VG-Wort Pixel

Orakel zur Fussball-Weltmeisterschaft Oxford-Mathematiker macht Vorhersage zum WM-Sieger – und zum Ausgang des DFB-Teams

Der Pokal der FIFA Fußball-WM 2022 in Katar
Wer wird den Pokal der FIFA Fußball-WM 2022 in Katar gewinnen? Ein Oxford-Mathematiker will dies bereits wissen.
© Picture Alliance
Die Fußball-WM 2022 in Katar ist eröffnet. Ein Mathematiker aus Oxford hat eine Vorhersage über den Turnierverlauf gemacht. Welcher WM-Sieger ist demnach das wahrscheinlichste Ergebnis und, wie weit kommt die DFB-Elf?

Wer gewinnt die Fußball-WM 2022? Gewinnt "meine" Mannschaft das Turnier und wenn nicht, wie weit wird sie kommen? Diese Fragen stellen sich viele Fußballfans weltweit. Der Mathematiker der Universität Oxford, Joshua Bull, hat den "Oxford Mathematics 2022 World Cup Predictor" entwickelt und will auf die Fragen Antworten haben.

Er hat die Spieldaten aus vergangenen Turnieren analysiert und unter anderem geschaut, wie nahe ein Team am gegnerischen Tor ist, und wie oft es in der Vergangenheit ein Tor erzielt hat. Bull berücksichtigte auch Informationen über die nun 32 teilnehmenden Mannschaften und Spieler. Schließlich simulierte ein Algorithmus die Spiele der Gruppenphase eine Million Mal und nahm die häufigsten Ergebnisse. Im Anschluss simulierte dieser jedes K.O.-Spiel 100.000 Mal, woraus sich diverse Prognosen zum Ausgang der WM in Katar ergeben sollen.

Für das erste Spiel der englischen Nationalmannschaft gegen den Iran am Montag sei ein 1:0-Sieg das wahrscheinlichste Ergebnis. England werde es bis ins Viertelfinale schaffen. Für Deutschland sagt der Mathematiker ein weniger erfolgreiches Turnier vorher. Das DFB-Team soll im Achtelfinale gegen Belgien verlieren und damit aus dem Turnier ausscheiden.

WM in Katar: Gedränge auf Fanfest

Im Halbfinale werde es zu einem Duell zwischen Argentinien und Brasilien kommen, welches Brasilien für sich entscheiden werde. Brasilien gewann insgesamt 14 Prozent der Simulationen. Am wahrscheinlichsten sei demnach, dass Brasilien auch die WM gewinne, nachdem es sich im Finale gegen Belgien durchsetzen werde. Die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg liege demnach bei 61,3 Prozent.

Nachdem Bull vor zwei Jahren bereits den britischen Fantasy-Fußball-Wettbewerb 2020 mit über acht Millionen Teilnehmern gewonnen hatte, will er nun Prognosen zu diversen Spielbegegnungen der diesjährigen WM machen und seine Ergebnisse in den sozialen Medien veröffentlichen.

Keine Erfolgsgarantie für WM-Prognose

Auch wenn die Vorhersagen mathematisch am wahrscheinlichsten sein dürften, bedeutet dies keineswegs, dass sie tatsächlich eintreten werden. Es "ist statistisch gesehen immer noch sehr unwahrscheinlich, dass es genau zutrifft – es ist nur wahrscheinlicher als andere alternative Szenarien", stellt der Mathematiker klar. 

Vorhersagen zu Sportereignissen gibt es viele – wir erinnern uns auch an Tiere, etwa die Krake Paul aus Oberhausen. Der hatte bei der WM 2010 in Südafrika die sieben Spiele mit deutscher Beteiligung nebst Finale richtig vorrausgeahnt. Bei der WM im Jahr 2018 waren es unter anderem ein Dackel, ein Schneeleopard und eine Ziege, die die Spiele vorhersagen sollten. Im vergangenen Jahr sollte die Elefantendame Yashoda aus Hamburg die Ausgänge der EM prognostizieren.

Quellen: Oxford Mail, t-online, mit Material der DPA

Mehr zum Thema

Newsticker