Wechsel Ziege wird Gladbacher


Die medienwirksame Rückkehr ins deutsche Nationalteam hat sich bereits vor der EM für ihn gelohnt: Christian Ziege spielt ab kommender Saison für Borussia Mönchengladbach.

Ein "verlorener Sohn" kehrt nach Deutschland zurück. Nach siebenjähriger Abstinenz wird Nationalspieler Christian Ziege von der kommenden Saison an wieder in der Fußball-Bundesliga spielen. Borussia Mönchengladbach verpflichtete den 32-Jährigen für zwei Jahre.

"Ich freue mich sehr, dass sich Christian für uns entschieden hat", sagte Borussias Sportdirektor Christian Hochstätter. "Mit ihm erhalten wir einen weiteren Linksfuß, der uns fußballerisch sicher verbessern wird und zudem viel internationale Erfahrung mitbringt."

Die Borussia war nach Zieges Angaben unter einigen Angeboten aus dem Ausland und aus der Bundesliga "die erste Wahl". Er wollte unbedingt einen Verein, den er mit Haut und Haaren akzeptiere, sagte er. Dies sei mit Gladbach der Fall. "Meine Eltern waren Gladbach-Verehrer", erklärte er. Und fügte pathetisch hinzu: "Wen meine verstorbene Mutter das von oben sieht, wird ihr Herz einen Freudensprung tun»,

Vor allem erhält Christian Ziege durch sein Borussia-Engagement eine neue Karriere-Chance. Bereits seine Berufung vor zwei Wochen in Rudis Nationalteam hatte bundesweit Verwunderung hervorgerufen.

Die vergangenen zwei Jahre waren für Ziege eine fast endlose Leidenszeit. Ganze 60 Minuten hatte er 2003 Profi-Fußball gespielt, nachdem er Ende 2002 wegen eines stark anschwellenden Blutergusses im Oberschenkel notoperiert werden musste. Kurzzeitig hatte sogar eine Amputation gedroht.

Wolfgang Müller, DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker