HOME

International: Manchester United vor dem Titelgewinn

Manchester United kann den Meistersekt kalt stellen, nach der 0:1-Niederlage von Verfolger City beim FC Arsenal haben die Red Devils acht Punkte Vorsprung auf den Stadtrivalen. Der Sieg der Gunners war hochverdient.

Durch die 0:1-Niederlage beim FC Arsenal und den vorherigen 2:0-Sieg von Tabellenführer Manchester United gegen die Queens Park Rangers muss Manchester City mit mittlerweile acht Punkten Rückstand den Gewinn der englischen Meisterschaft wohl abschreiben.

Bei Manchester City standen Samir Nasri und Kun Agüero wieder in der Startaufstellung, David Silva hingegen saß mit einer Knieverletzung noch nicht einmal auf der Bank. Bei Arsenal rückte Yossi Benayoun für Aaron Ramsey in die Startaufstellung.

Arsenal beginnt druckvoll

Die Gunners begannen druckvoll und schnürten den Gegner minutenlang im eigenen Strafraum ein. Ein abgefälschter Schuss von Tomas Rosicky (8. Minute) war aber die einzige Möglichkeit, die für die Gastgeber heraussprang. Arsenal versuchte es immer wieder mit hohen Bällen auf Robin van Persie, doch der konnte sich gegen Joleon Lescott und Vincent Kompany nicht durchsetzen, bis zur 16. Minute.

Nach einer Ecke von links kam Van Persie völlig frei zum Kopfball und der Ball wäre auch in das Tor von Manchester City gegangen, wäre nicht sein Teamkollege Thomas Vermaelen gewesen, der in die Flugbahn des Balles lief und von dessen Arm das Leder noch an die Latte sprang.

Balotelli hätte eine Rote Karte sehen müssen

In der 20. Minute hatte Mario Balotelli Glück, dass er noch weiter spielen durfte. Mit gestrecktem Bein ging er in das Knie von Alex Song, der schreiend zu Boden ging. Schiedsrichter Martkin Atkinson ließ den Italiener aber ungeschoren davonkommen und zeigte ihm nicht einmal die Gelbe Karte für ein Foul, das zwingend eine Rote Karte hätte nach sich ziehen müssen.

Die Arsenal-Fan-Seele wäre dann beinahe übergekocht, als ausgerechnet Balotelli die erste Großchance für die Citizens hatte, doch Kieran Gibbs konnte den Schuss noch abblocken (26.). Manchester war nun viel besser im Spiel und tat viel mehr für die Offensive. Aber Zählbares wollte für beide Teams bis zur Pause nicht herausspringen.

Im zweiten Durchgang war City zunächst die bessere Mannschaft und hatte durch Agüero auch die erste Gelegenheit (53.). Erst nach 60 Minuten bekam Arsenal die Partie wieder besser in den Griff und wurde sogleich mit einer Riesenchance belohnt.

Van Persie fehlt das Glück

Nach einer Flanke von Song stand Van Persie völlig frei vor Keeper Joe Hart, sein Kopfball sprang aber nur an den Pfosten. Die nächste Chance gehörte dann aber wieder den Gästen, Balotelli verpasste wenige Meter vor dem Arsenal-Tor einen Fallrückzieher nur knapp (68.).

Nur eine Abseitsstellung von Van Persie verhinderte wenig später den ersten Treffer des Niederländers seit vier Spielen. Wie zu Beginn der Partie setzten sich die Gunners nun in der Hälfte des Gegners, der sich erstaunlich weit zurückgezogen hatte, fest.

Manchester hatte nun große Probleme mit dem Gegner. Einen Schuss von Theo Walcott konnte Hart noch an den Pfosten lenken, Vermaelen schaffte es nicht, den Ball aus drei Metern im Tor unterzubringen und auch Rosicky verzog aus bester Position (76.).

Arteta erzielt den Siegtreffer aus der Distanz

Chance auf Chance hatte sich Arsenal erspielt, doch es benötigte pure Gewalt, um doch noch in Führung zu gehen. Mikel Arteta spritzte in einen Konter der Citizens, nahm sich ein Herz und zog aus 25 Metern unhaltbar für Joe hart ab (87.). Balotelli erwies seinem Team noch einen Bärendienst, indem er gegen Bacary Sagna einmal mehr zu hart einstieg und mit der zweiten Gelben Karte vorzeitig den Platz verlassen musste.

Ramsey hätte nach einem Konter in der Nachspielzeit noch das 2:0 erzielen müssen, aber der Waliser vergab geradezu kläglich. Durch die Niederlage hat Manchester City nun acht Punkte Rückstand auf den Stadtrivalen United, bei noch sechs ausstehenden Spielen dürfte im Rennen um die Meisterschaft in der Premier League die Vorentscheidung gefallen sein.

Arsenal hat sich durch den Sieg wieder an Tottenham Hotspur vorbei auf den dritten Tabellenplatz vorbei geschoben und darf sich bei derzeit zwei Punkten Vorsprung und einem relativ leichten Restprogramm große Hoffnungen auf die direkte Qualifikation zur Champions League machen.

United feiert sicheren Sieg

Manchester United hatte wenige Stunden zuvor vorgelegt. Gegen die Queens Park Rangers gelang den Red Devils ein relativ ungefährdeter 2:0-Erfolg. 

Die Tore für die Red Devils erzielten Stürmerstar Wayne Rooney mit einem umstrittenen Foulelfmeter (15. Minute) und Routinier Paul Scholes (68.). Für Rooney war es bereits der 22. Saisontreffer. QPR-Mittelfeldspieler Shaun Derry, der den Strafstoß verursacht hatte, sah die Rote Karte.

Henning Schulz

sportal.de / sportal

Wissenscommunity