HOME

Transfer bestätigt: Nationaltorwart Tim Wiese wechselt nach Hoffenheim

Vom Ausland war die Rede, von ganz großen Namen wie Real Madrid, doch dafür hat es dann wohl doch nicht gereicht. Nationaltorhüter Tim Wiese wechselt stattdessen zu 1899 Hoffenheim - wie erwartet.

1899 Hoffenheim hat Nationaltorwart Tim Wiese von Werder Bremen verpflichtet. Wie der Fußball-Bundesligist aus dem Kraichgau am Mittwochabend mitteilte, wechselt der 30-Jährige zur neuen Saison ablösefrei nach Zuzenhausen, wo der Bundesligist offiziell seinen Sitz hat. Auch in der Offensive rüsten die Kraichgauer auf. Von Bayer Leverkusen kommt der Schweizer Nationalstürmer Eren Deriyok zu dem ambitionierten "Dorfklub".

Wiese unterschreibt den Angaben zufolge einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. "Die Chance, einen so erfahrenen, erfolgreichen und ehrgeizigen Profi verpflichten zu können, mussten wir nutzen", sagte Trainer Markus Babbel. Damit erhält der bisherige Stammtorwart Tom Starke große Konkurrenz.

Noch am Mittwoch hatte Wiese selbst die Spekulationen um seinen Abschied vom SV Werder angeheizt. Vor seinem letzten Bundesligaspiel im Bremer Trikot redete er vage von einem Kontakt seines Beraters zu Real Madrid. "Wenn so eine Nachricht in Umlauf gerät, ist auch meistens etwas dran", hatte der 30-Jährige der "Kreiszeitung Syke" gesagt und erklärt weiter: "Es gibt Kontakt zwischen Real und meinem Berater." Zudem hatte Wiese bereits vor drei Wochen gesagt, einen langfristigen Vertrag bei einem Club, "der dauerhaft um Titel mitspielen wird und finanziell nicht am Hungertuch nagt." Ob er damit schon Hoffenheim gemeint hat, bleibt unklar.

Derdiyok soll Sturm-Problem lösen

Auch der Wechsel von Stürmer Eren Derdiyok von Bayer Leverkusen zu 1899 Hoffenheim ist perfekt. Wie der Bundesligist ebenfalls am Mittwochabend mitteilte, erhält der Schweizer einen Vertrag bis 2016. Über die Höhe der Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart, sie dürfte aber zwischen fünf und sechs Millionen liegen. "Eren Derdiyok ist ein kompletter, spielstarker Stürmer, er passt hervorragend in unser sportliches Konzept. Ich freue mich, dass wir ihn von uns überzeugen konnten", so Coach Babbel.

Für die Schweizer Nationalmannschaft kam Derdiyok 2008 zu seinem Debüt. Im selben Jahr folgten drei Einsätze bei der Europameisterschaft, insgesamt bestritt er bislang 38 Länderspiele für die Schweiz. Hoffenheim hat nach dem Abgang von Torjäger Vedad Ibisevic zum VfB Stuttgart Probleme im Sturm: Weder der niederländische Nationalspieler Ryan Babel noch der deutsche U 21-Auswahlakteur Peniel Mlapa oder der Ex-Stuttgarter Sven Schipplock konnten zuletzt überzeugen.

dho/DPA / DPA

Wissenscommunity