VG-Wort Pixel

Internationaler Fußball Kantersieg für Man United


Manchester United hat mit einem locker herausgespielten 5:0-Erfolg bei den Wolverhampton Wanderers die Tabellenführung ausgebaut und den Lokalrivalen Manchester City unter Druck gesetzt. Fernando Torres feierte derweil ein seltenes Erfolgserlebnis für den FC Chelsea.

Mit einem 5:0-Kantersieg beim Schlusslicht Wolverhampton Wanderers hat Manchester United den Stadtrivalen Manchester City vor deren Topsiel gegen den FC Chelsea am Mittwoch unter Druck gesetzt. Man United baute die Führung in der Tabelle auf vier Punkte aus.

Bei den Wanderers, die nur eines ihrer letzten 14 Spiele gewonnen hatten, hatten die Red Devils nur wenig Mühe, zumal die Hausherren sich selbst das Leben schwer machten. Die erste Chance der Gäste verpuffte noch, als Danny Welbeck und Javier Hernandez in der neunten Minute eine scharfe Hereingabe von Rafael verpassten. Nach 21 Minuten klingelte es dann aber doch im Kasten der Gastgeber, als Jonathan Evans im Anschluss an eine Ecke per Drehschuss erfolgreich war.

Zubar sieht Rot, Man United trifft 

Dann griff Wolverhamptons Ronald Zubar entscheidend ins Spiel ein. Binnen zehn Minuten knöpfte er sich zunächst Wayne Rooney und dann Danny Welbeck vor, kassierte zweimal Gelb und durfte vorzeitig unter die Dusche (39.). Es war das Ende aller Hoffnungen der Wanderers, denn Antonio Valencia (43.) und Welbeck (45+1) machten mit einem Doppelschlag noch vor der Pause alles klar.

Die Luft war raus aus der Partie, immerhin nutzte Man United noch die vorhandenen Freiräume zu zwei weiteren Toren. Zunächst erhöhte Javier Hernandez nach Flanke von Rafael auf 0:4 (56.), den Schlusspunkt setzte erneut Hernandez, der nach schöner Vorarbeit von Valencia und Welbeck das 0:5 erzielte (61.).

Di Matteo feiert vierten Sieg mit Chelsea 

Der FC Chelsea setzte derweil seinen Aufwärtstrend unter Interimscoach Roberto di Matteo fort. Zum vierten Mal stand der Italiener als Verantwortlicher an der Seitenlinie und zum vierten Mal verließen die Blues als Sieger das Feld.

Mit 5:2 besiegte Chelsea im FA Cup Leicester City und steht damit im Halbfinale. Gary Cahill hatte die Blues nach 12 Minuten in Führung gebracht. Er gedachte nach seinem Treffer dem am Vortag auf dem Feld kollabierten Fabrice Muamba, der noch immer im künstlichen Koma liegt, und zeigte unter seinem Trikot ein T-Shirt mit dem Slogan: "Pray 4 Muamba".

Torres beendet seine Torflaute 

Der nächste Treffer der Blues fiel wenig später nach schöner Vorarbeit von Fernando Torres über die rechte Seite. Mit einem präzisen Pass bediente er in der Mitte Salomon Kalou, der zum 2:0 vollendete (18.). Der Spanier sprühte förmlich vor Spielfreude und gab sich mit der Rolle als Assistgeber nicht zufrieden. Seine Tore in der 67. und 85. Minute waren die ersten Treffer für Chelsea seit dem 19. Oktober 2011. Seinerzeit hatte er in der Champions League gegen Genk ebenfalls einen Doppelpack geschnürt.

Jermaine Beckford (77.) und Ben Marshall (88.) hatten mit ihren Treffern für Leicester zwischenzeitlich noch für Ergebniskosmetik gesorgt, den Schlusspunkt setzte in der turbulenten Schlussphase allerdings Raul Meireles mit dem 5:2 für Chelsea. 

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker