stern-WM-Jury: Deutschland gegen Algerien "Jungs, es ist WM, da sollte man sich anstrengen"


Die stern-WM-Jury ist sich sicher: Das war gar nix gegen Algerien. Zu wenig Einsatz, zu wenig Tempo. Und dann war da auch noch die späte Uhrzeit.

Ich durfte das Spiel nicht gucken

Leider durfte ich das Spiel gestern nicht gucken, weil es zu spät war.

Papa und Mama haben mir dann heute Morgen erzählt, wie es ausgegangen ist.

Zum Glück ist Deutschland weitergekommen. Jetzt freue ich mich um so mehr auf Freitag! Da ist erstens Wochenende und zweitens fängt das Spiel ja auch schon um 18 Uhr an. Da kann ich auf jeden Fall wieder gucken.

Ich brauche doch meinen Schlaf!

Ehrlich, dieses Spiel hat mir gestern den Abend versaut. Um 05:45 Uhr wird mein Wecker klingeln, um acht Uhr geht mein Flieger Richtung Frankfurt und ich brauche meinen Schlaf! Doch statt ins Bett zu gehen, hocke ich vor der Glotze und muss mir dieses unsagbar öde Spiel anschauen.

Als Fußball-Desinteressierter hatte mich die Partie gegen Portugal etwas angefixt, gegen die USA ließ meine Begeisterung schon spürbar nach und gestern gewann das Desinteresse wieder Oberhand. 90 Minuten blöde Ballverluste und verpatzte Chancen. Ohne die Gefahr, etwas zu verpassen, konnte ich in den Keller gehen und mein Hemd für den heutigen Termin bügeln sowie meine Schuhe kurz überputzen. In der zweiten Halbzeit wollte ich dann nur noch eines: schlafen. Wenn die das da auf dem Rasen auch tun, warum sollte ich mir nicht die gleiche Freiheit nehmen?

Um kurz nach halb zwölf lag ich dann schließlich unter der Decke. Ich würde schon mitbekommen, wer gewonnen hat, wusste ich. Und so war es dann auch: Um 00:04 Uhr knallten die Böller auf der Straße. Ein Sieg der Algerier wäre in einem beschaulicheren Stadteil deutlich leiser ausgefallen.

Wie kann es sein, dass ein Spieler nicht motiviert ist?

Was für ein Krampf. Damit meine ich nicht die Spieler, die in den letzten Minuten der Partie Deutschland gegen Algerien am Boden lagen. Ich meine das Spiel der deutschen Mannschaft. Ich war zum ersten Mal seit langer Zeit kurz davor, den Fernseher auszuschalten. Warum fällt es dem deutschen Team eigentlich so schwer, endlich mal mit Hingabe und Motivation zu spielen? So wie es die Ghanaer gemacht haben. Und in der ersten Halbzeit die Algerier.

Wie kann es eigentlich sein, dass ein Spieler bei einer WM nicht motiviert ist? Weil es eine Ehre ist, gegen die Besten der Besten zu spielen. Sondern stattdessen so lustlos über den Platz trabt, wie zum Beispiel Per Mertesacker. Mein Highlight im amerikanischen Fernsehen war der Reporter, der nach einem Kopfball von Mertesacker ganz lässig sagte: "Na, das kann er wenigsten." Und dann hinterherschob: "Dafür muss er auch nicht rennen." Oder Mustafi. Oder Höwedes. Oder Götze. Das grenzte an Arbeitsverweigerung.

Jungs, es ist WM, da sollte man sich anstrengen. Und wenn das euch zu viel der Mühe ist, wärt ihr doch lieber zu Hause geblieben.

Als sei es nicht schon Strafe genug, dieses krampfige Spiel anschauen zu müssen, saß dann auch noch im Studio bei ESPN Michael Ballack. Der sah aus, als sei er eine Woche in der Sonnenbank gefangen gewesen. Lederhaut fiel mir spontan dazu ein. Glänzend braun feuerte er eine Floskel nach der anderen raus. Auf Englisch mit sächsischen Akzent.

Mein Sohn hat sich zur Halbzeit ein Asterix-Heft geholt. Eine gute Wahl. Das kannte er zwar, weil er es schon dreimal gelesen hat. Aber es war immer noch mitreißender als das deutsche Spiel.

Etwa 20 Mal musste Manuel Neuner aus dem Tor rennen und Bälle vor heranstürmenden Algeriern wegschlagen. Für eine Mannschaft, die den Anspruch hat, Weltmeister zu werden, echt peinlich. Seit dem Spiel gegen Portugal ist im deutschen Team die Luft raus. Könnt ihr nicht mehr? Oder wollt ihr nicht mehr? Ich bin auf den Auftritt gegen Frankreich gespannt. Ein großes Team, ein großer Name. Debakel? Oder Triumph?

Ein nervenaufreibendes Spiel

Puh! Das war ein nervenaufreibendes Spiel. Wir haben gezittert und gelitten. Dass wir uns so schwer tun mussten, hätte wohl keiner gedacht. Zum Schluss knallten draußen trotzdem die Böller. Irgendwann haben Löws Jungs ihre Chancen dann doch mal genutzt. Die Gäste waren sich einig: Der Schürrle hat richtig Schwung gebracht. Und Neuer ist der beste Libero-Torwart der Welt.

Insgesamt war allerdings nicht so viel los wie sonst. Das Spiel war einfach zu spät. Diejenigen, die da waren, sind natürlich alle bis zum Schluss geblieben. Einige mussten um 5.30 Uhr wieder raus. Das sind echte Fans. Wir haben denen dann aber keinen Alkohol mehr rausgegeben. Die sollen ja fit sein auf der Arbeit am Morgen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker