HOME

NBA-Finalserie: Nowitzki - angriffslustig und fieberfrei

Das Wichtigste zuerst: Deutschlands Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat seine Grippe überwunden und kann in Spiel 5 der NBA-Finals für Dallas gegen Miami Heat auflaufen. 2:2 steht es. Bei einem Sieg wären die "Mavs" dem Titel ganz nah, bei einer Niederlage würde nur noch ein Wunder helfen.

Dirk Nowitzki steht den Dallas Mavericks für das fünfte NBA-Finale gegen die Miami Heat zur Verfügung. Der deutsche Basketball-Star gab vor dem letzten Heimspiel in der Nacht zum Freitag Entwarnung, nachdem er beim 86:83-Sieg zum 2:2-Ausgleich in der Endspielserie mit 39 Grad Fieber auf dem Parkett gestanden hatte. "Zum Glück wieder besser", meinte Nowitzki am Donnerstag in Dallas nach dem Training zu seinem Gesundheitszustand.

"Husten, Schnupfen, Nebenhöhlenentzündung, das ist alles nicht so schlimm. Aber das Fieber ist das, was einen schlaucht, und das ist das Wichtigste, dass wir das unter Kontrolle gekriegt haben", sagte Nowitzki und betonte: "Wenn Du einmal so weit gekommen bist, dann denkst Du jetzt nicht ans Schwächeln. Es ist nur noch eine Woche Zeit, die Meisterschaft zu holen." Der Kapitän der Mavericks, der noch nie NBA-Meister war, plagt sich zudem mit einem Sehnenriss im Finger.

Da beiden Mannschaften jeweils nur noch zwei Siege zum Titel fehlen, erwartet Nowitzki weiterhin sehr physische Spiele mit viel Verteidigung. Vor dem fünften Duell verlangte Nowitzki von seinem Team, mehr Rebounds unter dem eigenen Korb zu holen und im Angriff häufiger freie Würfe zu verwandeln. Die sechste und möglicherweise schon entscheidende Begegnung findet in der Nacht zum Montag in Miami statt. Auch ein entscheidendes siebtes Spiel würde in der Nacht zum Mittwoch in Florida ausgetragen werden.

kbe/DPA / DPA

Wissenscommunity