HOME

Reaktionen zur CL-Auslosung: "Gladbach sollte nach den Sternzeichen gucken"

Der FC Bayern München freut sich auf die Aufgaben in der Champions League. Für Borussia Mönchengladbach hat Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer einen besonderen Rat.

Nach der Champions-League-Auslosung freut sich Matthias Sammer auf die Gruppenspiele

Nach der Champions-League-Auslosung freut sich Matthias Sammer auf die Gruppenspiele

Borussia Mönchengladbach hat bei seiner Rückkehr in die europäische Königsklasse kein Glück und erwischt eine Hammergruppe. Die Borussia muss gegen Juventus Turin, Manchester City und den FC Sevilla antreten. Dementsprechend fallen auch die Reaktionen aus. "Sportlich gesehen hätten die Gegner kaum höherwertiger sein können. Wir treffen auf drei Mannschaften aus den Top-Ligen Europas. Das sind große Aufgaben, aber wir freuen uns darauf, uns mit den Besten messen zu dürfen", sagte Sportdirektor Max Eberl.

Die anderen deutschen Teams kamen glimpflicher davon. Der FC Bayern trifft auf Arsenal London, Olympiakos Piräus und Dinamo Zagreb. Die Reaktionen dazu:

Jerome Boateng (FC Bayern): "Ich denke, wir können zufrieden sein. Es hätte auch schlimmer kommen können. Das sind tolle Gegner. Unser Ziel muss es sein weiterzukommen - wie immer!. Es macht immer Spaß gegen Mannschaften wie Arsenal zu spielen. London hat uns bislang immer Glück gebracht. Die Fans in Piräus sind unglaublich, das ist ein Hexenkessel. In Zagreb auch."

Sportvorstand Matthias Sammer (FC Bayern): "Wir wollen diese Gruppe überstehen und ins Achtelfinale. Wir müssen eine gute Form nachweisen und mit Seriösität und Bescheidenheit an die Gruppe rangehen. Arsenal und wir sind die Favoriten in dieser Gruppe. Gladbach sollte nach den Sternzeichen gucken, die Gruppe ist ein bisschen unglücklich. Das ist eine Hammergruppe und sehr, sehr schwer."

Beim VfL Wolfsburg hofft man auf einen Achtelfinal-Einzug. Gegner sind Manchester United, PSV Eindhoven und ZSKA Moskau.

Manager Klaus Allofs (VfL Wolfsburg): Ich denke schon, dass es nicht unmöglich ist. Wir werden uns nochmal steigern müssen, aber die Gruppe ist durchaus machbar. Wir können mit Vorfreude den Spielen entgegenblicken."

Bayer Leverkusen trifft auf Barcelona, den AS Rom und Bate Borisov. Geschäftsführer Michael Schade sagt: "Das wird eine extreme Herausforderung. Ein schwereres Los als Barcelona kann man nicht bekommen. Die Gruppe hat einen klaren Topfavoriten. Aber ich denke, dass wir eine 50:50-Chance auf den zweiten Platz haben."


feh / DPA

Wissenscommunity