HOME

WM 2006: Make-up für die WM-Stars

Ab Montag beginnt für die Spieler der deutschen Nationalmannschaft definitiv das Unternehmen WM-Titel 2006 - mit Maskenbildnern statt Masseuren und Kameramännern statt Konditionstrainern.

Um kurz vor halb Elf trafen auch die Schalker Nationalspieler leicht verspätet im Düsseldorfer "Hilton" ein - und direkt danach machte Jürgen Klinsmann die Schotten dicht. Hinter verschlossenen Hotel-Türen stimmt der Bundestrainer seit Montagmorgen 26 seiner 28 aussichtsreichsten Kandidaten auf die Weltmeisterschaft ein. In den knapp 30 Stunden zwischen Ankunft und Heimreise sind Deutschlands Elitekicker bei ihrem ersten Treffen im WM-Jahr aber kaum als Fußballer gefragt, sondern insbesondere als Schauspieler und Foto-Models.

"Der Weg zur WM!" Unter dieses Motto hat Klinsmann seine "kleine Zusammenkunft" gestellt, bei der nur die beiden England-Legionäre Jens Lehmann und Robert Huth fehlen. Der Dortmunder Christoph Metzelder durfte wegen seiner Nasenverletzung verspätet anreisen, die Bayern-Profis reisen hingegen am Dienstag wegen eines Benefizspiels am frühen Nachmittag in Aschaffenburg vorzeitig ab. "In erster Linie stehen an den zwei Tagen Werbetermine auf dem Programm. Wir wollen das jetzt abarbeiten, um uns dann bei den Länderspielen und im Trainingslager vor der WM auf den Sport konzentrieren zu können", sagte Klinsmanns Assistent Joachim Löw vor dem Lehrgangsstart.

"Viel Organisatorisches und viele Gespräche"

Zwischen Werbung und Foto-Shooting sollte auch noch Zeit für "kleinere Trainingseinheiten" (Löw) im extra eingerichteten Fitnessraum sowie Einzelgespräche gefunden werden. Bedarf zu einer Aussprache besteht insbesondere zwischen Klinsmann und Christian Wörns, der den Bundestrainer zuletzt mehrfach öffentlich wegen seiner Ausbootung bei den letzten Länderspielen kritisiert hatte. "Kein Kommentar", lautete bisher Klinsmanns Antwort auf die Verbal-Attacken des Dortmunders, der bei der Ankunft am Montag ebenfalls schwieg.

Die Spieler waren gespannt, was sie beim Lehrgang erwartete, tappten aber größtenteils im Dunkeln. "Keine Ahnung", meinte der Schalker Kevin Kuranyi. "Viel Organisatorisches und viele Gespräche", vermutete der Gladbacher Marcell Jansen, "aber bestimmt keine Spaßveranstaltung". Sebastian Deisler begrüßte es, die Sponsoren frühzeitig zufrieden zu stellen: "Dann sind diese Dinge weg, und wir können uns auf den Fußball konzentrieren." Der trotz Verletzung angereiste Bremer Miroslav Klose äußerte sich ähnlich: "Es geht nicht um die Lust, man muss das machen." Pure Freude versprühte der letztjährige Verletzungs-Pechvogel Philipp Lahm. "Wenn man wie ich ein Jahr nicht dabei war, freut man sich, wieder hier zu sein. Ich nehme alles gerne mit - egal was", sagte der Münchner strahlend.

"Wir wollen die WM-Euphorie im Land steigern"

TV-Spots, Autogramme, Kraftübungen, Mannschaftssitzung und ein gemeinsames Essen in einem Düsseldorfer Restaurant - der Zeitplan am Montag war eng gesteckt. Dabei legte Klinsmann die Regie zunächst in die Hände des Filmemachers Sönke Wortmann, der mit den Spielern einen TV-Spot für einen Sponsor (Bitburger) abdrehte. Der Regisseur, der den WM-Triumph von 1954 im "Wunder von Bern" verfilmte, hatte mit dem DFB-Team bereits 2005 einen Anti-Randale-Film produziert. "Die Nationalspieler sind solche Aufnahmen schon gewohnt", sagte Wortmann über die Schauspieler-Qualitäten von Kapitän Michael Ballack & Co.

Ein Nationalmannschafts-Knigge für den Umgang miteinander und das Auftreten in der Öffentlichkeit sollte auch ein zentrales Thema beim Meeting sein. "Wir werden den Spielern gewisse Verhaltensregeln für die WM vorgeben. Dazu gehört Respekt und Professionalität, beispielsweise sich im Fall einer Verletzung sofort bei uns zu melden. Und dazu gehört ein positives Auftreten", erläuterte Teammanager Oliver Bierhoff in der Zeitung "Die Welt".

Vom Trainerstab gibt es zudem sportliche Vorgaben für die WM-Anwärter. "Wir werden die Spieler intensiv beobachten und Kontakt halten zu ihren Trainern im Verein. Wir werden ihnen sagen, was wir von ihnen in den Länderspielen gegen Italien und die USA erwarten, und was wir im Trainingslager planen", berichtete Löw. Der Endspurt um die 23 WM-Plätze hat begonnen, der Tag X rückt näher. "Es wird eine harte Entscheidung für diejenigen, die bei der WM nicht dabei sein werden", sagte Löw. In Düsseldorf fällt keine Vorentscheidung, aber anschließend bleiben nur noch 180 Länderspiel-Minuten bis zum Nominierungsschluss am 15. Mai. "Leider haben wir nicht mehr so viele Testspiele. Aber in denen wollen wir zeigen, was wir können. Und wir wollen die WM-Euphorie im Land steigern", betonte Deisler.

DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(