HOME

Fußball: Top Ten der vereinstreuen Spieler

Selten sind sie geworden, die Spieler, die ihre gesamte Karriere bei einem Club bestreiten. In der Bundesliga noch seltener als in den anderen großen Ligen Europas. Wir haben die Top Ten der treuesten Spieler, die bei internationalen Top-Clubs spielen, für Sie zusammengestellt. Dabei taten sich drei Clubs besonders hervor.

Anfang der Woche verlängerte Daniele de Rossi beim AS Rom um weitere fünf Jahre bis 2017. Am Ende dieses Vertrages wird der Italiener 18 Jahre für die Roma gespielt haben. Eine Vereinstreue, die bei den Top-Clubs heutzutage Seltenheitswert hat. Grund genug für uns, die Top Ten der Vereintstreuen Spieler zusammenzustellen.

Kurz zu den Kriterien: Es geht um Spieler, die aktuell noch bei dem Club spielen, für den sie fast ihre gesamte Karriere aktiv waren, zwischenzeitlich für keinen anderen Club gespielt haben, die bei internationalen Top-Clubs spielen und die durch ihre Vereinstreue einen besonderen Status bei den Fans haben.

Eben Spieler wie Joseba Etxebarria, der von 1995 bis 2010 für Athletic Bilbao aktiv war und seine letzte Saison bei den Basken ohne Gehalt spielte, da sein Club in finanziellen Schwierigkeiten geraten war. Leider beendete Etxebarria 2010 seine Karriere und taucht damit nicht in unserer Liste auf.

10. Carles Puyol (geb. 13. April 1978), seit 1995 beim FC Barcelona.
Als 17-Jähriger kam Puyol nach La Masia, der Jugendakademie des FC Barcelona. 1999 holte ihn Louis van Gaal in die erste Mannschaft und seitdem gehört Puyol zum Stammpersonal Barcas. Zunächst noch als Außenverteidiger, rückte er später nach innen und läuft seit 2004 als Kapitän der Katalanen auf. Aufgrund seiner Kopfballstärke wird er von den Fans liebevoll "Superman" genannt und das bei nur 1,78 Meter Körpergröße.

9. Javier Zanetti (geb. 10. August 1973), seit 1995 bei Inter Mailand.
Zanetti war zwar bereits 22 Jahre alt, als er von seinem argentinischen Club Atlético Banfield zu Inter Mailand kam, aber dafür ist er seitdem für Inter als Profi aktiv. Am 20. September 2011 bestritt Zanetti sein 757. Pflichtspiel für Inter und löste damit Giuseppe Bergomi als Rekordspieler der Nerazzuri ab. Aber es werden noch einige dazukommen: Sein Vertrag läuft noch bis 2013. Zanetti, der seit 1998 Kapitän Inters ist, gewann mit seinem Club fünf italienische Meistertitel, viermal die Coppa Italia, 1998 den UEFA-Pokal und 2010 die Champions League. 

8. Alessandro del Piero (geb. 9. November 1974), seit 1993 bei Juventus Turin.
Mit 19 Jahren kam Del Piero 1993 für zwei Millionen Euro von Calcio Padova zu Juventus Turin und hat sich seitdem als absoluter Liebling in die Herzen der Fans gespielt. Giovanni Trapattoni setzte den jungen Del Piero bereits häufig ein, obwohl bei Juve mit Fabrizio Ravanelli, Cianluca Vialli und Roberto Baggio bereits drei Spitzenstürmer spielten. Selbst 2007, als Juventus den harten Gang in die zweite Liga antreten musste, blieb Del Piero mit den Worten: "Ein Kavalier verlässt seine Dame nicht", seinem Club treu.

7. Paul Scholes (geb. 16. November 1974), seit 1991 bei Manchester United
Eigentlich hätte Scholes in unserer Liste nichts zu suchen gehabt, hatte er doch Ende der vergangenen Saison seine Fußballschuhe eigentlich an den Nagel gehängt. Doch war die Verletztenmisere bei United so groß, dass er im Januar 2012 sein Comeback gab und in seinem ersten Ligaspiel nach acht Monaten Pause auch gleich einen Treffer erzielte. Mit 17 Jahren war Scholes in die Nachwuchsabteilung Uniteds aufgenommen worden und zwei Jahre später kam er in den Profikader. Bis heute stehen zehn englische Meistertitel, drei Pokalsiege und zwei Triumphe in der Champions League für Scholes zu Buche. 2008 wurde er bereits in die English Football Hall of Fame aufgenommen.

6. Xavi (geb. 25. Januar 1980), seit 1991 beim FC Barcelona.
Mit elf stieg der geniale Spielmacher in die Jugendabteilung Barcas ein und mit 17 stieg er bereits in die zweite Mannschaft auf. Ein Jahr später absolvierte er sein erstes Pflichtspiel für Barcas erste Mannschaft. Kein Spieler in der Club-Geschichte hat mehr Europapokal- und Pflichtspieleinsätze für das Team absolviert als Xavi. In dieser Zeit gewann Xavi sechs spanische Meistertitel, einmal den Pokal und dreimal die Champions League. In seinem Vertrag, der noch bis 2014 läuft, hat Xavi eine feste Ablösesumme von 80 Millionen Euro stehen, dieser Vertrag verlängert sich automatisch um zwei weitere Jahre, sollte er in den letzten beiden Saisons mindestens die Hälfte aller Spieler absolvieren.

5. Jamie Carragher (geb. 28. Januar 1978), seit 1990 beim FC Liverpool.
Mit zwölf Jahren begann Carragher seine Fußball-Karriere in der Jugendabteilung des FC Liverpool. Mit 18 debütierte er bei den Profis und seit 1997 gehört er zum Stammpersonal der Reds. Begann er zunächst noch auf der Außenverteidiger-Position, rückte er unter Trainer Rafa Benitez 2004 in die Innenverteidigung. Kein anderer britischer Spieler hat mehr Europapokalspiele auf dem Buckel als Carragher, der in seiner Jugend allerdings Fan des FC Everton war. Womit er unter Reds-Legenden aber nicht alleine da steht: Auch Ian Rush, Robbie Fowler und Michael Owen waren Everton-Supporter. Zwei Pokalsiege, einen UEFA-Cup und einen Champions League-Sieg konnte Carragher mit den Reds bisher feiern.

4. Iker Casillas (geb. 20. Mai 1981), seit 1989 bei Real Madrid.
Mit acht Jahren begann der im Madrider Vorort Móstoles geborene Casillas bei Real Madrid Fußball zu spielen. 1999 debütierte er bei den Profis und verdrängte damals Bodo Illgner aus dem Tor Reals. Aufgrund seiner unglaublichen Reflexe auf der Linie, mit denen er bereits einige "unhaltbare" Schüsse parieren konnte, wird er von der spanischen Presse gerne San Iker genannt. Mit Real gewann er vier spanische Meisterschaften und zweimal die Champions League. Seit 2008 wurde er bis dato viermal in Folge zum Welttorhüter des Jahres gewählt. Als kleiner Junge soll Iker einmal vergessen haben, die Toto-Tipps seines Vaters abzugeben, ausgerechnet an diesem Spieltag hatte sein Vater aber alle Ergebnisse richtig vorhergesagt, was bedeutete, dass ihm etwa eine Million Euro durch die Lappen gegangen waren. Heute dürfte Casillas dieses Geld ihm vielfach zurückzahlen können.

3. Francesco Totti (geb. 27. September 1976), seit 1989 beim AS Rom.
Aus der eigenen Jugend kommend debütierte Totti bereits 1993 als 16-Jähriger in der Serie A. Auch dank seiner Tore etablierte sich die Roma wieder als italienische Spitzenmannschaft und wurde nicht weniger als sechsmal Liga-Zweiter. Den Meistertitel gewann er einmal und zweimal den italienischen Pokal. Totti genießt als gebürtiger Römer (Romano di Roma) absoluten Kultstatus bei den Fans. Lazio soll versucht haben, Totti als 13-Jährigen abzuwerben, doch die Delegation wurde von seinen Eltern, glühenden Roma-Anhängern, aus dem Haus gejagt. Seit 1997 ist er Roma-Kapitän und wird deshalb von den Fans oft nur Il Kapitano genannt. 

2. Steven Gerrard (geb. 30. Mai 1980), seit 1989 beim FC Liverpool.
Wie auch Totti kam Steven Gerrard bereits 1989 zu seinem heutigen Club, doch war Gerrard erst neun Jahre alt, als er dem FC Liverpool beitrat. Mit 14 absolvierte Gerrard Probetrainings bei mehreren Clubs, doch tat er dies nur, wie er später sagte, um Liverpool dazu zu bringen, ihm einen Jugend-Vertrag zu geben. Mit 17 unterschrieb er dann seinen ersten Profivertrag bei den Reds. Seit 2003 ist er Kapitän des FC Liverpool. Seine besondere Verbindung zum Club ist auch dadurch entstanden, dass sein Cousin Jon-Paul Gilhooley 1989 bei der Hillsborough-Tragödie das jüngste der 96 Todesopfer war. Gerrard, der zu diesem Zeitpunkt acht Jahre alt war, beendete seine 2006 veröffentlichte Autobiographie mit den Worten: "I play for Jon-Paul."

1. Ryan Giggs (geb. 29. November 1973), seit 1987 bei Manchester United.
Mit 14 kam Giggs vom Stadtrivalen Manchester City in die Jugendabteilung Uniteds, 1990 tauchte er zum ersten Mal bei den Profis auf und bereits ein Jahr später gehörte er bereits zum Stammpersonal. Giggs ist der Spieler mit den meisten Titeln in der Geschichte des englischen Fußballs, er gewann zwölf englische Meisterschaften, viermal den FC Cup und zweimal die Champions League. 2009 wurde er zu Manchester Uniteds Spieler des Jahrzehnts ernannt. Giggs ist der einzige Spieler, der in jeder Saison der englischen Premier League mindestens einen Treffer erzielen konnte. Er war der erste Spieler, der 100 Premier League-Tore für Manchester United erzielen konnte, bestritt bisher sagenhafte 898 Pflichtspiele für die Red Devils und erzielte dabei 162 Tore.

Henning Schulz

sportal.de / sportal

Wissenscommunity