HOME

Champions League: Nach PSG-Aus: Frustrierter Draxler schießt gegen Mitspieler und Trainer Emery

Julian Draxler ist im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid erst spät eingewechselt worden - zu spät seiner Meinung nach. Aber nicht nur den Trainer kritisierte er indirekt, sondern auch sehr deutlich seine Mitspieler.

Julian Draxler PSG

Julian Draxler greift sich an den Kopf: Der deutsche Nationalspieler ist nach dem Aus in der Champions League offensichtlich sauer auf seine Mannschaft und besonders auf Trainer Unai Emery

Julian Draxler machte ein ziemlich sauertöpfisches Gesicht. Nach dem Schlusspfiff im Prinzenpark-Stadion in Paris stand der deutsche Nationalspieler vor dem Fanblock und klatschte nur sehr zögernd in die Hände. Draxler hatte gerade mit seiner Mannschaft Paris Saint-Germain im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid 1:2 verloren, was das Aus in der Königsklasse bedeutete und das Ende aller Träume vom wichtigsten Klub-Titel der Welt.


Danach begab sich er sich ins ZDF-Studio zu Moderator Oliver Welke und Experte Oliver Kahn, stellte sich mit dem Mikrofon in der Hand zwischen die beiden und beklagte sein Leid. Besser gesagt: Der Frust brauch aus ihm heraus über das klägliche Scheitern der Multi-Millionen-Truppe: "Es ist schwer zu akzeptieren, dass wir so sang- und klanglos ausgeschieden sind", moserte der 24-Jährige. Die logische Frage von Welke nach einem bevorstehenden Umbruch des aus Katar finanzierten Spitzenkaders nervte Draxler. "Umbruch ist immer so ein Wort. Wir haben im Sommer schon 400 Millionen in die Hand genommen", erinnerte er an die Mega-Investitionen der Franzosen, die zumindest in dieser Saison nicht den gewünschten internationalen Erfolg gebracht haben. Für Trainer Emery Unai - im Vorjahr im Achtelfinale beim legendären 1:6 in Barcelona schon gescheitert - brechen auf jeden Fall schwere Zeiten in Paris an.

Joachim Löw wunderte sich über taktische Ausrichtung

Bundestrainer Joachim Löw wunderte sich schon in der Halbzeitpause über die taktische Ausrichtung der Pariser, mit drei eher defensiven Mittelfeldkräften. Die Offensivabteilung, ohne den verletzten Neymar, aber mit Edinson Cavani, Angel de Maria und Kylian Mbappé immer noch sehr prominent besetzt, bekam wenige Zuspiele.


Titelverteidiger Real musste nach dem 3:1 daheim im Rückspiel nicht an seine Grenzen gehen. Die Tore von Superstar Cristiano Ronaldo (52.) und Casemiro (80.) waren logische Konsequenz eines souveränen Auftritts der Königlichen. "Wir sind sehr zufrieden. Das war eine große Partie von uns" sagte Real-Kapitän Sergio Ramos. "Wir hatten eine gute Ausgangsposition, aber wir haben auch gut gespielt. Ich würde sagen: Madrid ist zurück. Aber gewonnen haben wir noch nichts", blickte der Verteidiger dann doch schon ein wenig Richtung Finale am 26. Mai in Kiew.

Julian Draxler spricht Mitspielern Willen zur Wende ab

Draxler gestand: "Jeder hat gespürt, dass das Spiel nicht mehr kippen wird." Auch nicht nach dem Ausgleich von Cavani (72.). Er konnte nicht verstehen, dass seine schon avisierte Einwechslung kurz nach dem Treffer so lange auf sich warten ließ. "Ich war überrascht und ein bisschen sauer". Er habe "auf die Tube drücken wollen". Doch seinen Kollegen sprach er den großen Willen zur Wende ab. "Alle haben das Spiel gesehen. Wir haben uns den Ball ordentlich hin und her geschoben. Aber dafür kannst du dir nichts kaufen."

tis / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?