HOME

WM 2006: Du bist, was du trägst

Mit einer pompösen Show hat "adidas" die brandneuen WM-Trikots der deutschen Nationalmannschaft vorgestellt. Der dazugehörige Werbespot hat einen klaren Helden: "Titan" Kahn - unfreiwillig komisch.

Im goldenen Konfetti-Regen durfte Kapitän Michael Ballack das neue blütenweiße Trikot in Empfang nehmen, in dem die Fußball-Nationalmannschaft im kommenden Jahr Weltmeister werden will. In einer pompösen 30-Minuten-Show mit früheren deutschen Weltmeistern und den Hoffnungsträgern für 2006 präsentierte DFB- Ausrüster "adidas" in einem Kölner Kino das neue Jersey, das am kommenden Samstag beim Länderspiel in Paris gegen Frankreich seine Premiere auf dem Platz erleben wird.

Bundestrainer Jürgen Klinsmann nannte das Trikot "sehr gelungen", und auch Ballack zeigte sich angetan. "Es ist ganz schön und wieder weiß. Das hat Tradition", sagte er in Anspielung auf die 1954, 1974 und 1990 ebenfalls in Weiß errungenen drei deutschen WM-Titel. "Den meisten Spielern hat es gefallen." Die Weltmeister Horst Eckel (1954), Wolfgang Overath (1974) und Rudi Völler (1990) verdeutlichten den anwesenden Nationalspielern, dass der Erfolg in sieben Monaten beim WM-Heimspiel allerdings nicht vom Trikot allein abhängt. "Wir waren eine Mannschaft. Wenn man das ist, kann man Großes erreichen. Ohne unsere gute Kameradschaft wären wir 1954 nicht Weltmeister geworden", sagte der 73-jährige Eckel über die "Helden von Bern".

Präsentation ist ein "bewegender Moment"

Die neue Spielkleidung mit weißem Trikot, schwarzer Hose und weißen Stutzen ist technologisch auf neuestem Stand und wirkt im Design runder und schmaler. Die deutschen Nationalfarben finden sich an den Seiten, am Nacken und auf dem Ärmel wieder. Es kommt an diesem Samstag für 65 Euro (Kindergrößen 48 Euro) in den Handel.

Für "adidas" ist das deutsche Trikot ein zentraler Baustein im WM-Geschäft. 2006 wolle der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach erstmals in seiner Firmengeschichte allein mit Fußball-Produkten über eine Milliarde Euro umsetzen, sagte Vorstandschef Herbert Hainer. Die Trikot-Präsentation bezeichnete er als "bewegenden Moment".

"Titan, Titan - ohne Abwehr ist nichts mit Titan."

Mit seiner weltweit bislang größten Marketingmaßnahme will "adidas" das Trikot zum Verkaufsschlager machen. Ein TV-Spot mit Ballack & Co., der im September im Berliner WM-Endspielstadion gedreht worden war, steht im Mittelpunkt der Kampagne. Am Freitag läuft er im Fernsehen an. Bei der Vorstellung vor mehreren hundert Medienvertretern sorgte eine Sequenz mit dem in Köln fehlenden Münchner Oliver Kahn für die größte Erheiterung. Während er in Zeitlupe dem Ball nachhechtet, sagt der waagrecht in der Luft liegende Torwart: "Titan, Titan - ohne Abwehr ist nichts mit Titan."

DPA / DPA

Wissenscommunity