HOME

Finanzielle Unterstützung: Tod von "Dami" Camara – wie der Berliner Amateuerfußball jetzt zur großen Familie wird

Am Dienstag erschütterte die Nachricht vom Tod des 24-Jährigen Amateurfußballers Damantang Camara die Berliner Fußballwelt. Er hinterlässt eine Frau und einen kleinen Sohn. Der Amateuerfußball ist tief getroffen, aber antwortet mit grenzenloser Solidarität in einer Spendenkampagne auf GoFundMe.

Der verstorbene Dami Camara auf dem Spendenaufruf auf GoFundMe

Diese Collage betitelt die Spendenkampagne auf GoFundMe. 

Als Damantang –  von seinen Mitspielern und Freunden "Dami" genannt – am Dienstag auf dem Trainingsplatz seines Vereins Berliner SC zusammenbrach, eilten seine Teamkollegen direkt zu ihm. Er blieb regungslos am Boden liegen, der Notarzt wurde verständigt. Doch alle Rettungsversuche blieben erfolglos. Camara erlitt einen Herzinfarkt und starb später im Krankenhaus an dessen Folgen.


Mit 24 Jahren hinterlässt der Amateurfußballer seine Frau und einen zweijährigen Sohn. Die Berliner Fußballwelt ist geschockt, viele Vereine nehmen Anteil und kondolieren dem gebürtigen Guineer via Social Media. Am Wochenende soll es eine Schweigeminute vor jedem Spiel geben. Um seine Familie, die neben dem schmerzhaften Verlust auch wirtschaftlich vor schwierigen Zeiten steht, finanziell zu unterstützen, haben sich einige Spieler von Tasmania Berlin etwas Besonderes einfallen lassen. Über einen Spendenaufruf auf der Plattform GoFundMe, die zeigt, welche Wirkung der Fußball in schweren Zeiten haben kann. 

Spieler starten Spendenkampagne auf GoFundMe – bereits am ersten Tag über 200 Spenden

Um die hinterbliebene Familie finanziell aufzufangen, starteten Spieler von Tasmania Berlin auf der Crowdfunding-Plattform GoFundMe einen Spendenaufruf. Das Spendenziel von 8000 Euro ist bereits übertroffen, schon am ersten Tag spendeten über 200 Personen kleine und große Beitrage für Camaras Familie. In der Anzeige heißt es, dass der Spendenvorgang weiterlaufe, bis man den Betrag der Familie überweisen möchte. Die entsprechende Kontonummer wird in den nächsten Tagen bereitgestellt, die Gründer der Kampagne wollten die Familie so kurz nach dem Trauerfall nicht damit "belästigen". 

Die Solidarität ist groß. Stand heute, dem 16.März sind bereits 9.370 Euro gesammelt worden. Viele Amateurfußballer aus Berlin beteiligen sich an der Spendenaktion und verkündeten ihre Anteilnahme in den Kommentarspalten auf GoFundMe. Der Beitrag wurde auf den sozialen Netzwerken mehr als 900 Mal geteilt.

"Beweisen, dass wir Fußballer eine große Familie sind"

Der Schock sitzt natürlich bei allen Mitspielern und Freunden tief, aber auch Fußballer aus anderen Vereinen in Berlin und Umgebung haben Dami Camara als überaus freundliche Person und fairen Sportsmann kennengelernt. Er war bei vielen Menschen beliebt. Das spiegelt sich auch in dem Spendenaufruf auf GoFundMe wider, in dem es heißt: "Sei Dir sicher, Deine Art, Dein Humor und Dein Lächeln werden hier auf Erden vermisst und niemals vergessen!"

Auch in den Worten zu dem Hintergrund der Spendenaktion wird deutlich, wie solidarisch der Amatuerfußball sich präsentiert. "Lasst uns beweisen, dass wir Fußballer eine große Familie sind, dass wir nicht nur beim Torjubel zusammen feiern können, sondern auch in der Notlage weiterhelfen(...)Lasst uns helfen, dass sein kleiner Sohn, trotz des schmerzhaften Verlustes, in eine ruhigere Zukunft starten kann!" In Kürze wird der Familie die Summe überwiesen und die Initiatoren werden den Angehörigen von der überwältigen Anteilnahme und der Solidarität auf GoFundMe und in den sozialen Medien berichten.

fk

Wissenscommunity