VG-Wort Pixel

Fußball international Ronaldo stiehlt Özil die Show


Cristiano Ronaldo trifft nach Belieben, die Königlichen bleiben oben: Mit zwei späten Toren beim 3:1 gegen Hercules Alicante hat der exzentrische Stürmer die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira bei Real Madrid in den Schatten gestellt. In England diskutiert man derweil über ein kurioses Tor.

Mesut Özil hatte das Spielfeld nach einer unauffälligen Vorstellung gerade erst verlassen, als Cristiano Ronaldo mit seiner Show begann. Der ehemalige Weltfußballer sorgte am neunten Spieltag der Primera Division mit einem Doppelpack (82./86.) für den schwer erkämpften 3:1 (0:1)-Sieg von Real Madrid bei Aufsteiger Hercules Alicante, der es dem Spitzenreiter im Estadio Jose Rico Perez lange schwer gemacht hatte. Nach einem Blitztor von David Trezeguet (3.) führte der Außenseiter bis zur 52. Minute, dann sorgte Angel di Maria für den Ausgleich und leitete die Ronaldo-Gala ein.

Özil wurde von Startrainer Jose Mourinho in der 80. Spielminute vom Platz geholt, nachdem er zuvor beim siebten Saisonsieg der Madrilenen wie sein Nationalmannschaftskollege Sami Khedira keine nennenswerten Akzente hatte setzen können. Khedira kam über die komplette Distanz zum Einsatz und verfolgte aus nächster Nähe, wie Ronaldo den wichtigen Sieg perfekt machte.

"Mir geht es phänomenal, um ehrlich zu sein. Tore zu schießen ist niemals einfach, aber momentan klappt alles", sagte Ronaldo nach seiner erneut starken Vorstellung. Zehnmal traf der Portugiese in den vergangenen vier Ligaspielen, die Torschützenliste führt der Offensivspieler mit jetzt elf Treffern souverän vor Lionel Messi (7) vom Erzrivalen FC Barcelona an.

Dank Ronaldos Doppelschlag verteidigten die weiterhin ungeschlagenen Königlichen ihre Tabellenführung erfolgreich und behaupteten sich mit 23 Punkten vor Titelverteidiger Barca (22), der dem FC Sevilla am Samstag keine Chance ließ. Der spanische Meister schickte den überforderten Europa-League-Gegner von Borussia Dortmund im Camp Nou mit 5:0 (2:0) nach Hause. Weltfußballer Messi zeigte sich mit zwei Treffern (4./64.) in Torlaune. Ebenfalls zweimal erfolgreich war David Villa (24./90.), außerdem traf Dani Alves (53.) für den Champions-League-Sieger von 2009.

In Alicante war Ronaldo die Erleichterung nach dem Erfolg beim Erstliga-Rückkehrer deutlich anzumerken. "Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir weiter Spitzenreiter sind. Die Mannschaft spielt sehr gut, und wir sind alle sehr zufrieden. Der Trainer hat uns in der Halbzeitpause die perfekten Anweisungen gegeben", sagte der 25-Jährige. Auch Real-Kapitän Iker Casillas lobte Mourinhos Ansprache, wollte aber nicht ins Detail gehen: "Ich werde nicht wiederholen, was er gesagt hat."

Im dritten Samstagsspiel kam der FC Valencia gegen Real Saragossa nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, der zweimalige Europapokalsieger bleibt mit 17 Punkten weiter Tabellenvierter. Maurizio Lanzaro sorgte in Valencia für beide Tore. In der dritten Minute brachte der Abwehrspieler die Gäste aus Saragossa in Führung, kurz vor der Pause machte Lanzaro den Vorsprung durch ein Eigentor wieder zunichte (43.).

Chelsea in der Premier League weiter auf Kurs

Ein kurioses Tor durch Portugals Nationalstürmer Nani sorgte am zehnten Spieltag in der englischen Fußball-Premier-League für Aufregung. "Es war bizarr. Keiner wusste zunächst, was falsch gelaufen war", sagte Trainer Sir Alex Ferguson nach dem 2:0-Sieg seines Klubs Manchester United im Verfolgerduell mit Tottenham Hotspur.

Sechs Minuten vor Ende war ManU-Offensivspieler Nani im Strafraum der Spurs zu Fall gekommen. Tottenhams brasilianischer Torwart Heurelho Gomes dachte, Schiedsrichter Mark Clattenburg habe auf Freistoß für sein Team wegen Handspiels oder Schwalbe entschieden und legte sich den Ball zurecht. Nani eilte dazwischen und schob den Ball ins leere Tor.

"Vielleicht war der Schiedsrichter nicht ganz schuldlos. Doch Gomes ist ein erfahrener Torwart. Er sollte sich cleverer anstellen", sagte Ferguson. Sein Team war durch Nemanja Vidic (31.) in Führung gegangen. Coach Harry Redknapp von den Spurs sah die Situation anders: "Nani hat den Ball mit der Hand gespielt. Der Schiedsrichter sah es nicht, aber der Assistent hatte die Fahne oben."

An der Tabellenspitze hielt derweil der FC Chelsea Kurs in Richtung Titelverteidigung. Der Doublegewinner feierte mit dem 2:1 bei den Blackburn Rovers seinen achten Saisonsieg, den der Serbe Branislav Ivanovic in der 84. Minute perfekt machte. Verfolger FC Arsenal kam dank eines späten Treffers von Alexandre Song (88.) zu einem 1:0 gegen Schlusslicht West Ham United, dem Klub des verletzten deutschen Nationalspielers Thomas Hitzlsperger.

Manchester City mit dem deutschen Nationalspieler Jerome Boateng unterlag bei den Wolverhampton Wanderers 1:2, der FC Everton gewann gegen Stoke City mit Robert Huth 1:0. Zudem setzte sich der FC Fulham 2:0 gegen Wigan Athletic durch.

Manchester City war durch einen verwandelten Foulefmeter von Emmanuel Adebayor (23.) in Wolverhampton in Führung gegangen. Nenad Milijas (30.) und Dave Edwards (57.) besiegelten anschließend aber die dritte Saisonniederlage für den zweimaligen Meister, der mit 17 Zählern auf Rang vier steht.

DPA/sid/kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker