HOME

Neunter Spieltag: Bayern zu cool für die Krise

Allen Kritikern zum Trotz: Bayern München hat mit einem Sieg gegen chancenlose Frankfurter Anschluss an Tabellenführer Werder Bremen gehalten. Die neue Fußball-Macht im Osten heißt Energie Cottbus - im Derby bezwang der Aufsteiger Hertha BSC Berlin.

Einen Tag nach dem Bremer 6:1-Kantersieg beim FSV Mainz 05 rückte der Titelverteidiger aus München durch das 2:0 über die erstmals in dieser Saison bezwungene Eintracht aus Frankfurt zumindest für einen Tag mit 16 Punkten hinter Bremen (19) auf Rang zwei vor.

In der Münchner Allianz Arena konnte Gastgeber FC Bayern auch ohne den am Sprunggelenk verletzten Nationalstürmer Lukas Podolski seinen fünften Saisonsieg einfahren. Roy Makaay (24.) nach einem Fehler von Gäste-Keeper Oka Nikolov und Mark van Bommel (29.) sorgten mit einem Doppelschlag für die frühe Vorentscheidung. Nikolov machte seinen Lapsus mit einem gehaltenen Foulelfmeter von Claudio Pizarro (44.) wieder gut. Nach dem Wechsel sah Frankfurts Aleksandar Vasoski (64.) wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot. Der souveräne Erfolg der zuletzt schwächelnden Münchner geriet nicht ernsthaft in Gefahr.

"Locker den Sieg nach Hause gefahren"

"Es war wichtig, dass wir in diesen schweren Wochen mal einen Sieg locker nach Hause gefahren haben", kommentierte der herausragende Makaay. Bayern Trainer Felix Magath zeigte sich mit seinem Stürmer zufrieden: "Mich freut seine Entwicklung. Ich bin überzeugt, dass wir wieder den alten Roy Makaay sehen. Dieses Jahr traue ich ihm die Torjägerkrone zu." Aber Magath äußerte auch Kritik: "Als wir einen Mann mehr waren, haben wir das Spiel eingestellt. Das stört mich."

Im Stadion der Freundschaft musste Hertha SC mit dem 0:2 beim forschen Aufsteiger Energie Cottbus einen herben Rückschlag hinnehmen und blieb auch zum siebten Mal in Serie auswärts sieglos. Die beste Chance zur Führung der Hausherren verpasste Vlad Munteanu (20.), als er einen Foulelfmeter über das Tor schoss. Daniel Gunkel (66.) machte es später per Freistoß zur Führung besser. Nachdem Herthas Salomon Okoronkwo (77./Tätlichkeit) die Rote Karte gesehen hatte, machte Jiayi Shao (83.) mit dem 2:0 den Energie-Erfolg vollkommen.

Götz kritisiert Schiedsrichters scharf

"Wir müssen uns selbst an die Nase fassen, wir haben viel zu wenig getan", erklärte Berlins Kapitän Arne Friedrich, der sich als Einziger gegen die Niederlage stemmte. Hertha-Trainer Falko Götz, der während des Spiels auf die Tribüne verwiesen worden war, äußerte heftige Kritik an Schiedsrichter Lutz Wagner, dem er die Schuld an der Niederlage gab. Manager Dieter Hoeneß unterstützte die Äußerungen des Trainers: "Ich kann Falko verstehen. Er hat in 20 Situationen für Cottbus entschieden. Es war nicht zu ertragen", attackierte Hoeneß den wenig souveränen Wagner und wünschte dem Unparteiischen einen baldigen Ruhestand. Ganz anderer Meinung war Cottbus-Trainer Petrik Sander: " Das war ein Beispiel dafür, wie man auch eine spielerisch bessere Mannschaft niederringen kann", erklärte er.

Nach Frankfurts Niederlage ist der 1. FC Nürnberg, der beim 1:1 den ersten Heimsieg gegen Borussia Dortmund seit 1992 nur knapp verpasste, als einzige Mannschaft in dieser Saison unbezwungen. Die Führung für den "Club" erzielte in einem ausgeglichenen Spiel Jahwar Mnari (59.) mit einem umstrittenen Foulelfmeter. Tinga (87.) rettete dem BVB mit seinem Treffer den Erhalt seiner Serie beim FCN.

Leverkusen siegt wieder

Bayer Leverkusen, das seit 17 Jahren in Mönchengladbach nicht mehr verloren hat, setzte seine goldene Serie durch das 2:0 bei der in dieser Spielzeit daheim erstmals besiegten Borussia fort. Marko Babic (12.) mit einem Schüsschen durch die Arme von Keeper Kasey Keller und Andrej Woronin (74.) machten den verdienten Erfolg der Gäste perfekt, die damit ihren jüngsten Abwärtstrend stoppen konnten.

Im Abstiegskampf machte der VfL Wolfsburg durch das knappe 1:0 bei "Schlusslicht" VfL Bochum wertvollen Boden gut, während die Lage für den Ruhrrevier-Club allmählich bedrohlich wird. Nationalspieler Mike Hanke (25.) sorgte mit seinem dritten Saisontor für die Entscheidung. Die Bochumer beendeten die Partie zu zehnt, da Marcel Maltritz (52.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah. Der Hamburger SV konnte beim mageren 0:0 gegen Hannover 96 den vorherigen Sieg in Leverkusen nicht mit einem erneuten Erfolg vergolden. Während "96" auch im achten Spiel hintereinander gegen den Nordrivalen unbezwungen blieb, wartet der HSV weiterhin auf den ersten Saison-Heimsieg.

Schalke kann zu Bremen aufschließen

Der FC Schalke 04 (16) hat am Sonntag die Chance, durch einen Sieg beim VfB Stuttgart nach Punkten zu Bremen aufzuschließen. Im zweiten Sonntags-Spiel treffen Arminia Bielefeld und Alemannia Aachen aufeinander.

DPA/tis / DPA

Wissenscommunity