HOME

International: Messi erneut Weltfußballer des Jahres

Xavi und Cristiano Ronaldo hatten wieder keine Chance. Zum dritten Mal in Folge ist Lionel Messi als weltbester Fußballer ausgezeichnet worden. Sein Coach Pep Guardiola wurde zum Welttrainer 2011 gewählt. Der Lohn einer überragenden Barca-Saison.

An seiner erneuten Wahl hatte es eigentlich keinen Zweifel gegeben. Lionel Messi ist zum dritten Mal in Folge von den Nationaltrainern und ihren Kapitänen sowie ausgewählten Journalisten zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. In der Stunde des Triumphes blieb er jedoch bescheiden.

"Das ist ein riesiges Vergnügen für mich und eine riesige Ehre", sagte Messi bei der festlichen Gala im Kongresshaus von Zürich, nachdem er aus den Händen von Brasiliens früherem WM-Torschützenkönig Ronaldo den Goldenen Ball empfangen hatte.

Lohn einer überragenden Saison

Vor einem Jahr war seine Wahl nach der enttäuschenden WM noch eine kleine Überraschung gewesen. Diesmal war kein Weg an ihm vorbei gegangen. Der Kapitän der argentinischen Nationalelf brillierte 2011 vor allem mit dem FC Barcelona und gewann auch den spanischen Super-Cup und den Super-Cup der UEFA.

Mit zwölf Treffern stellte Messi in der Champions-League-Spielzeit 2010/2011 die Saisontorbestmarke von Ruud van Nistelrooy in der Königsklasse ein. Insgesamt traf der Argentinier 2010/11 in 55 Pflichtspielen 53 Mal für die Katalanen.

Messi lobt das Barca-Kollektiv

In der Stundes des Sieges hob Messi in seiner kurzen Dankesrede allerdings das Barca-Kollektiv hervor. "Das ist ein ganz besonderer Moment, den ich auch teilen möchte mit meinen Kollegen und meinem Freund Xavi. Es ist ein riesiges Vergnügen, ihn hier und auf dem Platz neben mir zu haben", sagte Messi nach einer innigen Umarmung mit Xavi, den er in der Abstimmung zusammen mit Cristiano Ronaldo auf die Plätze verwiesen hatte.

Der beste Fußballer der Welt wurde zum zweiten Mal vom Weltverband FIFA und der Zeitschrift "France Football" gemeinsam geehrt. Bis 2010 gab es die Auszeichnung Weltfußballer des Jahres durch die FIFA und den Goldenen Ball für Europas Fußballer des Jahres. Der einzige Spieler, der dreimal nacheinander den Ballon d'Or erhielt, war der heutige UEFA-Präsident Michel Platini in den Jahren 1983, 1984, 1985.

Guardiola Trainer des Jahres

Bei den Frauen erhielt die japanische Weltmeisterin Homare Sawa die Trophäe als weltbeste Spielerin 2011. Trainer des Jahres war nach Meinung der Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften sowie ausgewählter Journalisten Messis Vereinscoach Josep Guardiola vor Alex Ferguson von Manchester United und Real Madrids José Mourinho. Im Frauenfußball gewann Japans Weltmeister-Trainer Norio Sasaki.

Als Mannschaft des Jahres wurden gekürt:
Tor: Iker Casillas (Spanien/Real Madrid)
Abwehr: Dani Alves (Brasilien/FC Barcelona), Gerard Piqué (Spanien/FC Barcelona), Sergio Ramos (Spanien/Real Madrid), Nemanja Vidic (Serbien/Manchester United) Mittelfeld: Andrés Iniesta (Spanien/FC Barcelona), Xabi Alonso (Spanien/Real Madrid), Xavi (Spanien/FC Barcelona)
Angriff: Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona), Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid), Wayne Rooney (England/Manchester United) 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity