HOME

Johan Micoud: "Ich habe bessere Spieler für die Position"

Dass der SV Werder Bremen heute mit einem Sieg gegen Rostock Herbstmeister werden kann, liegt wesentlich an dem Franzosen Johan Micoud."Einer der besten Akteure der Vorrunde" (Völler) ist in der französischen Nationalmannschaft allerdings kein Thema.

Jetzt - am Ende der Hinrunde - ist Werder dort, wo kein Experte vor Beginn der Saison die Mannschaft gesehen hat: an der Tabellenspitze und einer der großen "Meisterschaftsfavoriten" (Uli Hoeneß) in dieser Saison. Die glänzende Hinrunde hat der hanseatische Musterverein nicht nur Ailton, sondern auch dem Franzosen Johan Micoud zu verdanken. Ohne seine ordnende Hand im Mittelfeld wäre der Erfolg kaum denkbar. Laut Rudi Völler zählt Micoud zu den "auffälligsten Profis" in der Saison. Werders Sportdirektor Klaus Allofs, der den Franzosen im September letzten Jahres von AC Parma an die Weser holte, ist stolz auf seinen Einkauf: "Er zählt zu den effektivsten und produktivsten Spielern bei uns".

Kein Kontakt zum Nationaltrainer

Nur - für die ganz hohen Weihen genügen Glanztaten in der Bundesliga noch lange nicht. In der französischen Nationalmannschaft ist Micoud kein Thema. Das ist bitter für den Franzosen, der liebend gerne in der Mannschaft des Welt- und Europameisters spielen würde, aber nach eigenem Bekunden "keinen Kontakt" mit dem Nationaltrainer Jacques Santini hat. Aber auch ein Zeichen dafür, wie gering der Stellenwert der Bundesliga im Fußball-Ausland inzwischen ist.

Die Spiele am Dienstag

1. FC Köln

Hertha BSC Berlin

Werder Bremen

Hansa Rostock

SC Freiburg

Bayern München

Eintracht Frankfurt

Hamburger SV

Als "furchtbar altmodisch" gelte in Frankreich der deutsche Fußball, so Fabrice Jouhaud, seines Zeichen Fußballchef der Pariser Sportzeitung "L'Equipe". Es fehle "taktische Phantasie" und immer noch werde in der Ausbildung zu viel Wert auf Kraft und Ausdauer gelegt.

Trainer Schaaf versteht es nicht

Für die "Equipe tricolore" hat der französische Bremer schon 16-mal gekickt, doch gegenwärtig sieht Santini keinen Handlungsbedarf: "Ich habe bessere Spieler für die Position", sagte der Coach trocken in einem Interview. In Frankreichs Schaltzentrale geben mit den Weltklassespielern Zinedine Zidane (Real Madrid), Robert Pires, Patrick Vieira (beide FC Arsenal London) und Claude Makelele (FC Chelsea) den Ton an. Kein Platz für Spieler wie Micoud - Eine Tatsache, für die Bremens Trainer Thomas Schaaf kein Verständnis hat: "Bei uns bringt Johan Top-Leistungen. Ich würde auf ihn nicht verzichten."

Werder will Vertrag verlängern

Werder will es auf jeden Fall nicht. Der Verein plant, den Vertrag mit ihrem Mittelfeldstratege vorzeitig zu verlängern. "Ja, es wird Gespräche geben. Sie werden schon in der Winterpause beginnen", bestätigt der Franzose entsprechende Fragen. Wichtig für seine Entscheidung wird vor allem sein, wie der Verein die Abgänge von Ailton und Krstajic zum FC Schalke ausgleichen kann.

Hans-Joachim Zwingmann, dpa/Christoph Marx / DPA

Wissenscommunity