heiko Herrlich in Bochum.

Fußball-Bundesligist VfL Bochum hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Heiko Herrlich getrennt. Dies gab der abstiegsbedrohte Erstligaverein am Donnerstagmittag bekannt. Am vorletzten Spieltag am Samstag bei Rekordmeister Bayern München wird die Mannschaft von Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz, dem bisherigen Bochumer A-Junioren-Coach, betreut. Am Nachmittag gibt es eine Pressekonferenz in Bochum.

Die Westfalen sind seit zehn Spielen sieglos und schweben als Tabellendrittletzter in großer Abstiegsgefahr. Zuletzt soll es starke Kritik am Verhalten von Herrlich gegeben haben. Es soll zu Wutanfällen des ehemaligen DFB-Trainers in der Kabine und Beschimpfungen von Spielern gekommen sein. Herrlichs erste Trainerstation bei einem Bundesligisten war damit nicht mit langer Dauer gesegnet: Er hatte erst am 27. Oktober 2009 die Nachfolge von Marcel Koller angetreten.

Rauswurf Nummer zehn

Herrlich ist bereits der zehnte Trainer, der in der laufenden Bundesliga-Saison vorzeitig seinen Stuhl räumen muss. Alle Hoffnungen der VfL-Führung, mit der seiner Verpflichtung für eine dauerhafte Trendwende zu sorgen, erfüllten sich nicht. Zwar blieb das Team zwischen dem 17. und 24. Spieltag ohne Niederlage, verspielte aber in den Wochen darauf den komfortablen Neun-Punkte-Abstand auf einen Relegationsplatz.

Wosz war in dieser Saison schon einmal als Nothelfer eingesprungen. Nach der Trennung von Marcel Koller hatte er an der Seite von Interimscoach Frank Heinemann für gut einen Monat versucht, eine Trendwende einzuleiten.

SID/DPA/ben / DPA

Wissenscommunity