HOME

Fußball-Bundesliga: Bremen siegt in letzter Minute - Schalke holt Bayern ein

Bis in die Nachspielzeit hielt Köln das Unentschieden in Bremen, dann sorgte Geromels Handspiel für die Entscheidung. Torsten Frings verwandelte den anschließenden Elfer zum 1:0-Sieg für Werder. Zuvor schloss Schalke mit einem späten Treffer in Berlin zur Tabellenspitze auf, nachdem Bayern in Gladbach nur ein 1:1 erreicht hatte.

Torsten Frings hat Werder Bremen auf Champions League-Kurs gehalten. Durch einen vom früheren Nationalspieler in der Nachspielzeit verwandelten Handelfmeter gewannen die Hanseaten am Samstagabend hochverdient mit 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Köln und behaupteten in der Fußball-Bundesliga mit 57 Punkten Rang drei vor den Konkurrenten Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. Der Kölner Pedro Geromel sah wegen seines Handspiels auf der Torlinie die Rote Karte (90.+1).

Nach zuletzt fünf Siegen aus den vergangenen sechs Ligaspielen zeigten die Bremer vor 36 000 Zuschauern bei schönstem Fußballwetter über weite Strecken eine einfallslose Leistung. Zumindest in der zweiten Hälfte war Werder gegen defensive Kölner zwar deutlich überlegen, scheiterte aber immer wieder an den eigenen Nerven oder dem glänzenden Thomas Kessler im Kölner Tor. Der 24-Jährige musste kurzfristig Faryd Mondragon vertreten, der im Training eine Oberschenkelzerrung erlitten hatte. Kessler absolvierte sein zweites Saisonspiel und hätte sein Tor wie schon im Hinspiel am 6. Dezember beinahe sauber gehalten.

Werder erhöhte den Druck


Die Kölner, die durch die Niederlagen des VfL Bochum am Freitag gegen Stuttgart (0:2), sowie des 1. FC Nürnberg gegen Dortmund (2:3) und Hannover 96 in Leverkusen (0:3) am Samstag bereits vor dem Spiel den Klassenverbleib endgültig perfekt gemacht hatten, machten ihrem Ruf als hervorragendes Auswärtsteam lange Zeit alle Ehre.

In der zweiten Halbzeit machten die Gastgeber zwar deutlich mehr Druck, konnten Kessler aber aus dem Feld nicht mehr überwinden. In der 60. Minute vergaben kurz hintereinander Marko Marin und der zur Halbzeit eingewechselte Hugo Almeida. Bis zum Spielende spielte nur noch Werder, drückte aber vergeblich auf das Tor der Kölner, die sich vollkommen zurückzogen. Claudio Pizarro setzte einen Kopfball in der 70. Minute knapp am Tor vorbei. Erst das Handspiel von Geromel ebnete Werder den Weg zum Sieg.

Die Spannung steigt im Titelkampf

Der Titelkampf in der Fußball-Bundesliga hat sich zwei Spieltage vor dem Ende der Saison weiter zugespitzt: Der FC Bayern München und der FC Schalke 04 gehen punktgleich auf die Zielgerade. Der Rekordmeister aus München musste sich am Samstag bei Borussia Mönchengladbach mit einem 1:1 begnügen, Schalke feierte einen glücklichen 1:0-Erfolg bei Schlusslicht Hertha BSC und hat nun ebenfalls 64 Zähler auf dem Konto. Allerdings verfügen die Bayern im Endspurt über eine um 13 Treffer günstigere Tordifferenz. Im Kampf um den zur Champions League-Qualifikation reichenden dritten Platz fuhren Bayer Leverkusen (3:0 gegen Hannover 96) und Borussia Dortmund (3:2 beim 1. FC Nürnberg) wichtige Siege ein.

Drei Tage nach dem kräftezehrenden Champions-League-Match gegen Olympique Lyon kamen die Bayern in der Bundesliga vom Erfolgsweg ab. Der eingewechselte Miroslav Klose verhinderte mit seinem Kopfball-Tor in der 73. Minute sogar eine drohende Niederlage für den Rekordmeister. Marco Reus hatte die Gladbacher in der 60. Minute in Führung gebracht.

Lesen Sie die Zusammenfassungen der anderen Spiele auf der nächsten Seite.

Heiko Westermann erlöst Schalke

Schalke nutzte dank des späten Tores von Heiko Westermann (87.) die Gunst der Stunde und zog mit dem Tabellenführer gleich. Dagegen gibt es für die Berliner kaum noch Hoffnung. Bei fünf Punkten Rückstand auf den rettenden 15. Platz muss sich Hertha wohl mit dem bitteren Gang in die 2. Liga abfinden. Mit dem 15. sieglosen Heimspiel in Serie stellten die Berliner zudem den Bundesliga-Rekord von Tasmania 1900 aus der Spielzeit 1965/66 ein.

Bayer Leverkusen beendete gegen Hannover 96 seine Negativserie und wahrte die Chance auf einen Champions League-Platz. Stefan Kießling (26./88.-Foulelfmeter) mit seinen Saisontoren 20 und 21 sowie Murat Kaplan (64.) trafen zum 3:0. Mit dem Erfolg verdrängte Leverkusen die Bremer vorerst vom dritten Tabellenplatz. Den Niedersachsen auf Rang 17 steht das Wasser nach der 19. Saisonniederlage bis zum Hals.

Barrios lässt es krachen

Borussia Dortmund liegt nach dem 3:2 beim 1. FC Nürnberg weiter aussichtsreich im Kampf um einen Platz in der europäischen Königsklasse und schob sich vorerst auf Platz vier. Mit seinen Saisontoren 16 bis 18 brachte Lucas Barrios (27./62./77.) die zuletzt zweimal sieglosen Westfalen auf Erfolgskurs zurück. Mike Frantz (30.) und Christian Eigler (84.) trafen für den "Club", der trotz der dritten Niederlage nacheinander Tabellenrang 14 behielt.

Torfestival im Südwestderby


Eintracht Frankfurt bleibt die Nummer 1 im Rhein-Main-Gebiet. Nach dem packenden 3:3 im Südwestderby beim FSV Mainz 05 behauptete die Eintracht Rang neun vor den 05ern. Nach Treffern von Alexander Meier (13./19.) und Ümit Korkmaz (62.) schienen die Hessen auf der Siegerstraße zu sein, doch Aristide Bance (45.+1/86.) und Jan Simak (56.) mit dem 100. Bundesliga-Tor für Mainz gelang jeweils noch der Ausgleich.

DPA/ins / DPA

Wissenscommunity