HOME

NBA: Nowitzki eine Klasse für sich

Der Saisonstart in die NBA war denkbar schlecht, doch inzwischen haben Superstar Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks einen Lauf. Mit 109:106 besiegten die "Mavs" die Indiana Pacers knapp und feierten damit schon den fünften Sieg in Folge. Sieggarant: "Dirkules", wer sonst?

Die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki haben einen Lauf: Mit dem 109:106-Heimerfolg gegen die Indiana Pacers feierten die Texaner ihren fünften Sieg hintereinander in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA, brauchten dazu allerdings auch ein ordentliche Portion Glück. Der deutsche Superstar aus Würzburg war am Dienstagabend vor 19.996 Zuschauern mit 24 Punkten gemeinsam mit Antoine Wright zweitbester Schütze der "Mavs".

Jason Terry brachte es auf 29 Zähler und war an der wohl spielentscheidenden Szene maßgeblich beteiligt: Beim Stande von 97:90 für die Pacers sprang der Ball bei einem Drei-Punkte-Wurf des 31-Jährigen vom Korbring, senkte sich dann aber doch ins Netz. Dies war der Auftakt zu einer Aufholjagd mit 19:9 Punkten, die Dallas im letzten Viertel doch noch den Sieg bescherte.

"So ist Basketball. Früher in der Saison wäre der Ball nicht reingegangen", sagte Terry mit Blick auf den verpatzten Liga-Auftakt seiner Mannschaft. Damit gewannen die Mavericks das zweite Spiel vor heimischem Publikum nacheinander, nachdem sie die ersten vier Partien im American Airlines Center verloren hatten.

"Unsere Veteranen haben uns zum Sieg getrieben", lobte Trainer Rick Carlisle Terry und den ebenfalls starken Spielmacher Jason Kidd, dem 11 Punkte und 13 Vorlagen gelangen. Bei den Pacers war Danny Granger (22) am treffsichersten. In der Southwest Division liegt Nowotzkis Team mit sieben Siegen und sieben Niederlagen auf dem vierten und vorletzten Platz. Es führen die Houston Rockets (10/5).

DPA / DPA

Wissenscommunity