HOME

Stern Logo Athen 2004

Vorschau: Deutsche Ruderer mit besten Medaillenchancen

Bei den Olympischen Spielen wird heute im Finale über 100 Meter der schnellste Mann der Welt gekürt. Ein weiterer Höhepunkt ist die Zielankunft der Marathonläuferinnen im historischen Panathinaikon-Stadion.

Die besten Medaillenchancen für das deutsche Team haben am zehnten Tag der Spiele die Ruderer. Gleich fünf Boote, darunter die Achter bei Männern und Frauen, sind Kandidaten auf Edelmetall. Auch das Herren-Degenteam und Schütze Maik Eckhardt gelten als Medaillenanwärter. Insgesamt fallen 27 Entscheidungen um Gold, Silber und Bronze.

Heiß und schwach windig in Athen

Mit Temperaturen zwischen 24 und 39 Grad Celsius und schwachen Winden wird der Sonntag einer der heißesten Tage der Olympischen Spiele von Athen sein. Erst am Abend rechnet das griechische Wetteramt mit einer Zunahme der Winde aus nördlichen Richtungen auf Werte um die Stärke 4 bis 5. Einen leichten Temperaturrückgang wird es aber erst am Montag geben, hieß es.

Deutsche Medaillenchancen

FECHTEN (1 Entscheidung): Im letzten Wettbewerb der Fechter will die Degen-Mannschaft der Herren für einen versöhnlichen Abschluss sorgen und eine Medaille gewinnen. Die Vizeweltmeister waren im Einzel nicht über das Viertelfinale hinausgekommen.

RUDERN (7 Entscheidungen): Den Ruderern winkt eine fette Beute. Gleich fünf Boote gehen mit Medaillenchancen ins Rennen. Die Crews in den Doppelvierern und im leichten Frauen-Doppelzweier liebäugeln mit Gold. Die Athleten aus beiden Achtern wären mit einer Medaille zufrieden.

SCHIEßEN (2 Entscheidungen): Maik Eckhardt will bei seiner dritten Finalteilnahme in Athen endlich eine Medaille holen. Im Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr hat der 25-Jährige vom SC Berghausen zumindest eine Außenseiterchance.

Wissenscommunity