HOME

Fußball-Bundesliga: HSV jagt Supertorjäger Nistelrooy

"Ruuuuuud" aus Tausenden Kehlen in der HSH Nordbank Arena: der neue Traum der HSV-Fans. Angeblich will der Fußball-Bundesligist schon am Wochenende Ruud van Nistelrooy als Neuzugang präsentieren. Doch Obacht: Auf den Holländer freuten sich in dieser Woche schon viele andere Fans.

Die HSV-Freunde unter Hamburgs Journalisten, und da gibt es sehr viele, sind verzückt und aufgeregt. Schuld daran ist ein 33-jähriger Holländer. "Ruud van Nistelrooy zum HSV": eine spektakuläre Schlagzeile, ein spektakulärer Transfer. Hamburger Tageszeitungen berichten, dass der Fußball-Bundesligist schon am Wochenende den internationalen Spitzentorjäger als Neuzugang präsentieren werde. Es wäre der spektakulärste Bundesligatransfer seit der Verpflichtung von Franck Ribéry und Luca Toni durch die Bayern. Der Niederländer ist bei Real Madrid nur noch zweite Wahl. Der HSV wiederum hat Probleme im Sturm durch die Langzeitverletzung von Paolo Guerrero. Zudem ist der Schwede Markus Berg in der Bundesliga ganz offensichtlich überfordert.

Doch Obacht, HSV-Anhänger. Schon so mancher Fan in Europa machte sich in den vergangenen Tagen Hoffnung auf den in Spanien verschmähten Holländer. Wahnwitzig schnell wechseln die Vereine, zu denen Nistelrooy angeblich transferiert werden soll. Am Donnerstag stand West Ham United kurz vor der Verpflichtung, dabei sollte er am Mittwoch noch zu Tottenham Hotspur ausgeliehen werden. Am vergangenen Sonntag hieß es dagegen, Nistelrooy stünde vor einem Wechsel in die Türkei.

Beeindruckende Zahlen

Gelingt dem HSV jetzt aber der Coup, sieht nicht nur das "Hamburger Abendblatt" darin eine "Sensation". Zunächst solle er für sechs Monate ausgeliehen werden - ablösefrei. Im Sommer kostet er dann ohnehin nichts mehr. Nistelrooy ist einer der erfolgreichsten Torjäger im internationalen Fußball des 21. Jahrhunderts. Nur Raul schoss mehr Tore in der Champions League als "van the man", wie er bei Manchester United hieß. In 64 Länderspielen erzielte der 1,88 Meter große Stürmer 33 Treffer, bei Real Madrid schaffte er in 68 Ligapartien stattliche 46 Tore.

Die Madrilenen hatte der Holländer bereits in seinem ersten Jahr 2007 mit 25 Toren zur Meisterschaft geschossen. Im November 2008 verletzte sich Nistelrooy dann schwer und fiel fast ein Jahr aus. Er machte nur noch ein Ligaspiel für Real im vergangenen September. Natürlich schoss er dabei ein Tor, verletzte sich anschließend aber wieder. Seine Uhr bei Real war dadurch endgültig abgelaufen.

Seine persönlichen Torerfolge waren allerdings nicht gepaart mit übermäßigen Teamtriumphen. Er konnte in der Champions League noch so oft treffen: Ins Endspiel kam Nistelrooy mit seinen Mannschaften nie. Für einen, der fünf Jahre bei Manchester United gespielt hat, schon fast eine Kunst. Mit Hollands Nationalmannschaft gab es ebenfalls nichts an Titeln zu gewinnen. Aber damit wäre er beim HSV ja in guter Gesellschaft.

ben

Wissenscommunity