VG-Wort Pixel

Basketball Deutlicher Sieg für ALBA - Bayern verliert

Es sollte die Nagelprobe für das Überraschungsteam Ulm werden, am Ende stand eine deutliche Niederlage im Spitzenspiel bei ALBA Berlin. Die Hauptstädter gehen als Tabellenführer in die kurze Pause, zudem verlor der FC Bayern erneut.

ALBA Berlin feiert Weihnachten als Tabellenführer der BBL. Der Vizemeister gewann das Top-Duell gegen Ulm deutlich mit 89:58 (43:26) und übernahm durch den neunten Sieg in Serie die Spitze. In einer zeitweise entfesselt aufspielenden Berliner Mannschaft waren DaShaun Wood mit 18 und Marko Simonovic mit 16 Punkten beste Werfer.

ALBA dominierte nach schlechtem Start unter dem Korb mit 26:12 Rebounds deutlich. Die Ulmer fanden gegen die entschlossen auftretenden Berliner kaum ein Mittel, Center John Bryant (Grippe) wurde schmerzlich vermisst. Berlin führt mit 20:4 Zählern vor den punktgleichen Bambergern, Ulm (20:6) ist nun Dritter.

Auswärtsschwäche bleibt

Der FC Bayern München bleibt in der Bundesliga ein gern gesehener Gast. Das Team von Trainer Dirk Bauermann verlor im Aufsteiger-Duell bei den s.Oliver Baskets Würzburg mit 55:64 (29:26) und kassierte damit die vierte Auswärtsniederlage in Serie. Vor 3140 Zuschauern in der ausverkauften Arena war Ricky Harris mit 15 Punkten bester Werfer bei den Gastgebern. Bei den Bayern kamen Jonathan Wallace, Steffen Hamann und Jared Homan auf je neun Zähler.

Die Münchner erwischten den besseren Start und zogen zu Beginn mit 12:0 davon. Doch danach kämpften sich die Franken zurück und hatten am Ende die besseren Nerven. Mit 16:12 Zählern ist der FC Bayern nun Sechster vor den punktgleichen Würzburgern.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema

Newsticker