VG-Wort Pixel

Bundesliga Leverkusen verteidigt Tabellenführung – Schalke verliert auch gegen Freiburg

Ein junger Mann zieht sich mit beiden Zeigefinger die Mundwinkel in die Breite
Bayer Leverkusens Florian Wirtz jubelt über sein Tor zum 4:0
© Wolfgang Rattay/Reuters/Pool / DPA
Bayer Leverkusen hält nach einem deutlichen Sieg über den 1. FC Köln den 1. Tabellenplatz. Dagegen reißt beim FC Schalke auch gegen Freiburg die Negativserie nicht ab.

Besondere Erfolge müssen auch im leeren Stadion besonders gefeiert werden: Nach der meisterlichen Vorstellung beim höchsten Derby-Auswärtssieg liefen die Fußball-Profis von Bayer Leverkusen in die verwaiste Gäste-Kurve und jubelten lautstark. Sie gehen nun als Tabellenführer in den Bundesliga-Hit gegen den FC Bayern München. Die Werkself feierte beim 4:0 (2:0) beim 1. FC Köln den bisher höchsten Auswärtssieg auf der anderen Rhein-Seite und verteidigte die drei Tage zuvor erstmals seit sechs Jahren eroberte Spitzenposition der Fußball-Bundesliga eindrucksvoll. In das Heimspiel gegen den FC Bayern am Samstag geht Bayer mit einem Punkt Vorsprung auf den Serienmeister.

Mitchell Weiser (8.) und Moussa Diaby (10.) sorgten für die schnellste 2:0-Führung der Leverkusener seit mehr als sechs Jahren. Patrik Schick (55.) und Florian Wirtz legten in der zweiten Halbzeit nach (59.). "Wir haben keine Chance gehabt", kommentierte Köln-Torwart Timo Horn.

TSG Hoffenheim - RB Leipzig 0:1

RB Leipzig hat ohne jeglichen Glanz den Anschluss an das Spitzenduo der Fußball-Bundesliga gewahrt. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann siegte schmucklos mit 1:0 (0:0) bei der TSG Hoffenheim und bleibt Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München damit auf den Fersen. Das Tor des Tages im coronabedingt fast leeren Stadion erzielte Stürmer Yussuf Poulsen (60. Minute). Während Leipzig nun seit sechs Bundesliga-Partien ungeschlagen ist und am kommenden Wochenende vom direkten Duell Leverkusen gegen Bayern profitieren könnte, ist die TSG mit zwölf Punkten weiterhin näher an der Abstiegszone als an den Europa-League-Plätzen.

Bayern München - VfL Wolfsburg 2:1

Torjubilar Robert Lewandowski hat den FC Bayern am Abend vor der Weltfußballer-Kür zum Sieg gegen seinen Lieblingsgegner geführt. Der Münchner Stürmerstar knackte am Mittwoch beim 2:1 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg als erst dritter Spieler der Bundesliga-Historie die 250-Tore-Marke. Mit seinem Doppelpack (45.+1/50. Minute) demonstrierte der Pole einmal mehr seine Ausnahmestellung, die am Donnerstagabend vor Cristiano Ronaldo und Lionel Messi mit Weltfußballer-Ehren belohnt werden soll. Der deutsche Rekordchampion hat dank des 32-Jährigen vor dem Spitzenspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen weiter die Chance, als Tabellenführer zu überwintern.

Die bis zum Auftritt in München ungeschlagenen Wolfsburger stellten die Bayern nach der frühen Führung durch Maximilian Philipp vor eine harte Prüfung (5.). Doch in seinem 332. Bundesliga-Spiel drehte Lewandowski gegen die Mannschaft, gegen die er vor fünf Jahren den Rekord von fünf Toren in neun Minuten aufstellte und öfter als gegen jede andere traf, das Spiel. Mehr Bundesliga-Tore als Lewandowski erzielten nur Gerd Müller (365) und Klaus Fischer (268). Dass es für die Bayern zum Sieg reichte, hatten sie aber auch Manuel Neuer zu verdanken, der mit zwei Paraden die drei Punkte festhielt (85.).

Arminia Bielefeld - FC Augsburg 0:1

Armina Bielefeld hat den erhofften Big-Point im Kampf um den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga verpasst. Nach dem 0:1 (0:0) gegen den FC Augsburg verbleibt der Aufsteiger auf dem Relegationsplatz 16. Trotz einer engagierten Leistung setzte die Ostwestfalen ihre Talfahrt mit zuletzt nur einem Erfolg aus zehn Spielen fort. "Das ist frustrierend. Wir haben es heute nicht verdient, als Verlierer vom Platz zu gehen", sagte Bielefelds Stürmer Fabian Klos. "Wir tun uns einfach schwer, Tore zu schießen. Man kann das nicht erklären", befand Klos.

Dagegen ging für die Gäste dank des späten Treffers von Jeffrey Gouweleeuw (84. Minute) in der leeren Schüco Arena eine Serie von fünf sieglosen Spielen zu Ende. Damit vergrößerte sich der Abstand zur Abstiegszone auf beruhigende neun Punkte. "Der Sieg war Gold wert. Es zeichnet die Mannschaft aus, dass sie immer an sich glaubt", sagte FCA-Sportdirektor Stefan Reuter nach dem späten Erfolg. "Das sind die Spiele, die du gewinnen musst, um dich von hinten abzusetzen", sagte Reuter.

FC Schalke 04 - SC Freiburg 0:2

Die enttäuschten Gesichter der Schalker Spieler und Verantwortlichen nach dem Schlusspfiff sprachen Bände. Wieder einmal hatten sie sich viel vorgenommen, wieder einmal erlebten sie mit dem 0:2 (0:0) am Mittwochabend einen Tiefschlag. "Wir müssen mehr auf den Platz bringen. Wir wollen raus aus der Situation", sagte Schalkes Verteidiger Benjamin Stambouli am Mittwochabend im TV-Sender Sky. "Fußball ist manchmal schwer. Aber wir müssen den Kopf hochhalten. Wenn man unten drin steht, dann hat man nicht viel Mut und verliert schnell die Hoffnung."

Auch gegen den SC Freiburg verpassten die Königsblauen das ersehnte Ende ihrer beispiellosen Misserfolgsserie. Nach der verdienten Niederlage gegen die Breisgauer wartet das Team von Trainer Manuel Baum nach einer erneut erschreckend schwachen Leistung seit 28 Spielen auf einen Bundesliga-Erfolg. Der Negativrekord von  Tasmania Berlin (31 Spiele ohne Sieg 1965/66) rückt immer näher.

tkr DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker