HOME

FUSSBALL: Leverkusen baut Vorsprung aus

Bayer Leverkusen hat seinen Vorsprung auf Bayern München am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga auf vier Punkte ausgebaut. Der Tabellenführer gewann gegen den Hamburger SV mit 4:1 und profitierte vom gleichzeitigen Punktverlust des Rekordmeisters in Nürnberg.

Bayer Leverkusen hat seinen Vorsprung auf den großen Rivalen Bayern München am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga auf vier Punkte ausgebaut. Der Tabellenführer gewann am Samstag gegen den Hamburger SV mit 4:1 und profitierte vom gleichzeitigen Punktverlust des Rekordmeisters, der sich im 163. bayerischen Derby mit einem 0:0 gegen den 1. FC Nürnberg begnügen musste. Bayer führt nun mit 36 Zählern vor den Bayern (32) sowie dem 1. FC Kaiserslautern und Borussia Dortmund (je 28), die sich am (morgigen) Sonntag im Westfalenstadion gegenüberstehen. Die Rote Laterne des Schlusslichts behält der FC St. Pauli nach der 1:2-Niederlage im Kellerduell gegen den 1. FC Köln.

Nach einer Gala-Vorstellung von Oliver Neuville bleibt Bayer Leverkusen weiterhin als einziges Team ungeschlagen und darf nun sogar schon von der Herbstmeisterschaft träumen. Der Nationalstürmer war mit drei Toren (27./59./63.) maßgeblich am klaren Erfolg über den Hamburger SV beteiligt, der zwar durch Jörg Albertz (7.) in Führung ging, danach aber nicht mehr viel zu bieten hatte. Nach dem Ausgleich durch das achte Saisontor von Michael Ballack (14.) kam der Bayer-»Express« ins Rollen.

Nach sechs Siegen in den ersten sechs Spielen im Olympiastadion bremste ausgerechnet der vom Ex-Bayern Klaus Augenthaler trainierte 1. FC Nürnberg den Titelverteidiger. Die größte Chance für die Bayern verpasste Claudio Pizarro, der in der 14. Minute mit einem Foulelfmeter am überragenden »Club«-Keeper Darius Kampa scheiterte. Danach genügte dem »Club«, der seinen ersten Punktgewinn bei den Bayern seit 20 Jahren verbuchte, eine solide Abwehrleistung. Kapitän Stefan Effenberg wurde wegen einer Oberschenkelzerrung zur Halbzeit ausgewechselt.

Mit dem sensationellen 4:1 beim FC Schalke 04, dem sechsten Sieg aus den letzten sieben Spielen, schloss Werder Bremen als neuer Tabellen-Fünfter zur Spitzengruppe auf. Marco Bode (20.), der Brasilianer Ailton (32.) mit seinem sechsten Saisontor, Kristian Lisztes (49.) und Viktor Skripnik (51./Foulelfmeter) besiegelten die erste Bundesliga-Niederlage der »Königsblauen« in der neuen Arena. Das zweite Saisontor von Ebbe Sand (59.) war nur noch Ergebniskosmetik für den Vizemeister des Vorjahres, der vorerst den Anschluss nach oben verloren hat.

Im Kellerduell am Hamburger Millerntor ging für den 1. FC Köln eine schwarze Serie von sieben Niederlagen nacheinander zu Ende. Durch Tore von Andrew Sinkala (29.) und des vom FC St. Gallen verpflichteten Marc Zellweger (31.) bei einem Gegentreffer von Corey Gibbs (87.) feierte die »Geißbock«-Elf ihren ersten Erfolg seit August. Dagegen steht dem zuletzt vier Mal bezwungenen Neuling, der in der Schlussminute Nico Patschinski durch die Rote Karte verlor, das Wasser bis zum Hals.

Mit dem 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach machte der VfL Wolfsburg am Tabellenende Boden gut. Tomislav Maric (6.), Martin Petrow (23.), dessen Schuss vom Gladbacher Marcelo Pletsch unhaltbar abgefälscht wurde, und Robson Ponte (57.) erzielten die Treffer gegen den harmlosen Aufsteiger. Peter van Houdt (64.) gelang nur noch das Anschlusstor für die Gäste vom Bökelberg.

Hansa Rostock verpasste beim 1:1 gegen Hertha BSC seinen zweiten Heimsieg in dieser Saison, die Berliner blieben zum fünften Mal in Folge ohne Niederlage. Mit einem verwandelten Foulelfmeter brachte Rene Rydlewicz (67.) die Mecklenburger, Marko Rehmer (81.) gelang der Ausgleich für Hertha. Zum achten Mal ohne Sieg seit dem 19. August blieb der FC Energie Cottbus beim 0:0 gegen den VfB Stuttgart. In der 88. Minute sah der Cottbuser Jörg Scherbe die Rote Karte.

(dpa)

Wissenscommunity