HOME

Schiedsrichter greift ein: Eklat bei Australian Open: Tennis-Profi will, dass Ballmädchen eine Banane für ihn schält

Die ganze Tenniswelt spricht gerade über eine Banane: Der französische Qualifikant Elliot Benchetrit fordert bei den Australian Open ein Ballmädchen auf, ihm eine solche zu schälen – und sorgt damit für den großen Aufreger beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres.

Der französische Qualifikant Elliot Benchetrit hat bei den Australian Open mit einer Szene aus seinem Match gegen den Russen Dimitri Popko für einen Eklat beim ersten großen Tennisturnier des Jahres gesorgt: Während eines Ballwechsels forderte er ein Ballmädchen auf, eine Banane für ihn zu schälen. Weil Stuhlschiedsrichter John Blom aber der Ansicht war, dass Benchetrit dazu durchaus selbst in der Lage sein sollte, griff er ein.

Blom hielt die junge Frau davon ab, die Banane zu schälen. "Sie ist nicht deine Sklavin!", habe der Schiedsrichter laut Benchetrit zu ihm gesagt. Daraufhin gab das Ballmädchen die Südfrucht dem Spieler zurück. Der war darüber wenig erfreut und öffnete die Banane daraufhin reichlich ungeschickt mit dem Mund.

Kann der Franzose, immerhin ein 21-jähriger erwachsener Mann, also womöglich tatsächlich keine Banane schälen? Spott in dieser Richtung, aber auch in alle anderen Richtungen, geht jedenfalls im Netz über Benchetrit nieder, seit der Clip in den sozialen Medien unter dem Hashtag "#bananagate" die Runde macht.

"#bananagate" bei den Australian Open

So war der französische Wikipedia-Eintrag des Spielers zwischenzeitlich geändert worden: "Elliot Benchetrit ist ein französischer Tennisspieler, der mit rechts spielt, eine beidhändige Rückhand hat, aber keine Bananen öffnen kann."

Die Tennis-Legende und frühere Weltranglistenerste Martina Navratilova teilte die Szene ebenfalls bei Twitter und schrieb: "Was kommt als nächstes – Trauben?" John habe auf jeden Fall das Richtige getan, so die 63-Jährige in Bezug auf den Schiedsrichter. Benchetrit verteidigte sich unter dem Tweet: Das Video sei unnütz, weil es nicht einmal einen kleinen Teil der Szene zeige. "Social Media hebt Dummheit auf ein neues Level", so Benchetrit weiter.

Benchetrit gewann das Match gegen Popko übrigens trotz des Ärgers, überstand die Qualifikation und scheiterte schließlich in der ersten Runde am Japaner Yuichi Sugita (2:6, 0:6, 3:6). Anschließend bezog er abermals Stellung zu "#bananagate": Er habe die Hände voller Creme gehabt. "Deswegen habe ich das Ballmädchen gefragt, ob sie die Banane für mich öffnen kann", sagte Benchetrit. "Es ist dasselbe Mädchen gewesen, dass mir schon vor dem Match eine Banane geöffnet hatte." Da hätte der Schiedsrichter noch nichts dagegen gehabt.

tim

Wissenscommunity