HOME

Stern Logo Olympia 2014

Olympia kompakt - Tag 5: Gold-Paar, Bronze-Paar und ein kombiniertes Gold

Was ist passiert in Sotschi? Wer hat Gold geholt, wer nur Blech? Die Ereignisse des aktuellen olympischen Wettkampftages im Rückblick.

Mit vier Medaillenhoffnungen ist das deutsche Olympia-Team in den Tag gestartet, drei Medaillen sind es geworden. Der Nordische Kombinierer Eric Frenzel und die Rodel-Doppelsitzer Wendl/Arlt schraubten die Bilanz der deutschen Olympioniken auf sechs Goldmedaillen. Unbedingt Gold wollten auch die vierfachen Weltmeister Savchenko/Szolkowy. Doch das Eiskunstlaufpaar traf auf eine nervenstarke russische Konkurrenz und gewann zum zweiten Mal olympische Bronze. Zwei Tage nach ihrem Triumph in der Kombination konnte dagegen Maria Höfl-Riesch nicht die Konzentration aufbringen, um in die Medaillenränge zu fahren. Besonders bitter lief der Wettbewerb für die deutschen 1000-Meter-Eisschnellläufern. Trotz bester Leistungen reichte es für Nico Ihle und Samuel Schwarz nur zu Platz vier und fünf.

+++ 20.21 Uhr: Schwedische Auftaktsieg im Eishockey +++

Schweden ist mit einem Sieg ins erstklassig besetzte olympische Eishockey-Turnier gestartet. Der zweimalige Olympiasieger bezwang die Tschechen um Altstar Jaromir Jagr mit 4:2 (2:0, 2:2, 0:0). Zweimal Erik Karlsson (11. Minute/25.), Patrik Berglund (14.) und Henrik Zetterberg (21.) schossen für die lange Zeit besseren Tre Kronor einen 4:0-Vorsprung heraus. Marek Zidlicky (29.) und Veteran Jagr (31.) gaben den Tschechen noch einmal Hoffnung. Im zweiten Spiel zum Turnier-Auftakt mühte sich Vize-Weltmeister Schweiz dank eines Treffers von Simon Moser acht Sekunden vor Schluss zu einem 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) gegen Lettland.

+++ 19.34 Uhr: Halfpipe-Gold geht an Amerikanerin +++

Die US-Snowboarderin Kaitlyn Farrington hat sich überraschend ihr erstes Olympia-Gold gesichert. In einer Herzschlag-Entscheidung setzte sich die 24-Jährige am Mittwochabend mit nur 0,25 Punkten Vorsprung auf Torah Bright aus Australien durch. Die Vancouver-Olympiasiegerin blieb ebenfalls hauchdünn vor der fünfmaligen X-Games-Gewinnerin Kelly Clark aus den USA. Deren Teamkollegin Hannah Teter verpasste als Viertplatzierte eine Medaille nur um 0,25 Zähler.

+++ 19.45 Uhr: Russicher Doppelsieg im Eiskunstlauf +++

Die deutschen Paarläufer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy haben in Sotschi die Bronzemedaille gewonnen. Die viermaligen Weltmeister aus Chemnitz patzten in der Kür und mussten sich den russischen Olympiasiegern Tatjana Wolossoschar und Maxim Trankow sowie den zweitplatzierten Xenia Stolbowa und Fedor Klimow geschlagen geben. Savchenko/Szolkowy hatten bereits vor vier Jahren in Vancouver Bronze gewonnen, wollten zum Abschluss ihrer olympischen Karriere unbedingt Gold gewinnen. Das zweite deutsche Paar, die Wahl-Oberstdorfer Maylin und Daniel Wende erreichten Platz 13.

+++ 17.27 Uhr: Wendl/Arlt lassen sich Gold nicht nehmen +++

Die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt haben für die deutschen Rodler bei den Winterspielen von Sotschi das dritte Gold im dritten Rennen eingefahren. Einen Tag nach dem Triumph von Teamkollegin Natalie Geisenberger waren auch die Weltmeister im Sanki-Sliding-Centre von Krasnaja Poljana nicht zu schlagen. Mit seinem Sieg beim Olympia-Debüt beendete der Bayern-Express am Mittwoch auch die zwölf Jahre lange Siegflaute der traditionell starken deutschen Doppelsitzer. Hinter Wendl/Arlt konnten auch die Österreicher jubeln: Die zweimaligen Olympiasieger Andreas und Wolfgang Linger holten Silber, Dritte wurden die Letten Andris und Juris Sics. Der zweite deutsche Schlitten mit Toni Eggert und Sascha Benecken erreichte Rang acht.

+++ 16:30 Uhr: Deutsche Eisschnellläufer mit Doppelblech +++

Die Niederländer sammeln das vierte Eisschnelllauf-Gold: Bemerkenswerter als der Sieg von Stefan Groothuis über die 1000 Meter der Herren ist allerdings, dass die Deutschen diesmal wirklich nahe dran waren. Nico Ihle aus Chemnitz und Samuel Schwarz aus Berlin belegen am Ende die Plätze vier und fünf. Den Sprung auf den Bronzerang verhindert mit dem Drittplatzierten Michel Mulder natürlich ein weiterer Holländer.

+++ 15.50 Uhr: Kanadas Eishockey-Frauen schlagen USA +++

Die kanadischen Eishockey-Frauen haben einen Prestigeerfolg gegen die USA gefeiert. Im dritten Gruppenspiel setzten sich die Olympiasiegerinnen von Vancouver am Mittwoch mit 3:2 (0:0, 0:1, 3:1) durch. Für die Vorrundengruppe A hat das Ergebnis nur statistischen Wert - beide Favoriten waren bereits für das Halbfinale qualifiziert. Zuvor hatten die Finninnen - vor vier Jahren Drittplatzierte in Vancouver - 4:3 nach Verlängerung gegen die Schweiz gewonnen. Auch dieses Resultat hatte keine großen Auswirkungen. Die beiden Mannschaften standen als Viertelfinalisten fest und treffen in der ersten K.o.-Runde auf Russland und Schweden.

+++ 14.13 Uhr: Deutsche Skeletonis stark +++

Die deutschen Skeletonis haben sich beim Abschlusstraining auf der Olympia-Bahn am Mittwoch stark präsentiert. Die Suhlerin Sophia Griebel fuhr im sechsten und letzten Lauf Bestzeit, nachdem sie im fünften Trainingsdurchgang Dritte hinter Anja Huber aus Berchtesgaden geworden war. Die Olympia-Dritte von Vancouver ließ dann den zweiten Lauf aus. Marion Thees aus Friedrichroda landete auf den Plätzen sechs und fünf. Allerdings verzichteten einige Favoritinnen wie die Amerikanerin Noelle Pikus-Pace oder die Kanadierin Melissa Hollingsworth auf das Training.

Bei den Männern glänzte der Oberhofer Alexander Kröckel mit den Plätzen zwei und drei. Der gesundheitlich etwas angeschlagene Frank Rommel landete auf den Plätzen 14 und 10, nachdem er am Dienstag im dritten Übungslauf die beste Zeit gefahren war. Schnellste waren diesmal US-Athlet Matthew Antoine und der Russe Alexander Tretjakow.

+++ 13.52 Uhr: Frenzel gewinnt Gold in der Nordischen Kombination ++

Kombinierer Eric Frenzel hat am Mittwoch bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi die Goldmedaille im Einzel gewonnen. Der 25-Jährige siegte nach einem Sprung von der Normalschanze und dem 10-Kilometer-Langlauf.

+++ 11.22 Uhr: Biathlon-Trainer will Ziele nicht korrigieren +++

Chef-Bundestrainer Uwe Müssiggang will die Biathlon-Ziele für die Winterspiele auch nach dem schwächsten Olympia-Rennen eines Frauen-Teams nicht korrigieren. "Wir wollen weiter um Medaillen kämpfen. Das Vermögen dazu haben wir", sagte der erfahrene Trainer. Man dürfe auch nicht vergessen, dass man in diesem Winter schon den Staffel-Weltcup gewonnen habe. "Das zeigt, dass wir noch zur Weltklasse gehören."

Im Verfolgungsrennen am Dienstag hatte es das deutsche Quartett um die achtmalige Weltmeisterin Andrea Henkel nicht einmal in die Top 25 geschafft. "Es wird wohl nie eine plausible Erklärung geben, weswegen es sowohl beim Schießen und Laufen nicht geklappt hat", sagte Müssiggang. "Ganz klar: Die Laufleistung entspricht nicht dem, was möglich ist. Und Schießen können die Mädels auch alle viel besser."

+++ 9.47 Uhr: Riesch fährt an Medaille vorbei +++

Maria Höfl-Riesch hat in der Abfahrt eine weitere Olympia-Medaille klar verpasst. Der Skirennfahrerin vom SC Partenkirchen fehlte am Mittwoch auf weicher Piste über eine Sekunde zu Edelmetall. Das reichte für die Kombinations- Olympiasiegerin erstmals diese Abfahrtssaison nur zu Platz 13. Erstmals gab es zwei zeitgleiche Alpin-Olympiasiegerinnen. Die Schweizerin Dominique Gisin und Tina Maze aus Slowenien durften gemeinsam feiern.

In 1:41,57 Minuten lag das Duo eine Zehntelsekunde vor der favorisierten Schweizerin Lara Gut. Gesamtweltcupsiegerin Maze kam rechtzeitig zu den Winterspielen wieder in Form und holte das erste slowenische Alpin-Gold bei Olympia. Gisins Sieg kam eher unerwartet.

Höfl-Riesch präsentierte sich vor dem Rennen locker und lächelnd, doch auf der Piste half das nichts. "Das ist natürlich schon eine Enttäuschung. Ich bin von Anfang an hier nicht zurecht gekommen. Schade, aber mit einer Goldmedaille in der Tasche ist es etwas leichter zu verschmerzen", sagte sie im ZDF. "Ich bin einfach nicht gut genug gefahren." Viktoria Rebensburg aus Kreuth fuhr auf Platz 15. Die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010 hatte wegen einer Lungenentzündung wochenlang pausieren müssen.

+++ 09.08 Uhr: Deutsche Curler kassieren dritte Niederlage +++

Die deutschen Curler haben bei den Olympischen Winterspielen die dritte Niederlage im dritten Spiel kassiert. Das Team von Skip John Jahr verlor gegen Norwegen mit 5:8 und hat damit nur noch geringe Chancen auf den Einzug ins Halbfinale. Gegen die Silbermedaillengewinner von Vancouver hielten die Hamburger Sportler das Match nach einem schlechten Start bis zum Schluss offen. Erst im zehnten End entschied der Skip der Skandinavier, Thomas Ulsrud, mit drei Steinen die Partie. Am Abend steht für Deutschland gleich das nächste Spiel auf dem Programm. Gegner dann sind die Chinesen, die bislang alle ihre drei Matches gewonnen haben.

+++ 8.11 Uhr: Warmes Wetter wird zum Problem +++

Sonnig und trocken hat der fünfte Wettkampftag der Olympischen Winterspiele in Sotschi begonnen. Die Meteorologen sagten am Mittwoch für die palmenreiche Schwarzmeerküste, wo die Hallenwettbewerbe stattfinden, frühlingshafte Temperaturen von bis zu 15 Grad Celsius voraus. Für das Wochenende wurde in der südrussischen Region mit dem milden Klima aber Regen erwartet.

In der Bergregion Krasnaja Poljana lagen die Temperaturen mit plus sieben Grad erneut klar über dem Gefrierpunkt. "Schönes Wetter, aber sehr warm für Winterspiele", meinten die Meteorologen. In dem Gebiet finden Ski- und Rodel-Wettkämpfe statt. Wegen milder Temperaturen und zu weichen Schnees waren dort bereits Läufe abgesagt worden.

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(