HOME
Silvester Party Geschichten

Die schlimmsten Silvestergeschichten

"Ich wollte nichts sehnlicher, als dass dieses Kack-Geballer aufhört"

Schon Wochen vorher wirst du in 1000 WhatsApp Gruppen eingeladen – aber der Abend des Jahres wird es eigentlich nie. Die Redaktion erzählt von ihren schlimmsten Silvesterpartys.

NEON Logo
Geldtresor mit geöffneter Tür

Aschaffenburg

Angestellte klaut drei Millionen Euro in Rucksack – wo das Geld ist, hat sie vergessen

ICE Aschaffenburg -Großeinsatz - Petrischale

Verdächtiger Gegenstand

Reisender findet Petrischale mit undefinierbarer Substanz – ICE in Aschaffenburg evakuiert

Die Dorfbewohner brachten Medienberichten zufolge fast 300 Tiere um
+++ Ticker +++

News des Tages

Rache an Krokodilen: Dorfbewohner schlachten fast 300 Tiere ab

Der Angeklagte R. (l.) vor Gericht in Aschaffenburg

Schwerverletzt überlebt

Nach 30 Jahren aufgeklärt: Mit 16 Stichen malträtiert, missbraucht und unter Laub verscharrt

In einem Waldgebiet in Bayern wurde ein menschliches Skelett gefunden (Symbolbild)

Schreckliche Tat

Vergewaltigt und im Wald verscharrt - 30 Jahre später steht der Täter vor Gericht

Nachrichten aus Deutschland: Verkehrsunfall in Hamburg: Pkw kollidiert mit Doppeldeckerbus - elf Verletzte

Nachrichten aus Deutschland

Verkehrsunfall in Hamburg: Pkw kollidiert mit Doppeldeckerbus - elf Verletzte

Hündin Rapunzel liegt erschöpft unter Decken

400 Kilometer gelaufen

Schäferhündin büxt aus und taucht ein halbes Jahr später wieder auf

Prozess in Aschaffenburg: Ein Rentner missbrauchte über Jahre zwei Jungen und ein Mädchen (Symbolbild)

Prozess in Aschaffenburg

76-Jähriger missbrauchte jahrelang Enkelkinder seiner Partnerin

Junges Mädchen aus Syrien auf der Flucht

Rapide steigende Zahlen

Kinderehen unter Flüchtlingen werden zum Problem

Der Angeklagte sitzt im Landgericht Aschaffenburg neben seinem Verteidiger

24-Jährige erdrosselt

Mord an schwangerer Rebecca: Angeklagter wollte seine Ehe schützen

Zwei Fahrstuhltüren

Unglück in Aschaffenburg

Frau stürzt samt Einkaufswagen in Fahrstuhlschacht

Ein Blumenstrauß mit der Aufschrift "Warum???" an der Garage, in der die Tote entdeckt wurde

Mordopfer in Garage versteckt

Zwei Männer gestehen Mord an hochschwangerer Rebecca

Rebecca ist tot: Die Frau hinterlässt einen dreijährigen Sohn

Vermisste 24-Jährige

Hochschwangere Rebecca tot aufgefunden

AfD nominiert Europakandidaten

"Mut zu D-EU-tschland"

Trotz Sieg gegen Israel

Deutsche Handballer verpassen wohl EM-Qualifikation

Abstimmung für Abschaffung

Bayern-FDP billigt Studiengebühren-Aus

Haftbefehl erlassen

Mutter soll Töchter ertränkt haben

Familiendrama mit zwei Toten

Mädchen in Aschaffenburg wurden ertränkt

Wenn Eltern ihre Kinder töten

Immer mehr Familiendramen in Deutschland

Zwei tote Mädchen in Aschaffenburg

Polizei ermittelt gegen die Mutter

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick

Bei Micaela Schäfer gibt's kalte Platte

Preisvergleich in Großstädten

Mit Ökostrom Geld sparen

Angeklagter Wettermoderator

Kachelmann ist wieder auf Sendung

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.