HOME

Özil-Wechsel: Arsenal freut sich auf Mesut Özil

Für 50 Millionen Euro wechselt Mesut Özil von Real Madrid zu Arsenal London. Dort bekommt er den Zuspruch, der in Madrid zuletzt fehlte. Das zeigt auch eine Nachricht von Mitspieler Lukas Podolski.

Ist es eine Flucht vor dem neuen Liebling bei Real Madrid? Oder ist der Wechsel von Nationalspieler Mesut Özil zum FC Arsenal schlicht Teil des Rekordtransfers des Walisers Gareth Bale, für den die Königlichen 100 Millionen Euro hinblätterten? Am späten Abend haben sowohl Özils Vater und Berater Mustafa Özil als auch der FC Arsenal den Wechsel bestätigt. Die Londoner teilten mit "einen langfristigen Vertrag" mit Özil geschlossen zu haben. Der Kontrakt läuft wohl fünf Jahre. Arsenal überweist für Özil 50 Millionen Euro nach Madrid. Real hat damit die Hälfte der Rekordsumme für Bale wieder eingenommen.

"Es waren tolle Gespräche mit Arsène Wenger. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Ich möchte das Vertrauen, das mir der Trainer entgegenbringt rechtfertigen. Ich bin trotzdem voller Stolz auf die drei Jahre bei Real Madrid", übermittelte Mesut Özil am Abend der Nachrichtenagentur DPA. Bei den Königlichen sah er nach dem Bale-Transfer aber offensichtlich keine Zukunft mehr für sich.

Tausende: "Verkauft Özil nicht!"

Viele Real-Fans sehen den deutschen Nationalspieler nicht gerne gehen. Tausende forderten bei der Vorstellung des 100-Millionen-Manns Gareth Bale am Montag im Bernabeu-Stadion: "Verkauft Özil nicht." Doch zu diesem Zeitpunkt war der Deal offensichtlich längst perfekt.

Özil wusste die Forderung seiner Fans in Madrid dennoch zu würdigen: Gleich viersprachig hat er sich nach seinem Wechsel von den Real-Fans verabschiedet. "liebe real madrid fans, vielen dank für drei wundervolle jahre mit euch. die Zeit hier war einzigartig für mich. manchmal entwickeln sich die dinge aber anders, als ich sie selbst vor wenigen tagen noch erwartet hätte", postete der 24-jährige Fußball-Nationalspieler in der Nacht zu Dienstag auf Deutsch, Spanisch, Englisch und Türkisch bei Facebook und Twitter. "auch wenn ich real nun verlasse, wünsche ich euch und dem team nur das beste für die zukunft!"

Auch mehrere Spieler von Real Madrid bedauerten den Wechsel. "Wenn ich in dieser Angelegenheit etwas zu sagen gehabt hätte, wäre Özil einer der letzten gewesen, die Real verlassen müssten", sagte Abwehrspieler Sergio Ramos. Der spanische U-21-Europameister bedauerte, dass "Wir von einem Tag auf den anderen nicht mehr auf die Qualität von Özil zurückgreifen können." Der Deutsche sei ein Fußballer, der jederzeit ein Spiel entscheiden könne.

Freude bei Wenger und Podolski

Arsenals Teammanager Wenger zeigte sich vom Özil-Transfer hocherfreut. Der Verein habe Özil "schon einige Zeit beobachtet und bewundert, weil er alle Attribute hat, die ich suche", sagte Wenger. Özil wird in London mit der Rückennummer elf zusammen mit den Nationalmannschaftskollegen Lukas Podolski und Per Mertesacker spielen. "Aha!! Welcome Bro. London Calling!:_))", twitterte Podolski. Özil und Mertesacker bereiten sich in München auf die WM-Qualifikationsspiele gegen Österreich am Freitag und auf den Faröer kommenden Dienstag vor, Podolski reiste nach München, um DFB-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt seine Oberschenkelverletzung genauer untersuchen zu lassen.

Der aufregende Wechsel stellte auch den Start der deutschen Nationalmannschaft in die heiße Phase der WM-Qualifikation total in den Hintergrund. Bundestrainer Joachim Löw war einer der Ersten, der auf den sensationellen Arbeitsplatzwechsel des Spielmachers vorbereitet war. Denn der 47-malige Nationalspieler Özil durfte am Montag nach Rücksprache mit dem Bundestrainer später ins DFB-Quartier anreisen.

Özils unerwiderte Liebeserklärung

Die Kollegen mussten schon mittags im luxuriösen "Charles Hotel" in der Münchner Innenstadt einchecken. "Özil kommt entschuldigt verspätet", berichtete der DFB nach der Anreise der übrigen 21 Akteure. Der künftige Londoner absolvierte da bereits in der bayerischen Landeshauptstadt den erforderlichen Medizincheck. Verspätet stieß der 24-Jährige dann auch zu den Werbeaufnahmen, welche die Nationalspieler am Nachmittag absolvieren mussten.

Özil war nach der WM 2010 für 17 Millionen Euro von Werder Bremen zu Real gewechselt, zeitgleich mit dem Ex-Stuttgarter Sami Khedira, der weiter das Real-Trikot tragen wird. Noch vor wenigen Tagen hatte Özil bei einem Sponsoren-Termin in Madrid mit Nachdruck bekräftigt, trotz des sich schon da abzeichnenden Rekordeinkaufs des Walisers Bale in Madrid bleiben zu wollen. "Das ist sicher." Vor Bale oder anderen Neuen wolle er nicht flüchten: "Ich gehe in meine vierte Saison bei Real. Ich habe mich immer durchgesetzt, weil ich genau weiß, was ich kann. Und ich werde mich auch in dieser Saison durchsetzen."

Arsenal wartet mit offenen Armen

Das Bekenntnis Özils zu den "Königlichen" wurde vom Verein nicht erwidert. Am Sonntag ließ der neue Real-Trainer Carlo Ancelotti den deutschen Spielmacher beim 3:1 gegen Athletic Bilbao 90 Minuten auf der Bank schmoren.

In London darf Özil damit rechnen, mit offenen Armen empfangen zu werden. Die Arsenal-Fans warten seit Wochen darauf, dass Trainer Wenger endlich die vorhandenen Millionen in einen Topstar investiert. Als Liebhaber des schönen Fußballs dürfte Özil bei Wenger gesetzt sein im Mittelfeld; ein wichtiger Fakt in einer WM-Saison. "Mesut ist ein Fußballer von höchster Qualität, der eine fantastische Ergänzung für unsere talentierte Mannschaft sein wird", betonte Wenger. "Ich bin begeistert, zu einem großen Club wie Arsenal zu kommen", sagte Özil.

dho/tkr/DPA / DPA

Wissenscommunity