HOME

Eishockey: DEB-Team gewinnt Auftakt zum 22. Deutschland Cup

Keine großen Veränderungen, kein neues Spielerdebüt und der gewohnt gute Start in den Deutschland-Cup: Beim DEB-Team scheint der neue Bundestrainer auf Altbewährtes, statt auf eine Umwälzung zu setzen.Jakob Köllikers Heimatland Schweiz bekam dies beim 4:2 zu spüren.

Mit einem 4:2 (0:1, 2:0, 2:1) ist die deutsche Nationalmannschaft erfolgreich in den 22. Deutschland-Cup gestartet und hat zudem ihrem neuen Bundestrainer Jakob Kölliker gegen sein Heimatland Schweiz ein gelungenes Debüt beschert.

Die Tore vor 4500 Zuschauern in der Münchner Olympiahalle schossen der Berliner Andre Rankel (31. Minute), Philipp Gogulla (39.) von den Kölner Haien und Nikolai Goc (41.) von den Adler Mannheim. Zudem entschieden die Schiedsrichter in der Schlussminute nach einem Foul an Gogulla auf ein technisches Tor. Für die Eidgenossen trafen Kevin Romy (6.) und Julien Sprunger (46.).

Bereits am Samstag trifft die Auswahl des DEB auf die Slowakei, die im Auftaktspiel die USA mit 2:0 geschlagen hatte. Gewinnt Deutschland auch das zweite Spiel unter Kölliker, wäre der Titel-Hattrick nach den Turniersiegen 2009 und 2010 zum Greifen nahe und Köbis Einstand rundum gelungen.

Frühes Gegentor

Das Kölliker-Debüt begann zunächst denkbar schlecht. Bereits in der 6. Minute musste Dimitri Pätzold (Hannover), der den Vorzug vor Danny aus den Birken (Köln) und Jochen Reimer (München) erhalten hatte, erstmals hinter sich greifen - in eigener Überzahl. Romy lief nach einem missratenen Angriff des DEB-Teams alleine auf das deutsche Tor zu und ließ Pätzold keine Chance. Nur drei Schüsse auf das Schweizer Tor: Das erste Drittel ohne Kölliker war zum Vergessen.

Mit deutlich mehr Schwung kam das DEB-Team aus der Kabine und schnürte den Erzrivalen minutenlang in deren Verteidigungsdrittel ein. Mit Erfolg. Rankel und Gogulla drehten die Partie. Mit dem ersten Schuss aufs Schweizer Tor im Schlussdrittel gelang Goc gleich die Vorentscheidung. Begünstigt wurden alle drei deutschen Toren freilich von Torhüter Leonardo Genoni vom Schweizer Meister HC Davos, der keinen guten Tag erwischt hatte.

Altbewährtes statt Neubeginn

In ihrem Übermut wurden die DEB-Cracks in der Defensive etwas leichtsinnig, was kurz darauf zu Sprungers Anschlusstor führte. Gegen das verjüngte Schweizer Team von Trainer Sean Simpson ließ Deutschland aber am Ende nichts mehr anbrennen.

Im Gegensatz zu Simpson verzichtete der frühere Schweizer Co-Trainer Kölliker bei seinem Debüt an der DEB-Bande weitestgehend auf Experimente. Ohne die Nordamerika-Profis, den beim Flugzeugabsturz in Russland im September getöteten Robert Dietrich und den zurückgetretenen Routinier Daniel Kreutzer stehen in München 14 Profis im Kader, die auch bei der WM in der Slowakei noch unter Uwe Krupp für Deutschland gespielt hatten. Gegen seine Heimat ließ Kölliker auch die beiden einzigen Neulinge, Verteidiger Benedikt Schopper (Wolfsburg) und Torhüter aus den Birken noch auf ihr Debüt warten.

Auch der bisherige Kapitän Michael Wolf (Iserlohn) durfte das C auf der Brust behalten. Im Vorfeld hatte Kölliker angekündigt, ohne festen Kapitän bis zur kommenden WM im Mai arbeiten zu wollen.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.