HOME
TV-Kritik

"Die Höhle der Löwen": Dümmels Blinklicht und Penis-Pflege für den modernen Macho

In der "Höhle der Löwen" gibt's einen typischen Dümmel-Deal und Intimpflegeprodukte für den körperbewussten Macho. Außerdem: Judith Williams berichtet über ihre glücklosen Online-Dating-Versuche.

Höhle der Löwen Dümmel

In der Schule war Ralf Dümmel nicht der beste, aber beim Blinkerhandschuh-Pitch in der "Höhle der Löwen" hat er mal wieder gut aufgepasst

Es gibt , die verstehen nicht, warum Frauen so viele Lotions und Cremes brauchen, so viele Öle und Gele und was man sonst alles in Fläschchen und Tuben füllen kann. Es gibt aber auch Männer, die nicht einsehen, warum die Kunst der fortgeschrittenen Körperpflege den Frauen vorbehalten sein soll. Männer wie Francesco Indirli. Der Gründer und "Höhle der Löwen"-Teilnehmer hat ein sträflich vernachlässigtes Drogerie-Segment ausgemacht - Pflegeprodukte für den männlichen Intimbereich. Und weil sich "Penis-Pflege" nicht ganz so ansprechend anhört, nennt er seine Firma lieber "IntHim".

Unter dem Motto "Live Dirty, Feel Clean" hat er eine Waschlotion und ein After-Shave-Gel für untenrum entwickelt. Sein Werbeplakat, auf dem eine kniende Frau den überirdisch-strahlenden Intimbereich eines nackten Mannes anhimmelt, sorgt zwar für leichtes Stirnrunzeln bei den Löwen.

Doch an den Produkten sind trotz Macho-Alarm mit  , Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel gleich drei Investoren interessiert. Der "IntHim"-Gründer entscheidet sich für Beauty-und-Care-Königin Williams, die ankündigt, ein ganzes Pflegeimperium rund um das beste Stück des Mannes aufbauen zu wollen.

Allerdings: Nach stern-Informationen ist der Deal nach der Sendung ebenso geplatzt wie der spektakuläre Millionendeal des dänischen Lebensmittelretter-Startups "Too Good To Go". (Mehr zu dem geplatzten Millionendeal mit "Too good To Go" lesen Sie hier)

Dümmel geht ein Blinklicht auf

Bestand hat dagegen der Dümmel-Deal mit Harald Gerhard, Erfinder des Blinkerhandschuhs. Der LED-Handschuh soll dafür sorgen, dass Radfahrer beim Abbiegen im Dunkeln besser gesehen werden. Produkt und Auftreten des 69-jährigen Gründers überzeugen. Ralf Dümmel sticht die ebenfalls interessierte Dagmar Wöhrl aus und verspricht, das Produkt im Massenmarkt auszurollen, was ihm zweifelsfrei gelingen wird. 

Judith Williams' Online-Dating-Vergangenheit

Keinen Deal gibt es für den Tortenkonfigurator Biskitty aus Österreich. Den Löwen schmeckt zwar die zum Wiener Schmäh servierte Torte, aber nicht das Geschäftsmodell der Gründer, sodass alle aussteigen.

Und auch die Dating-App Sqyle (steht für Style und Qualität) hat kein Glück in der Löwenhöhle. Die Französin Wanda Egger will Datings mit Niveau vermitteln, beim Investorenflirt mit den Löwen holt sie sich aber einen Korb. Den Auftritt finden die Löwen zwar ganz charmant, ins Datinggeschäft möchte aber niemand einsteigen. Judith Williams bekennt sich zwar, dass sie mal auf der Partnervermittlungsplattform Parship nach der großen Liebe gesucht hat - aber eher mit deprimierenden Ergebnissen. "Das war damals nichts für mich und ist heute auch nichts für mich."